Voraussetzung für einen Besuch des Gerichtsvollziehers ist, dass einer Ihrer Gläubiger einenvollstreckbaren Titel gegen Sie erwirkt hat. Zudem muss dieser Gläubiger den Gerichtsvollzieher mit der Vollstreckung bei Ihnen beauftragt haben.

Titel sind u. a.:

  • Urteile vom Gerichten
  • Vollstreckungsbescheide, sofern keine Rechtsmittel (Berufung, Einspruch usw.) eingelegt worden sind und nicht mehr eingelegt werden können
  • ein vor Gericht geschlossener Vergleich
  • eine notarielle Urkunde.

Zwangsvollstreckungsmaßnahmen in Ihrer Wohnung dürfen erst beginnen, wenn Ihnen das Urteil bzw. ein sonstiger Titel vorab zugestellt worden ist oder zumindest zeitgleich mit Beginn der Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher zugestellt wird.

Der Gerichtsvollzieher muss sein Kommen nicht zuvor bei Ihnen anmelden.

Kommentare sind geschlossen.