Fachanwalt für Insolvenzrecht und Schuldnerberatung

Telefonische Erstberatung

KOSTENLOS

0221 – 6777 00 55

Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT

Kostenlosen Rückruf anfordern

    Fachanwälte für Insolvenzrecht & Schuldnerberatung

    Unsere Kanzlei ist seit ihrer Gründung 2012 auf die bundesweite Beratung von Privatpersonen und Unternehmern in finanziell schwierigen Situationen spezialisiert.

    Dabei begleiten unsere erfahrenen Mitarbeiter unsere Mandanten während der gesamten Entschuldung. Um die Schuldenhöhe zu reduzieren, führen wir Vergleichsverhandlungen mit den Gläubigern. Mit dem Ziel einer möglichst sicheren Entschuldung bereiten wir den Insolvenzantrag vor und reichen ihn ein. Für eine möglichst schnelle Schuldenfreiheit übernehmen wir auch die Erstellung eines Insolvenzplans für unsere Mandanten.

    Die Besucher unserer Internetseite schätzen zudem unsere kostenlose telefonische Erstberatung, tausende rechtliche Beiträge rund um das Thema Schulden und die kostenlose Beantwortung ihrer Fragen im Forum und in den Kommentaren unter den jeweiligen Beiträgen.

    Unser praktischer, einfach zu bedienender Pfändungsrechner zur Bestimmung des pfändbaren und unpfändbaren Einkommens macht es Menschen in Schulden ein wenig einfacher, ihre finanzielle Situation einzuschätzen.

    Schuldenanalyse vom Fachanwalt

    ✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Unsere Prinzipien

    Anwaltliche Gewähr
    Wir gewähren Ihnen anwaltliche Hilfe, bis Sie Ihr Ziel erreichen –
    zu einem Festpreis. Legen Sie Ihren Fall in unsere Hände. Wir sorgen für eine Besserung Ihrer finanziellen Situation.

    Preistransparenz
    Unsere Preise sind Festpreise, die auch bei erhöhtem Arbeits-
    und Beratungsaufwand gleich bleiben.

    Vier-Augen-Prinzip
    Durch unsere genaue anwaltliche Kontrolle vermeiden wir Fehler
    und bewirken eine lückenlose Entschuldung.

    Schnelligkeit
    Eine Wartezeit sehen wir nicht vor – Einen Insolvenzantrag übermitteln wir regelmäßig schon nach 6 Wochen ans Insolvenzgericht.
    Mit uns tritt Ihre Entschuldung erheblich schneller ein,
    als bei öffentlichen Schuldnerberatungen.

    So gehen wir für Sie vor

    Ausführliche Erstberatung –  Kostenlos und ohne Wartezeit
    Die telefonische Erstberatung ist zu 100 % kostenlos und für Sie ohne jegliche Verpflichtungen. Unsere professionelle Beratung stellt sicher, dass Sie den richtigen Entschuldungsweg einschlagen (Schuldenvergleich, Regel- oder Privatinsolvenz).

    Vergleich vor Insolvenz
    Für unsere Mandanten versuchen wir zuerst, einen Vergleich
    mit den Gläubigern zu erreichen. Wir wissen genau, wie das Angebot
    aussehen muss, damit Sie das optimale Ergebnis erzielen.

    Kostenübernahme bei Beratungshilfe
    Falls die Voraussetzungen vorliegen, unterstützen wir Sie beim Antrag auf Beratungshilfe. So werden wir kostenlos für Sie tätig.

    Wieder schuldenfrei leben
    Wir begleiten Sie bis zur Durchführung der passenden
    Entschuldungsmaßnahme. Im Ergebnis steht die
    sichere Befreiung von allen Schulden.

    Aktuelle Beiträge

    Kontoleihe in der Insolvenz – Darf man das?

