GmbH gründen – Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Bekannt aus:
Telefonische Erstberatung

KOSTENFREI UND UNVERBINDLICH

0221 – 6777 00 55

Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT

Kostenlosen Rückruf anfordern:

    GmbH Gründung

    Sie wollen eine GmbH gründen, um von einer renommierten Gesellschaftsform zu profitieren und Ihre private Haftung auszuschließen? Aufgrund unserer Erfahrung von mehreren Tausend begleiteten Gründungen kennen wir den Gründungsprozess sehr genau und gründen Ihre GmbH schnell, rechtssicher und zum Festpreis. Ihr individueller GmbH Gesellschaftsvertrag kommt dabei direkt vom spezialisierten Anwalt.

    Falls Sie sich Fragen stellen wie “Wie gründe ich eine GmbH?, “Was kostet mich eine GmbH-Gründung” oder “Wann lohnt sich eine Gesellschaft mit begrenzter Haftung steuerlich?”, finden Sie auf dieser Seite eine menge Antworten und Tipps.

    Die GmbH als etablierteste Unternehmensform

    Die GmbH – auch Gesellschaft mit begrenzter Haftung – ist Deutschlands etablierteste Rechtsform. Sie wurde bereits 1892 eingeführt und ist bei Unternehmern und bei Verbrauchern, sowohl in Deutschland, als auch mittlerweile in vielen EU-Staaten bekannt. Nicht ohne Grund gehört Sie deshalb zum Standardrepertoire der deutschen Gründerszene:

    • Gesellschafter der GmbH sind privat enthaftet und können somit ihr unternehmerisches Risiko reduzieren
    • Die Rechtsform der GmbH hat aufgrund des Stammkapitals von 12.500 / 25.000 € ein hohes Ansehen im Rechtsverkehr
    • Ungefähr 40 % aller Neugründungen in Deutschland sind GmbHs (Quelle: Statistisches Bundesamt)
    • Insgesamt gibt es über 1,15 Millionen Gesellschaften mit beschränkter Haftung in Deutschland

    Aufgrund ihrer guten Reputation, des höheren Stammkapitals und des Haftungsbegrenzung für die Gesellschafter bietet die GmbH eine gute Möglichkeit, ein Unternehmen in Deutschland zu gründen.

    Wir gründen Ihre GmbH – Sie konzentrieren sich alleine auf Ihr Geschäft.

    Überblick GmbH

    • Die GmbH begrenzt die private Haftung ihrer Gründer.

    • Sie ist eine renommierte Unternehmensform mit Anerkennung im In- und Ausland.

    • 40 % aller Neugründungen entfallen auf die GmbH – insgesamt gibt es mehr als 1,15 Mio. Gesellschaften mit begrenzter Haftung in Deutschland.

    • Eine GmbH kann alleine oder zu mehreren im Team gegründet werden

    • Wir begleiten die gesamte Gründung einer GmbH – von einer kostenfreien Erstberatung, über die Erstellung des Gesellschaftsvertrags, bis hin zur Eintragung ins Handelsregister – zu einem pauschalen Festpreis.

    GmbH Gründung: Gründungspakete im Überblick

    Übersicht der Pakete

    GmbHStart-Up

    249,–zzgl. € 39,76 USt.
    • Die notwendigen Leistungen zur Gründung.

    • Anwaltliche Rechtsberatung
      • Erstberatung 30 Min.
      • --
      • --
    • Begleitung und Organisation
      • Durchgängig erreichbar
      • Notartermin zur Beurkundung
      • Kontoeröffnung
      • Einlageneinzahlung
      • Handelsregister
      • --
      • --
      • --
    • Umfangreiches Vertragspaket
      • Individueller Gesellschaftsvertrag / Satzung
      • Geschäftsführer Einstellungsvertrag
      • --
      • --
      • --
      • --
      • --

    GmbHRechtssicher

    549,–zzgl. € 87,66 USt.
    • Für Gründer die eine Gründung mit anwaltlicher Beratung wünschen.

    • Anwaltliche Rechtsberatung
      • Erstberatung 30 Min.
      • Gründungsberatung 60 Min.
      • --
    • Begleitung und Organisation
      • Durchgängig erreichbar
      • Notartermin zur Beurkundung
      • Kontoeröffnung
      • Einlageneinzahlung
      • Handelsregister
      • IHK Firmenprüfung
      • --
      • --
    • Umfangreiches Vertragspaket
      • Individueller Gesellschaftsvertrag / Satzung
      • Geschäftsführer Einstellungsvertrag
      • Mustervertragspaket
      • Muster-Eröffnungsbilanz
      • --
      • --
      • --

    GmbHPlus

    799,–zzgl. € 127,57 USt.
    • Für Gründer die den gesamten Prozess an uns abgeben wollen. Wir kümmern uns um alles.

