Rückabwicklung der Lebensversicherung Clerical Medical Euro-Pool II,

Ich habe am 22.08.2003 eine Wealthmaster Kapitallebensversicherung der Clerical Medical abgeschlossen mit 11 Jahren Beitragszahldauer mit dynamischer Zahlweise (100,00 monatlich mit 10%iger Dynamik jedes Jahr). Ablaufdatum ist der 22.08.2034.
Der Rückkaufwert liegt trotz garantiertem Wertzuwachs unter den eingezahlten Beträgen.
Der einzige Fehler, den ich unter den 5 oben genannten Fehlern erkennen kann ist, dass der Passus Widerrufsrecht im Antrag nicht hervorgehoben wurde. Es heißt dort: „Ich/wir bestätigen, dass ich/wir über das 14-tägige Widerspruchsrecht (für Antragssteller mit Wohnland Deutschland)…nach Erhalt des Versicherungsvertrages (bestehend aus den Policebedingungen und Versicherungsschein) belehrt wurde(n). Zur Wahrung der Frist genügt das rechtzeitige Absenden der Widerrufserklärung.“

Allerdings in den Policebedingungen, die mir zugesandt wurden, ist der Punkt 14. Rücktrittsrecht abgesetzt und in größeren Buchstaben: „Versicherungsnehmer in Deutschland können in einer Frist von 14 Tagen nach Abschluss vom Vertrag zurücktreten….Die Frist beginnt erst zu laufen, wenn Clerical Medical d. Versicherungsnehmer über das Rücktritsrecht belehrt hat. Wenn Clerical Medical dies unterläßt, erlischt das Rücktrittsrecht 1 Monat nach Zahlung des ersten oder einmaligen Betrags.“
Im März wird Clerical Medical übertragen auf Scottish Widows Limited. Deshalb möchte ich wissen, ob in meinem Fall ein Widerruf der Versicherung Aussicht auf Erfolg hat.
Mit freundlichen Grüßen,
Christa Weiß

Möchten Sie Ihre Lebensversicherung rückabwickeln?

Schnell und kostenfrei prüfen wir für Sie, ob wir auch Ihre Verluste mit der Lebensversicherung zurückholen können.

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGWir vertreten Sie anwaltlich in jeder Phase des Verfahrens – BUNDESWEIT:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)
  1. Dr. V. Ghendler
    Dr. V. Ghendler sagte:

    Sehr geehrte Frau Weiß,

    vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Interesse an unserer Dienstleistung.

    In Ihrem Fall bestand statt einem Widerspruchs- ein Rücktrittsrecht. Dabei ist es ausreichend, wenn die Versicherung die Belehrung hierüber in drucktechnisch deutlich hervorgehobener Form in den Versicherungsbedingungen erteilt. Nach Ihrer Fallschilderung wäre das bei Ihnen der Fall, womit ein Rücktritt bzw. Widerspruch ausgeschlossen wäre.

    Absolute Gewissheit können wir Ihnen aber erst geben, wenn Sie uns Ihre Vertragsunterlagen zur kostenfreien Überprüfung zukommen lassen. Eine solche „Ferndiagnose“ bietet natürlich immer das Risiko nicht ganz zutreffend zu sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    i.A. Gerrit Derstappen

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.