    Was ist Kontoleihe? Bei der sogenannten „Kontoleihe“ einigt sich der Schuldner mit einem Dritten dahingehend, dass die dem Schuldner zustehenden Gelder auf das Konto des Dritten eingehen sollen. Der Schuldner erhält dann entweder die Zugangsdaten zum Konto, um über „sein Geld“ zu verfügen oder der Dritte zahlt es ihm bar aus. Auf diese Idee kommen Schuldner, wenn zuvor das Konto gepfändet wurde, eine solche droht oder der Schuldner vor der Insolvenz steht. Meist werden hierfür Verwandte, Freunde oder gute Bekannte gefragt. So nachvollziehbar dann dieses Vorgehen erscheinen mag, so sehr kann sich dieser „Freundschaftsdienst“ jedoch für alle Beteiligten als folgenschwer

    Ärger bei OTTO – Musterfeststellungsklage wegen Inkassogebühren von EOS

    EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH wird von Verbraucherzentralen verklagt Nachdem zahlreiche Kunden von der EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH mit horrenden Inkassogebühren überzogen worden sind, haben die Verbraucherzentralen und der entsprechende Bundesverband Klage gegen das zum OTTO-Konzern gehörende Unternehmen „EOS Investment GmbH“ erhoben. Der Vorwurf lautet künstliches Aufblähen von Rechtsverfolgungskosten bei in Verzug geratenen Kunden. Denn statt als Gläubiger die offenstehenden Forderungen selbst geltend zu machen oder an einen Dritten abzugeben, wird ein weiteres und konzernzugehöriges Unternehmen beauftragt, um hierdurch weitere Kosten zulasten des Verbrauchers zu produzieren. Der folgende Artikel beschäftigt sich mit der Geschäftspraxis von EOS im Zusammenhang mit dem Vorwurf

    Schulden bei der Stadt – Was droht mir? 

    Schulden bei der Stadt erfordern schnelles Handeln Wenn Sie die Stadt zur Tilgung von Schulden auffordert, kann dies daran liegen, dass bei der Stadt selbst offenstehende Beträge haben oder weil die Stadt im Auftrag eines öffentlich-rechtlichen Gläubigers eine Forderung durchsetzen soll. Sie müssen beachten, dass nach einem Brief von der Stadt mit einer konsequenten Eintreibung der Schulden zu rechnen ist. Die städtische Eintreibungsbehörde wird die Beitreibung von offenstehenden Rechnungen auch nicht verschleppen, weil Sie hierzu aufgrund des Rechtsstaatsprinzips, Gleichheitsgrundsatzes und dem Prinzip der Selbstbindung der Verwaltung verpflichtet ist. Außerdem müssen Sie rasch reagieren, da die städtische Vollstreckungsbehörde in der Regel

    Schuldner stirbt im Insolvenzverfahren – Was passiert?

    Was passiert, wenn der Schuldner in der Insolvenz stirbt? Eine nicht so häufige, aber durchaus vorkommende Frage stellt sich für die Beteiligten, wenn der Schuldner in der Insolvenz stirbt. Sowohl Gläubiger als auch die Erben bangen um Ihre Rechte und Ansprüche. Welchen Einfluss der Tod des Schuldners auf das Insolvenzverfahren und die Rechte und Ansprüche der Gläubiger und Erben hat, hängt maßgeblich vom Stadium des Verfahrens ab. Daher erläutert Ihnen folgender Artikel, welche wesentlichen Rechtsfolgen mit dem Tod des Schuldners im Eröffnungsverfahren, Insolvenzverfahren und in der Wohlverhaltensperiode eintreten. Andre Kraus ist Fachanwalt für Insolvenzrecht und Gründer der KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ

    Lohnt sich eine privat Insolvenz

    Guten Tag ich bin alleinerziehend Mutter von einem Kleinkind und leben aufgrund Kinderbetreuung noch vom Harz4 jedoch habe ich rund 15.000€ Schulden lohnt sich eine private Insolvenz in Angriff zu nehmen ? Ich bekomme ca 1.040€ davon muss Miete und laufende Kosten beglichen werden unterm Strich bleibt mir in guten Monaten 400€ für mich und […]

    Restschuldbefreiung

    Wie schreibe ich den Antrag auf Restschuldbefreiung. Meine Insolvenz kann am 22.11.2021 beendet sein. Ich weiß aber nicht wie ich es schreiben soll. Danke J.K.

