fbpx

Bürgschaft

Bekannt aus:

Bürgschaft

Eine Bürgschaft ist nach Legaldefinition ein einseitig verpflichtender Vertrag, der den Bürgen gegenüber dem Gläubiger eines Dritten (Hauptschuldner) verpflichtet, für die Erfüllung der Verbindlichkeiten des Dritten einzustehen. Im Regelfall handelt es sich bei dem Dritten um einen Kreditnehmer und bei dem Gläubiger um ein Kreditinstitut, welches einen Kredit gewährt.

Die Bürgschaft ist ein Sicherungsmittel. Der Gläubiger will sich durch eine Bürgschaft für den Fall einer Zahlungsunfähigkeit seines Schuldners absichern. Die Bürgschaft ist bei der Verschuldung eines Ehegatten ein für den anderen Ehepartner oftmals folgenreiches Rechtsgeschäft: Durch die akzessorische Haftung des Bürgen für die Verbindlichkeiten eines Schuldners muss der Bürge oftmals selbst Entschuldungsmaßnahmen ergreifen. Für Sie als Ehepartner kann das leider bedeuten, dass Sie durch die Bürgschaft ebenso eine Entschuldung mittels Schuldenvergleich oder Insolvenz durchführen müssen, wenn Ihr Ehepartner in Schulden gerät.

Sie wollen endgültig schuldenfrei werden?

Sicher schuldenfrei in 3, 5 oder 6 Jahren – BUNDESWEIT vom Fachanwalt

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt kostenfreie anwaltliche Erstberatung vereinbaren:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.
Gerne können Sie die Unterlagen auch hier herunterladen und uns direkt beauftragen.Dokumenten-Download
© Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei
Call Now Button