fbpx

Preise im Bereich Insolvenzrecht

Bekannt aus:
  • Insolvenzrecht - Das sind unsere Preise

Unsere Preise

Grundpreisnettobrutto
Privatinsolvenz536,97 Euro(639,- Euro inkl. MwSt.)
Regelinsolvenz654,63 Euro(779,- Euro inkl. MwSt.)
Schuldenvergleich (während des Leistungszeitraums von vier Monaten)755,49 Euro(899,- Euro inkl. MwSt.)
Insolvenzplan3.900,- Euro(4.641,- Euro inkl. MwSt.)
Firmeninsolvenz (GmbH oder UG)671,43 Euro(799,- Euro inkl. MwSt.)
Preis pro Gläubiger23,52 Euro(27,99 Euro inkl. MwSt.)
Preis pro Immobilie104,50 Euro(124,36 Euro inkl. MwSt.)

Schuldenanalyse vom Fachanwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Über

20.000

geprüfte Fälle

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Ein besonders wichtiges Prinzip unserer Tätigkeit ist die Preistransparenz: die Preise unserer Dienstleistungen “Privatinsolvenz”,  “Regelinsolvenz”, “Schuldenvergleich” und “Insolvenzplan” sind Pauschalpreise, die auch bei höherem Arbeitsaufwand gleich bleiben. Auch wenn sich Ihr individueller Fall außerordentlich schwierig entwickelt, begleiten wir Sie, bis Sie Ihr Ziel erreichen – die Durchführung des außergerichtlichen Vergleiches, die Erstellung Ihres Insolvenzantrages oder die Durchführung Ihres Insolvenzplans.

Unsere Preise richten sich nach der Anzahl Ihrer Gläubiger und Immobilien. So bleiben sie von Beginn an kalkulierbar. Sie enthalten zudem immer die MwSt. – es gibt keine versteckten Kosten. Sollten Sie das Honorar nur schwer tragen können, räumen wir Ihnen gerne eine Ratenzahlung ein. Und mit einem Beratungshilfeschein begleiten wir die Stellung eines Privatinsolvenzantrags kostenfrei.

Privatinsolvenz

Als Privatperson benötigen Sie eine offizielle Bescheinigung nach § 305 InsO. Eine weitere Voraussetzung der Privatinsolvenz ist die Durchführung des außergerichtlichen Schuldenbereinigungsversuchs. Um Ihre Entschuldung rechtlich einwandfrei zu gestalten, führen wir für Sie eine Schuldenbereinigung durch und erstellen Ihnen eine Bescheinigung nach § 305 InsO.

Ausstellung der Bescheinigung nach § 305 InsO als Fachanwalt für Insolvenzrecht und “geeignete Stelle”

Dieser Bescheinigung kann Ihnen nur von einer rechtskundigen und qualifizierten Stelle ausgestellt werden. Wir als spezialisierte Anwaltskanzlei mit dem Titel Fachanwalt für Insolvenzrecht sind eine solche „geeignete Stelle“ (im Sinne des § 305 Abs. 1 Nr. 1 InsO).

Unser Vorteil: wir können Ihren Privatinsolvenzantrag innerhalb von 6 Wochen erstellen

Vom Zeitpunkt unserer Beauftragung an können wir Ihren Privatinsolvenzantrag innerhalb von 6 Wochen erstellen. Das ist unser entscheidender Vorteil als spezialisierte Fachanwaltskanzlei gegenüber öffentlichen Schuldenberatungen. Diese gewähren wegen ihrer hohen Auslastung einen ersten Beratungstermin regelmäßig erst nach 6 bis 9 Monaten und benötigen regelmäßig 1 bis 2 Jahre, bis Ihr Antrag fertig ist. In dieser Zeit müssen Sie weiterhin mit Vollstreckungen Ihrer Gläubiger rechnen – auch Ihre Entschuldung wird entsprechend verzögert. Mit uns tritt Ihre Entschuldung erheblich schneller ein und Sie sind schneller vor den Pfändungen Ihrer Gläubiger geschützt.