    Restschuldbefreiung

    Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe ein Schreiben vom Gericht bekommen das nun die gerichtliche Entscheidung über die Erteilung der restschuldbefreiung ansteht und die Gläubiger, der Insolvenzverwalter Gelegenheit zur Äußerung haben. Meine Frage wäre jetzt wie lange die Frist ist und wie lange der Insolvenzverwalter noch geld bekommt. Vielen Dank

    nachträglich angemeldete Forderung zur Insolvenztabelle

    Guten Tag, ich befinde mich in der Verbraucherinsolvenz. Nun habe ich vom Gericht einen Beschluß zur Prüfung nachträglich angemeldeter Forderungen im schriftlichen Verfahren erhalten. Es geht daraus jedoch nicht hervor welcher Gläubiger angemeldet hat und welcher Betrag bzw. Rechtsgrund. Wie erfahre ich diese Daten? Muß ich beim Gericht oder bei der Insolvenzverwaltung nachfragen? Ich weiß […]

    Schmerzensgeld zahlen trotz Insolvenz ?

    Sehr geehrte Damen und Herren, durch eine schwere Körperverletzung, erhielt mein Mann ca. 6 Jahre Hafturteil, da der Kläger ein Glied verlor, dadurch wurde Schmerzensgeld beantragt durch eine Zivilklage. Er sitzt jetzt in Haft und möchte durch die Schulden Insolvenz beantragen. Muss er dennoch das Schmerzensgeld zahlen `? Vielen Dank im Voraus

    Insolvenzverwalter

    Mein Insolvenzverwalter will meinen Vermieter informieren, ich habe keine Kaution bezahlt und auch keine Mietschulden, meine Miete bezahlt das Jobcenter. Ich habe ihm eine eidestattliche Versicherung geschickt, das ich keine Kaution bezahlt habe, er will trotzdem meinen Vermieter informieren, ich möchte das auf gar keinen Fall, dann lasse ich lieber die Insovenz platzen. Darf der […]

    Schuldenanalyse vom Fachanwalt

    ✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Interessante Videos zum Thema Insolvenzrecht

    Privatinsolvenz anmelden: Gründe und Ablauf

    Schuldnerberatung durch einen Anwalt

    Ziele eines außergerichtlichen Vergleichs

    Schuldenanalyse vom Fachanwalt

    ✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Ihr Team in der Schuldnerberatung:

    Andre Kraus
    Fachanwalt für Insolvenzrecht und Partner

    Johanna Hermann
    Rechtsanwältin und Schuldnerberaterin

    Dr. Veaceslav Ghendler
    Fachanwalt für Insolvenzrecht und Partner

    Diana Simkin
    Dipl. Juristin und Teamleitung Insolvenzrecht

    Anyos Thiveßen
    Teamleitung Insolvenzrecht

    Alexander Blaj
    Dipl. Jurist und Schuldnerberater

    Filiz Özkan
    Kaufrau für Büromanagement und Sekretärin Insolvenzrecht

    Henryk Musolf
    Zertifizierter Schuldnerberater

    Gül Karabay
    Rechtsanwaltsfachangestellte
    und Entschuldungsexpertin

    Lennart Haag
    Dipl. Jurist
    und Schuldnerberater

    Tülay Yardimci
    Jur. wiss. Mit. und Sekretärin Insolvenzrecht

    Simon Gerber
    Jur. wiss. Mit. und Schuldnerberater

    Jacqueline Rößle
    Kauffrau für Büromanagement und Assis. der Teamleitung

    Laurids Griewatz
    Jur. wiss. Mit. und Schuldnerberater

    Julia Landis
    Sekretärin Insolvenzrecht

    Ihr spezialisiertes Entschuldungsteam

    Andre Kraus 
    Fachanwalt für Insolvenzrecht

    Dr. Veaceslav Ghendler
    Fachanwalt für Insolvenzrecht

    Anyos Thiveßen
    Teamleitung Insolvenzrecht

    Filiz Özkan
    Kaufrau für Büromanagement und Sekretärin Insolvenzrecht

    Gül Karabay
    Rechtsanwaltsfachangestellte
    und Entschuldungsexpertin

    Tülay Yardimci
    Jur. wiss. Mit. und Sekretärin Insolvenzrecht

    Jacqueline Rößle
    Kauffrau für Büromanagement und Assis. der Teamleitung

    Johanna Hermann-Seifert
    Rechtsanwältin für Insolvenzrecht

    Diana Simkin
    Dipl. Juristin und Teamleitung Insolvenzrecht

    Alexander Blaj
    Dipl. Jurist und Schuldnerberater

    Henryk Musolf
    Zertifizierter Schuldnerberater

    Lennart Haag
    Dipl. Jurist
    und Schuldnerberater

    Simon Gerber
    Jur. wiss. Mit. und Schuldnerberater

    Laurids Griewatz
    Jur. wiss. Mit. und Schuldnerberater

    PRÜFUNG-VOM-FACHANWALT

    ✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL   ✔ UNVERBINDLICH

    *Pflichtfeld

    Sie haben eine allgemeine Frage zum Thema Insolvenzrecht? Wir beantworten sie kostenlos!

