40 % der deutschen Haushalte verfügen über eine kapitalbildende Lebensversicherung. In den meisten Fällen sollte diese der Altersvorsorge dienen. Tatsächlich aber wurden die Renditeerwartungen zahlreicher Versicherten enttäuscht. Nach zehn oder sogar fünfzehn Jahren regelmäßiger Einzahlung kann der Vertrag weniger Wert sein als die Summe der entrichteten Prämien.

Grund für die Enttäuschung der Anleger sind nicht nur ungünstige Renditen, sondern insbesondere die hohen Abschlussprovisionen und die Verwaltungskosten, die immer auf den Versicherungsnehmer umgelegt werden.

Auch die Verbraucherzentralen raten dringend von dem Abschluss einer Kapitallebensversicherung ab

Die Lösung: Widerspruch Lebensversicherung

Mithilfe eines Widerspruchs können sich Versicherte noch heute von Ihrer unprofitablen Investition lösen und erhebliche Ersparnisse erzielen.

Denn der Bundesgerichtshof hat in mehreren Urteilen (Aktenzeichen IV ZR 76/11, IV ZR 384/14, IV ZR 448/14) entschieden, dass einem vor vielen Jahren abgeschlossenen Versicherungsvertrag noch heute aufgelöst werden kann, wenn die darin enthaltene Widerspruchsbelehrung fehlerhaft ist.

In diesem Fall erhält der Versicherungsnehmer in der Regel den Großteil der gezahlten Prämien zurück zuzüglich Zinsen. Die Möglichkeit eines Widerspruchs sollten alle Versicherungsnehmer prüfen lassen, die Ihren Versicherungsvertrag zwischen dem 29. Juli 1994 und dem 31. Dezember 2007 abgeschlossen haben. Nach Erhebungen der Verbraucherzentrale sind mehr als 60% der Verträge aus diesem Zeitraum betroffen.

Fanden Sie dieses Video hilfreich? Geben Sie eine Bewertung ab!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 aus 5)
Loading...