Brauche ich anwaltliche Vertretung?

Bei diesem Sachverhalt handelt es sich um eine komplexe juristische Materie. Auf keinen Fall sollten Sie sich voreilig und ohne anwaltliche Beratung an Ihre Versicherung wenden. Unsere Kanzlei bietet Ihnen Erfahrung und Spezialisierung auf dem Gebiet des Bank- und Versicherungsrechts. Durch die Bündelung mehrer Mandate zu diesem Sachverhalt können wir diese Erfahrungen nutzen und für Sie Kosten und Aufwand minimieren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Versicherer bisher noch selten zu einer außergerichtlichen Einigung bereit sind. Solange es kein Grundsatzurteil gibt, wird eher eine gerichtliche Überprüfung Ihrer Beiträge notwendig sein. Wir vertreten Sie vor dem Zivilgericht, falls dies notwendig sein

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Erstberatung und die erste Prüfung Ihrer Ansprüche und Erfolgsaussichten übernehmen wir kostenfrei. Für den Fall, dass Sie sich im Anschluss für ein weiteres Vorgehen gegen den Krankenversicherer entscheiden, fallen anwaltliche Gebühren an. Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen, sind die Überprüfung und das Vorgehen gegen die Krankenversicherung besonders empfehlenswert. Ihre Rechtsschutzversicherung wird in den meisten Fällen alle Kosten abdecken. Somit verschwindet für Sie jegliches Kostenrisiko auch im Hinblick auf das Gutachten eines Sachverständigen.  Wir stellen für Sie die Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung.   Falls Sie keine Rechtsschutzversicherung haben, geben wir Ihnen Hinweise, wie Sie im Voraus eine Rechtsschutzversicherung abschließen können, die

Wie kann ich die zuviel gezahlten Versicherungsbeiträge zurückfordern?

Im ersten Schritt können Sie die Beitragsanpassung überprüfen lassen. Wir überprüfen, ob der Versicherer die gesetzlichen Anforderungen für die Prämienerhöhung erfüllt hat oder nicht. Wenn wir Anhaltspunkte finden, dass die Erhöhung rechtswidrig war, kontaktieren wir Ihre Versicherung. Die Erfahrung in diesem Bereich hat jedoch gezeigt, dass außergerichtliche Einigungen mit den Versicherungen relativ selten sind. Dies liegt auch daran, dass es bisher kein richtungsweisendes Gerichtsurteil gibt. Als spezialisierte Anwaltskanzlei mit Erfahrung und Fachkenntnis im Bereich Bank- und Versicherungsrecht vertreten wir Ihre Ansprüche gegen die Versicherung auch vor dem Zivilgericht. Vor Gericht muss die Versicherung darlegen und beweisen, dass sie die Voraussetzungen

Welche Auswirkungen haben die unwirksamen Beitragserhöhungen?

Bei einer unwirksamen Beitragserhöhung muss der Versicherer die Beiträge zurückerstatten, die Sie zuviel gezahlt haben (§ 812 BGB). Hinzu kommen die über die Jahre aufgelaufenen Zinsen für diesen Betrag. Die Verjährungsfrist für derartige Ansprüche beträgt dabei grundsätzlich zehn Jahre (§ 199 Abs. 4 BGB). Im besten Fall können Sie also alle Beitragserhöhungen aus dem gesamten Zeitraum seit 2008 zurückfordern. Dadurch kann die gesamte Rückforderung in vielen Fällen 10.000 Euro und mehr betragen. Außerdem haben Sie den Vorteil, dass Sie für die Zukunft wieder Ihren ursprünglich vereinbarten Beitrag zahlen. Die Höhe richtet sich nach dem Beitrag, den Sie vor der unwirksamen

Welche Versicherungen sind betroffen?

Das Urteil, in dem der Verbraucher in zweiter Instanz Recht bekommen hat, richtete sich gegen die Axa Versicherung. Auch gegen die DKV laufen bereits Gerichtsprozesse. Grundsätzlich haben alle privaten Krankenversicherungen in den letzten Jahren ihre Beiträge angehoben. Daher kommen auch alle privaten Versicherungen als Anspruchsgegner in Betracht.

Warum sind die Beitragsanpassungen unwirksam?

Der Rückzahlungsanspruch gegen die Krankenversicherung besteht, weil die Versicherungen die Voraussetzungen für eine wirksame Beitragsanpassung nicht erfüllt haben. Grundsätzlich dürfen Versicherungen natürlich ihre Beiträge anheben. Insbesondere muss aber ein unabhängiger Treuhänder (§ 157 Abs. 1 VAG, § 203 Abs. 2 VVG) vor jeder Beitragserhöhung seine Zustimmung geben. In der Praxis haben die Versicherten jedoch feste Treuhänder. Diese erhalten so viele Aufträge von ein und demselben Versicherungsunternehmen, dass sie kaum noch Zeit für andere Aufträge übrig haben. Damit entfällt jedoch das Merkmal der Unabhängigkeit: Der Treuhänder ist faktisch wirtschaftlich abhängig vom Versicherungsunternehmen. In diesem Fall hat es mehr als nur einen bitteren Beigeschmack,

Haben auch Sie zu hohe Beiträge an die private Krankenversicherung gezahlt?

Von der Rückforderung der Versicherungsbeiträge können bis zu 8 Millionen Kunden profitieren, die einen Vertrag mit einer der privaten Krankenversicherungen in Deutschland besitzen. Betroffen sind neben der Axa und der DKV potentiell auch alle weiteren Versicherungsanbieter, denn sie alle haben in den letzten zehn Jahren ihre Beiträge angehoben. Allerdings muss jeder Versicherte seine Rechte einzeln geltend machen, da es bisher keine Grundsatzentscheidung gibt.