fbpx

Dieselskandal beschäftigt Zivilgerichte

Bekannt aus:
  • Autos im Straßenverkehr mit Abgasen

Welche Forderungen stellen die Kunden?


Der Dieselskandal beschäftigt inzwischen viele Zivilgerichte. Viele Kunden, die im Abgasskandal von VW und anderen Herstellern betrogen wurden, gehen gegen die Hersteller vor, die ihnen höchste deutsche Fahrzeugqualität versprachen. Die Westfalenpost berichtet über mehrere Fälle, die aktuell vor dem Siegener Landgericht verhandelt werden.

Anwaltliche Dokumentenprüfung

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Über

5.000

geprüfte Fälle

Kostenlose telefonische Erstberatung:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Fall 1: Mängel nach VW-Software-Update

Der erste Fall ist eine Konstellation, wie sie auf sehr viele VW-Fahrer zutrifft. Bei einem Großteil wurde schließlich bereits ein Software-Update durchgeführt. Andernfalls droht die Stilllegung des Wagens. Wie bereits der ADAC, die EU und viele unabhängige Experten warnten, ist es aber durchaus möglich, dass nach dem Update Probleme auftreten. So sah es auch in dem von der Westfalenpost geschilderten Fall aus.
Die Klägerin begehrt den Austausch ihres Fahrzeugs. Infolge der Nachrüstung der Software verbrauche ihr Wagen mehr, die Verbrennungstemperatur sei gestiegen und ihr Auto ruckle außerdem beim Fahren. So schildert es ihr Anwalt Dr. Michael Schmitt. Rechtsanwalt Dr. Michael Schmitt. Der Mangel werde durch die Nachbesserung nicht behoben.
In dem Verfahren treffen zwei Meinungen aufeinander. Das Audi-Zentrum Siegen (die Beklagte) ist der Auffassung, dass das Update den Wagen in den Zustand zurückversetzt, in dem es ohne die Manipulation sein sollte. Die Klägerin hingegen konstatiert, der Wert des Dieselfahrzeugs sei aufgrund des Abgasskandals und des Updates um bis zu 8000 Euro verringert. Eine Einigung wurde hier bislang nicht erzielt.

Fall 2 und 3: Rücktritt vom Kaufvertrag wegen des Abgasskandals

Zwei andere Fälle befassen sich mit dem Rücktritt vom Kaufvertrag. Zwei Kläger hatten diesen aufgrund des Dieselskandals erklärt. In einem Fall muss der Kläger erneut Stellung nehmen, im anderen Fall könnte es Probleme geben. Der Vorsitzende Richter bemängelt, es wurde nicht rechtzeitig gerügt. Die Klägerseite soll einen Beleg über den aktuellen Kilometerstand vorlegen. Auch in diesen Fällen gibt es bislang keine Entscheidung.

Fall 4: Schadensersatz im Abgasskandal

Eine weitere Möglichkeit ist es, vom Hersteller Schadensersatz zu verlangen. Schließlich gibt es einen entscheidenden Unterschied zwischen dem Auto, das dem Kunden vom Verkäufer bzw. in der Werbung versprochen wurde und dem Produkt, das er letztlich erhielt.
Die Dieselfahrzeuge, die manipuliert wurden, erfüllen unter Umständen nicht die Voraussetzungen, um am Straßenverkehr teilzunehmen. Durch den Abgasskandal könnten die Autos jetzt von Fahrverboten betroffen sein, obwohl den Kunden Umweltfreundlichkeit zugesagt wurde. Ein Mangel, der nicht gerade unerheblich ist.
In dem Fall, der aktuell vor dem Landgericht Siegen verhandelt wird, hat die Gegenseite einen Einwand: Der Anspruch sei bereits verjährt.

Ergebnis abhängig vom Einzelfall

Nicht nur das Siegener Landgericht muss sich mit den vielfältigen Klagen im Abgasskandal auseinandersetzen. Viele Richter in vielen Städten sind aktuell derartigen Fragestellungen ausgesetzt und entscheiden zwischen Verbraucher und Großkonzern.Die Einrede der Verjährung kann aber nicht in jedem Fall wirksam erhoben werden. Es muss von Fall zu Fall beurteilt werden, ob der Klagegegner die Einrede erheben wird und ob er damit auch Chancen hat. Ebenso muss eine Rüge des Mangels nicht zwangsläufig zu spät kommen. Maßgebliche Faktoren sind der Kilometerstand, das Kaufdatum aber auch der Vertragspartner. Letztlich gibt es nicht nur vielfältige Möglichkeiten, sich im Dieselskandal zu wehren, sondern auch vielfältige Aspekte, die den Ausgang eines solchen Verfahrens beeinflussen.

Welche Ansprüche Sie in Ihrem einzigartigen Fall haben und wie die Chancen stehen, dass Sie im Abgasskandal zu Ihrem Recht kommen, kann daher nur der Experte beurteilen.
Unsere Kanzlei berät viele Mandanten, die vom Dieselskandal betroffen sind und wägt gemeinsam mit Ihnen alle Optionen gegeneinander ab. Im Rahmen unserer kostenlosen Erstberatung finden wir den für Sie optimalen Weg. Eine erste Einschätzung erhalten Sie anhand unseres Rückforderungsrechners.

Anwaltliche Dokumentenprüfung

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Über

5.000

geprüfte Fälle

Kostenlose telefonische Erstberatung:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Sie haben eine allgemeine Frage zum Thema “Dieselskandal beschäftigt Zivilgerichte”? Wir beantworten sie hier kostenlos!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei
Call Now Button