fbpx

Ehegatten in der Insolvenz

Bekannt aus:

Ehegatten in der Insolvenz

Häufig stellt sich für den Schuldner vor einem Insolvenzverfahren die Frage, ob Verwandte und insbesondere Ehegatten vom Treuhänder bzw. Insolvenzverwalter ebenfalls in Anspruch genommen werden können.

Der Insolvenzverwalter darf grundsätzlich nicht das Vermögen von Verwandten und insbesondere des Ehegatten pfänden. Der Ehegatte haftet nicht im Rahmen der Insolvenz für die Schulden des Partners. Auch steht einer Eheschließung im vor oder während des Insolvenzverfahrens nichts entgegen.

Die Insolvenz selbst hat also unmittelbar keine finanziellen Folgen für den Ehegatten. Mittelbar kann allerdings häufig der Fall eintreten, dass sich die Ehegatten gemeinsam (gesamtschuldnerisch) verpflichtet oder verbürgt haben und der Gläubiger bei der Insolvenz eines Schuldners, sich im Folgenden an seinen zweiten Schuldner, den anderen Ehegatten wendet. Kann der andere Ehegatte diese Summe dann nicht zahlen, ist es meist ratsam, für beide Ehegatten jeweils ein Insolvenzverfahren einzuleiten.

© Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei
Call Now Button