Ein Rechtsstreit ist eine in einem gerichtlichen Verfahren ausgetragene Auseinandersetzung zwischen zwei Parteien oder Beteiligten, welcher durch eine Klage vor Gericht eingeleitet wird. Der entsprechende Prozess wird vor Gericht verhandelt, bis ein Beschluss bzw. Urteil getroffen wird.

Der Rechtsstreit kann im Falle der Eröffnung des Insolvenzverfahrens unterbrochen werden. Das Verfahren wird unterbrochen, sobald das die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis über das Vermögen des Schuldners auf den vorläufigen Insolvenzverwalter übergeht. Sollte keine Verwaltungs- und Verfügungsverbot gegen den Schuldner erlassen werden, wird das Verfahren auch nicht unterbrochen (§ 240 ZPO).

Kommentare sind geschlossen.