Bei der Privatinsolvenz:

  • beraten wir Sie umfassend bei einer kostenfreien telefonischen Beratung am Telefon oder vereinbaren einen Termin in unseren Räumlichkeiten,
  • erarbeiten wir als spezialisierte Kanzlei mit dem Titel Fachanwalt für Insolvenzrecht Ihren individuellen Entschuldungsplan mit allen Schritten Ihrer Entschuldung
  • führen für Sie mit Ihren Gläubigern eine außergerichtliche Schuldenbereinigung durch
  • stellen Ihnen eine Bescheinigung nach § 305 InsO aus
  • erstellen Ihren Privatinsolvenzantrag
  • im Anschluss führen wir eine Abschlussberatung durch, bei der Ihnen das weitere Vorgehen erläutert und auf Ihre Fragen eingegangen wird

Zusätzlich werden wir:

  • Ihren Antrag bei Eingabe auf Schlüssigkeit überprüfen (Vier-Augen-Prinzip),
  • Ihren Forderungsstand zwecks Vermeidung einer Versagung der Restschuldbefreiung auf Stand bringen: wir führen für Sie umfassende Abfragen bei Ihren Gläubigern zweks Überprüfung aller wichtigen Angaben wie Forderungsstände, Abretungen, Verzichtsanzeigen oder Vertreterwechsel durch
  • Abfragen bei den Wirtschaftsauskunfteien Schufa und ICD (§ 34 BDSG) durchführen, um ggf. vergessene Gläubiger zu ermitteln
  • Eine Abfrage beim Schuldnerverzeichnis an Ihrem Wohnort vornehmen
  • Durch unsere fachanwaltlichen Zusatzleistungen schützen wir Sie vor einer Versagung der Restschuldbefreiung. Einfache formelle Fehler können zur Versagung führen. Durch unsere Abfragen werden Sie grundsätzlich das erforderliche getan haben, um auch bei Antragsfehlern Ihre Restschuldbefreiung nicht zu gefährden (AG Mönchengladbach NZI 2003, 221).

Mehr erfahren Sie hier in unserem Video zum Thema Umgang mit vergessenen Gläubigern und unklaren Schuldenständen.

Bei Vorlage eines Beratungshilfescheins werden wir kostenlos für Sie tätig

Mehr erfahren Sie  hier in unserem Video zum Thema Beratungshilfe für die Regel- und Privatinsolvenz.

Regelinsolvenz

Bei der Regelinsolvenz

  1. beraten wir Sie umfassend bei einer kostenfreien telefonischen Erstberatung oder einem persönlichen Gespräch in unseren Räumlichkeiten
  2. erarbeiten als spezialisierte Kanzlei mit dem Titel Fachanwalt für Insolvenzrecht Ihren individuellen Entschuldungsplan mit allen Schritten Ihrer Entschuldung
  3. erstellen Ihren Regelinsolvenzantrag
  4. im Anschluss führen wir eine Abschlussberatung durch, bei der Ihnen das weitere Vorgehen erläutert und auf Ihre Fragen eingegangen wird

Zusätzlich werden wir

  1. Ihre Antrag bei der Eingabe auf Unschlüssigkeiten überprüfen (Vier-Augen-Prinzip)
  2. für Sie Abfragen bei Ihren Gläubigern zwecks Überprüfung aller wichtigen Angaben wie Forderungsstände, Abtretungen, Verzichtsanzeigen oder Vertreterwechsel durchführen
  3. Abfragen bei den Wirtschaftsauskunfteien Schufa und ICD (§ 34 BDSG) durchführen, um ggf. vergessene Gläubiger zu ermitteln
  4. Eine Abfrage beim Schuldnerverzeichnis an Ihrem Wohnort durchführen

Vor allem bei der Regelinsolvenz empfehlen wir Ihnen, unter keinen Umständen einen Insolvenzantrag in Eigenregie zu stellen. Durch unsere fachanwaltlichen Zusatzleistungen vermeiden Sie unnötige Fehler in Ihrem Antrag. Diese kosten insbesondere im Regelinsolvenzverfahren die Schuldner regelmäßig Ihre Restschuldbefreiung (§ 290 InsO). Die Gläubiger werden die kleinsten formalen Fehler Ihres Antrags angreifen, um Ihre Restschuldbefreiung zu verhindern. Wenn Ihr Antrag von einem spezialisierten Fachanwalt für Insolvenzrecht vorbereitet worden ist, werden Fehler nicht zur Versagung führen (AG Mönchengladbach NZI 2003, 221).

Außergerichtlicher Vergleich

Beim außergerichtlichen Vergleich:

  1. beraten wir Sie umfassend bei einem kostenfreien telefonischen Erstgespräch oder einem persönlichen Termin in unserer Kanzlei
  2. erstellen wir als spezialisierte Kanzlei mit dem Titel Fachanwalt für Insolvenzrecht Ihren individuellen Entschuldungsplan – wir legen alle Schritten des außergerichtlichen Vergleiches fest. Wir gehen bei einem Vergleich äußerst strukturiert vor: Sie werden wissen, wann mit dem Abschluss eines jeden Schrittes zu rechnen ist
  3. unterbreiten Ihren Gläubigern Ihren individuellen Vergleichsvorschlag
  4. führen mit Ihren Gläubigern eine Nachverhandlungsrunde durch
  5. im Anschluss führen wir eine Abschlussberatung durch, bei der Ihnen das weitere Vorgehen erläutert und auf Ihre Fragen eingegangen wird.

Zusätzlich werden wir

  1. Ihren Vergleichsvorschlag auf Schlüssigkeit überprüfen (Vier-Augen-Prinzip)
  2. für Sie Abfragen bei Ihren Gläubigern zwecks Überprüfung aller wichtigen Angaben wie Forderungsstände, Abtretungen, Verzichtsanzeigen oder Vertreterwechsel durchführen
  3. Abfragen bei den Wirtschaftsauskunfteien Schufa und ICD (§ 34 BDSG) vornehmen, um ggf. vergessene Gläubiger zu ermitteln
  4. Eine Abfrage beim Schuldnerverzeichnis an Ihrem Wohnort durchführen

Unser hierfür anfallendes anwaltliche Honorar ist ein einmaliger Pauschalbetrag: weitere Kosten werden für Sie nicht anfallen. Insbesondere werden Sie uns

  • während der Dauer unserer Dienstleistung keine monatlichen Raten mit ungewisser Zeitdauer

zahlen müssen. Es bleibt bei dem anknüpfend an Ihre Gläubigeranzahl berechneten Honorar, weil grundsätzlich ihre Anzahl maßgeblich für unseren Arbeitsaufwand ist.

Schuldenanalyse vom Fachanwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Über

20.000

geprüfte Fälle

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Insolvenzplan

Im Insolvenzplanverfahren:

  1. beraten wir Sie umfassend bei einem kostenfreien telefonischen Erstgespräch oder einem persönlichen Termin in unserer Kanzlei
  2. weisen Ihnen Ihren einen individuellen Betreuer Ihres Insolvenzplans zu
  3. führen ein Kick-off Meeting in unserer Kanzlei (oder bei einem Telefonat oder einer Skype-Konferenz) durch
  4. erstellen wir als spezialisierte Kanzlei mit dem Titel Fachanwalt für Insolvenzrecht Ihren individuellen Entschuldungsplan – wir legen alle Schritten des Insolvenzplans fest. Wir gehen bei einem Insolvenzplan äußerst strukturiert vor: Sie werden wissen, wann mit dem Abschluss eines jeden Schrittes zu rechnen ist
  5. unterbreiten wir Ihren Gläubigern einen vorbereitenden Vergleichsvorschlag
  6. erstellen wir einen vorbereitenden Insolvenzantrag
  7. stellen wir die Eröffnung des vorbereitenden Insolvenzverfahrens sicher
  8. erstellen wir Ihren individuellen Insolvenzplan
  9. stimmen wir den Insolvenzplan mit dem Insolvenzgericht und dem Insolvenzverwalter ab
  10. holen wir die Zustimmung Ihrer Gläubiger ein
  11. organisieren wir den Abstimmungstermin
  12. nehmen wir den Abstimmungstermin bei Ihrem Insolvenzgericht vor Ort wahr
  13. überwachen wir Ihre Restschuldbefreiung und vorzeitige Beendung des Insolvenzverfahrens
  14. und führen eine Abschlussberatung durch, bei der Ihnen das weitere Vorgehen erläutert und auf Ihre Fragen eingegangen wird.

Zusätzlich werden wir

  1. Ihren Insolvenzplan auf Schlüssigkeit überprüfen (Vier-Augen-Prinzip)
  2. für Sie Abfragen bei Ihren Gläubigern zwecks Überprüfung aller wichtigen Angaben wie Forderungsstände, Abtretungen, Verzichtsanzeigen oder Vertreterwechsel durchführen
  3. Abfragen bei den Wirtschaftsauskunfteien Schufa, Boniversum und ICD (§ 34 BDSG) vornehmen, um ggf. vergessene Gläubiger zu ermitteln

Unser hierfür anfallendes anwaltliche Honorar ist ein einmaliger Pauschalbetrag: weitere Kosten werden für Sie nicht anfallen. Insbesondere werden der Planbetrag sowie das Honorar des Insolvenzverwalters nur im Erfolgsfall des Insolvenzplans zu zahlen sein.

Die Tragung des Honorars erfolgt als Einmalzahlung oder in drei Raten:

  1. Rate: Erstes Tätigwerden
  2. Rate: Erstellung des Insolvenzplans
  3. Rate: Abstimmungstermin

Schuldenanalyse vom Fachanwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Über

20.000

geprüfte Fälle

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Sie haben eine allgemeine Frage zum Thema “Preise im Bereich Insolvenzrecht”? Wir beantworten sie hier kostenlos!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei
Call Now Button