So gehen Sie vor, wenn sich Ihr Konto bereits im Minus befindet:
Eröffnen Sie alsbald ein neues Konto bei einer Bank, die nicht zu Ihren Gläubigern zählt. Damit sind Sie vor Pfändungen sicher, solange die Gläubiger von diesem Konto nicht erfahren. Sodann sollten sie alle Einkünfte nur noch auf diesem Konto empfangen und alle Verpflichtungen, welche zu Ihrer Lebenserhaltung notwendig sind, von diesem Konto decken (Miete, Strom usw.). Stellen Sie die Zahlungen an Ihre Gläubiger komplett ein.
Sollten die Gläubiger von dem neuen Konto erfahren – beispielsweise durch eine Eidestaatliche Versicherung –, wandeln Sie es sofort in ein sogenanntes P-Konto um – . Das sog. P-Konte gibt es seit dem 1.7.2010. Es verhindert Pfändungen des Teils des Guthabens, der unterhalb Ihrer Pfändungsfreigrenze liegt.
Wenn die neue Bank versuchen sollte aufgrund Ihres Schufa-Eintrags eine Kontoeröffnung zu verweigern, sollten Sie auf die Eröffnung eines Kontos auf Guthabenbasis als P-Konto bestehen.

Kommentare sind geschlossen.