Illegale Autorennen

Motoren heulen auf, der Fuß zuckt ungeduldig zwischen Gas- und Bremspedal, das Adrenalin steigt mit jeder Sekunde – dann geht es endlich los und das PS-starke Fahrzeug jagt über Fahrbahn. Was auf Rennstrecken normal ist und sowohl Fahrer als auch Zuschauer begeistert, ist in der Stadt bzw. im “normalen” Straßenverkehr strikt verboten und eine tödliche Gefahr für Verkehrsteilnehmer. Und dennoch können manche Autofahrer dem Adrenalinkick und Nervenkitzel nicht widerstehen und brettern mit ihren, meistens getunten und leistungsstarken, Fahrzeugen bei einem “Battle” mit anderen Fahrern über die Straßen und liefern sich ein illegales Autorennen.

Fernlicht

Jeder Kfz-Fahrer, der schon einmal am späten Abend oder in der Nacht gefahren ist, kennt die Tücken, die die Dunkelheit mit sich bringt. Der Straßenverlauf, andere Verkehrsteilnehmer oder Verkehrsschilder sind trotz eingeschaltetem Abblendlicht häufig schwer zu erkennen. Besonders eine kurvenreiche Fahrbahn oder eine langgezogene Kurve bei einer Autobahnauf- oder- abfahrt bergen eine erhöhte Unfallgefahr, wenn sie nicht vollständig einsehbar sind. Um sich zu orientieren, Verkehrsschilder zu lesen oder den Straßenverlauf zu erkennen, können Fahrer das Fernlicht einschalten.

Akteneinsicht

Eine rote Ampel überfahren, weil man schnell noch “drüber wollte”, ein bisschen zu sehr auf das Gaspedal gedrückt oder zu dicht aufgefahren – eine Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr ist schnell passiert und der entsprechende Bußgeldbescheid lässt nicht lange auf sich warten. Abhängig von der Schwere des Verstoßes wird das Fehlverhalten mitunter hart sanktioniert: neben einem Bußgeld können auch Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot drohen. In diesem Fall ist es ratsam, einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht zu Rate zu ziehen, um mit dessen Hilfe die Sanktionen abzumildern.

Beschleunigungsstreifen (Einfädelungsstreifen)

Hohe Geschwindigkeiten, schnell fahrende Autos, rasende PS-starke Sportwagen – eine Fahrt auf der Autobahn sorgt bei vielen für einen ganz besonderen Kick. Während manch Autofahrer aus Spaß an der Freude mit seinem leistungsstarken Fahrzeug über die Fahrbahn “brettert”, um einen Geschwindigkeitsrausch zu erleben, lassen bei anderen Kfz-Fahrern Respekt und Unsicherheit das Adrenalin in die Höhe schnellen – wohl wissend, dass die Unfallgefahr steigt, je höher die Geschwindigkeit ist.

Reißverschlussverfahren

Zügiges Fahren auf der Autobahn und schnelles Vorankommen – viele Autofahrer genießen dieses Fahrvergnügen. Doch häufig hört der Fahrspaß schneller auf, als einem lieb ist: Warnblinkanlagen leuchten auf, der Verkehr wird langsamer und bleibt teilweise schließlich ganz stehen – schon ist man mittendrin im Stau. Ursachen für einen Stau gibt viele, eine davon ist eine Fahrbahnverengung bzw. ein Wegfall einer Fahrspur, beispielsweise aufgrund einer Baustelle. Alle Fahrzeuge, die sich auf dieser Spur befinden, müssen den Fahrstreifen wechseln.

Ablenkung am Steuer

Ein kurzer Blick auf das Smartphone, nur mal eben die Musik im Auto angestellt oder das Navi bedient… Dinge, die Autofahrer nahezu bei jeder Fahrt tun. Sie tun sie selbstverständlich und routiniert. Trotzdem sind sich viele Fahrzeugführer nicht bewusst, dass auch derartige gewöhnliche Dinge ein Risiko für die Verkehrssicherheit darstellen können, denn sie lenken den Fahrer – ganz gleich ob Fahranfänger oder erfahrener Kfz-Fahrer – vom Verkehrsgeschehen ab. Auch wenn die Ablenkung nur minimal ist: es reicht eine Sekunde, in der der Fahrer nicht aufmerksam ist – und ein Verkehrsunfall ist passiert.

Schrittgeschwindigkeit

Ungeachtet dessen, dass das Unfallrisiko umso mehr steigt, je höher die Geschwindigkeit ist, brettern viele Autofahrer liebend gerne schnell über die Straßen. Umso nerviger ist es da für manchen Pkw-Fahrer, wenn die Geschwindigkeit begrenzt ist und eine bestimmte Höchstgeschwindigkeit gilt. In den meisten Fällen ist die zulässige Geschwindigkeit klar festgelegt, beispielsweise beträgt die Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften gemäß Straßenverkehrsordnung (StVO) 50 km/h. Auch Verkehrsschilder bestimmen ein Tempolimit; diese heben die Vorschriften der StVO auf den entsprechenden Streckenabschnitten auf.

Die Ziele der UG-Gründung