    8 Kommentare
    1. Thomas
      says:

      Hallo,

      Ich habe eine Frage zu Sachpfändung

      Dürfen DVDs gepfändet werden?
      Darf ein einzelnes Heimtrainer Fahrrad gepfändet werden?

      • Andre Kraus
        says:

        Sehr geehrter Herr T.,

        bei den DVDs könnte das Verbot der zwecklosen Pfändung greifen. Danach dürfen solche Gegenstände nicht gepfändet werden, bei deren Verwertung aller Voraussicht nach keine Befriedigung der Schulden zu erwarten ist. Ein Heimtrainer-Fahrrad sehe ich grundsätzlich als pfändbar an, wobei auch hier das beschriebene Verbot der zwecklosen Pfändung grundsätzlich gilt.

        Mit freundlichen Grüßen

        A. Kraus
        Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

    2. Michael
      says:

      Hallo Guten Tag,

      ich habe eine Frage

      zurzeit läuft ein Inkassoverfahren gegen mich.

      Die Firma heisst paigo.

      Ich habe mit diesen eine Ratenzahlung vereinbart und diese seitens paigo auch bestätigt bekommen.

      Nun habe ich ein Schreiben bekommen wo Sie sagen ich wäre im Zahlungsverzug obwohl das nicht stimmt denn ich habe den 30.01 als Eingang der Rate vereinbart.

      Sie haben noch einmal 43,00 Euro drauf gemacht auf die Forderung obwohl wie erwähnt ich eine Ratenzahlung vereinbart habe.

      Was kann ich gegen diese unlauteren Methoden als Verbraucher tun.

      • Andre Kraus
        says:

        Sehr geehrter Fragsteller,

        Sie können die entsprechende Stelle im Vertrag zitieren und dem Inkassounternehmen vorhalten. Fordern Sie das Inkassounternehmen mit einer Frist auf, den Aufschlag zu korrigieren. Stellen Sie bei rechtswidrigem Verhalten in Aussicht, dass Sie zur Wahrung Ihrer Interessen einen Fachanwalt einschalten würden, was mit erheblichen Kosten zulasten des Inkassounternehmens verbunden wäre.

        Mit freundlichen Grüßen

        A. Kraus
        Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

    3. Herr K. .
      says:

      Sehr geehrter Herr Ghemdler,

      ich habe ja nie eine detaillierte Aufstellung erhalten? Er kann mir ja sonst etwas sagen. Und es kommt dazu das es mir nicht möglich ist es zu erstatten! Wie kann ich mich verhalten?

      Vielen Dank

      • Dr. V. Ghendler
        says:

        Sehr geehrter Herr K.,

        Sie können zunächst um eine Erläuterung der Forderung bitten und ggfls. die Einrede der Entreicherung erheben. Ob dies Ihnen effektiv hilft, kann nur nach eingehender Prüfung Ihres Einzelfalls gesagt werden.

        Mit freundlichen Grüßen

        Dr. V. Ghendler
        Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

    4. Herr K. .
      says:

      Sehr geehrte Damen und Herren, meine Insolvenz ist beendet und mein Insolvenzverwalter schickt mir soeben eine Mail dass die erstatteten Beträge vor drei Monaten falsch berechnet worden sind von seiner Buchhaltung. Und fordert mich auf einen Betrag zurück zu erstatten. Meine Frage ist. Ist dies denn möglich. Muss ich es zurückzahlen? Der Fehler liegt ja nicht bei mir.
      Also es handelt sich um Beträge die zu viel abgeführt worden und dann erstattet worden nach der Insolvenz
      Vielen Dank für Ihre Antwort

      • Dr. V. Ghendler
        says:

        Sehr geehrter Herr K.,

        vielen Dank für Ihre Frage. Wenn es sich um eine fehlerhafte Überweisung handelt, so haben Sie den Betrag ohne Rechtsgrund erlangt und müssen ihn wieder herausgeben.

        Mit freundlichen Grüßen

        Dr. V. Ghendler
        Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

    Dein Kommentar

    An Diskussion beteiligen?
    Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    © Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei