Vor allem folgendes Einkommen ist unpfändbar: – Einkommen: bis zur Höhe des Pfändungsfreibetrags

  • Weihnachtsgeld: bis zur Hälfte Ihres monatlichen Einkommens, höchstens bis 500,00 €
  • Überstunden: bis zur Hälfte des Entgeltes für geleistete
  • Reisekosten: in voller Höhe
  • Reisespesen: in voller Höhe
  • Urlaubsgeld: in voller Höhe
  • Zuwendungen wegenbesonderer Betriebsereignisse: in voller Höhe
  • Erziehungsgeld: in voller Höhe
  • Studienbeihilfen: in voller Höhe
  • Tage-und Übernachtungsgeld: in voller Höhe
  • Umzugskostenvergütung: in voller Höhe
  • Entschädigungen ehrenamtlicher Tätigkeiten: in voller Höhe

Folgende Einkünftesind nur unter besonderen Voraussetzungen pfändbar (§ 850b ZPO) – sie einigen sich deshalb als insolvenzfeste Vermögensanlage. Bedingte Pfändbarkeit bedeutet hierbei, dass eine Lohnpfändung nur durchgeführt werden kann, wenn

  • eine Fruchtlosigkeit der Vollstreckung in Ihr sonstiges Vermögen vorliegt und
  • Billigkeitserwägungen einer Lohnpfändung nicht entgegenstehen.

Bedingt pfändbare Bezüge sind zunächst Ansprüche auf Lebensversicherungen, die auf den Todesfall abgeschlossen sind. Außerdem sind dies Renten wegen Körper- oder Gesundheitsverletzung. Das sind beispielsweise Berufsunfähigkeitsrenten, Unfallrenten, Schmerzensgeldrenten, Bezüge aus Waisen-, Witwen-, und Krankenkassen oder Unfallrenten.

Fanden Sie diesen Lexikon-Eintrag hilfreich? Geben Sie eine Bewertung ab!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 Stimmen, durchschnittlich: 4,70 aus 5)
Loading...

Kommentare sind geschlossen.