    • Anwaltliche Rechtsberatung
      • Erstberatung 30 Min.
      • Gründungsberatung 60 Min.
      • Abschlussberatung 60 Min.
    • Begleitung und Organisation
      • Durchgängig erreichbar
      • Notartermin zur Beurkundung
      • Kontoeröffnung
      • Einlageneinzahlung
      • Handelsregister
      • IHK Firmenprüfung
      • Gewerbeanmeldung
      • Steuerliche Anmeldung
    • Umfangreiches Vertragspaket
      • Individueller Gesellschaftsvertrag / Satzung
      • Geschäftsführer Einstellungsvertrag
      • Mustervertragspaket PLUS
      • Eröffnungsbilanz
      • Gewerbeanmeldung
      • Finanzamtfragebogen
      • USt.-ID Anmeldung

    Ziele der GmbH Gründung

    Die Gründung einer GmbH gibt Ihnen die Möglichkeit, eine Ihre persönliche Haftung ausschließende Gesellschaftsform zu wählen. Gleichzeitig erhalten Sie eine Gesellschaft mit einem guten Ruf. Die wichtigsten Ziele einer GmbH Gründung sind:

    1. Renommierte Gesellschaftsform
    2. Ausschluss Ihrer persönlichen Haftung
    3. Rechtssicherer Gesellschaftsvertrag und Gründungsprozess
    4. Aufwandersparnis: Keine unnötigen Formalitäten

    GmbH gründen - das sind die Ziele

    1. Ziel: Renommierte Gesellschaftsform

    Die deutsche GmbH hat sich im Geschäftsverkehr über Jahrzehnte bewährt. Dies gilt sowohl für Geschäftspartner und Kunden in Deutschland, als auch für Ihre Geschäftsverbindungen in der EU. Aufgrund des hohen Stammkapitals von 12.500 €/25.000 € wird von einer guten Bonität des Gründers ausgegangen.

    2. Ziel: Beschränkung Ihrer persönlichen Haftung

    Als Gründer einer GmbH profitieren Sie von der Beschränkung der persönlichen Haftung mit Ihrem Vermögen. Sie erhalten eine haftungsbeschränkte Gesellschaft, die grundsätzlich mit ihrem eigenen Vermögen für ihre Verbindlichkeiten haftet.

    3. Ziel: Rechtssichere Gründung vom Anwalt

    Um den vollständigen Ausschluss Ihrer persönlichen Haftung zu erreichen, bedarf es einer rechtssicheren Gründung.  Dazu wird der gesamte Gründungsprozess von einem spezialisierten Anwalt übernommen – von der Gründungsberatung und die Erstellung eines individuellen Gesellschaftsvertrages bis hin zur Handelsregistereintragung. So wird sichergestellt, dass rechtliche Fehler vermieden werden, die Sie später viel Zeit und Aufwand kosten könnten.

    4. Ziel: Kaum Formalitäten

    Eine GmbH Gründung mit uns entbindet Sie von den meisten Formalitäten des Gründungsprozesses. Dabei steht Ihnen unser auf Gründungsfragen spezialisiertes Kanzleiteam während des gesamten Gründungsvorgangs zur Verfügung.

    GmbH Gründung: Was ist eine GmbH?

    Die Gesellschaft des bürgerlichen Rechts – abgekürzt und im allgemeinen Sprachgebrauch: GmbH – hat seit ihrer Einführung 1892 über Jahrzehnte im deutschen und europäischen Geschäftsverkehr bewährt. Sie ist der absolute Klassiker unter den Gesellschaftsformen. Die GmbH wurde eingeführt, um Unternehmern und Gründern die Möglichkeit zu geben, ins unternehmerische Risiko zu gehen, ohne ihr gesamtes privates Vermögen zu gefährden.

    Definition der GmbH

    Die GmbH ist eine eigenständige Rechtsform: Als Kapitalgesellschaft ist sie eine juristische Person (§ 13 GmbHG). Für Sie als Gründer bedeutet dies, dass Sie für die Verbindlichkeiten einer GmbH nicht mit Ihrem privaten Vermögen haften. Obwohl Ihre Gläubiger wegen dieses Haftungsausschlusses leer ausgehen könnten, genießt sie ein hohes Vertrauen. Aufgrund des hohen Stammkapitals von 25.000 € gehen Ihre Geschäftspartner von einer gute Bonität des Gründers aus.

    Haftung der GmbH

    Ihnen als Unternehmer wird mit der GmbH die Wahl einer haftungsbeschränkten Gesellschaftsform möglich gemacht. Sie haften für Schulden der GmbH grundsätzlich nicht mit Ihrem privaten Vermögen. Die Haftung übernimmt die GmbH.

    Ausnahmen von der Haftungsbeschränkung der GmbH

    Davon gibt es allerdings Ausnahmen:

    • Persönliche Bürgschaften – Bürgt ein Gesellschafter oder Geschäftsführer für Kredite oder sonstige Verbindlichkeiten der GmbH, haftet er dafür privat
    • Strafrechtlich relevantes Verhalten des Geschäftsführers – Verursacht der Geschäftsführer der GmbH durch strafrechtlich relevantes Verhalten wie eine Steuerhinnterziehungh, einen Betrug oder eine Unterschlagung einen Schaden bei einem Gläubiger der GmbH, haftet er privat
    • Geschäftsführerhaftung: Kapitalrechtliche Bestimmungen, Missachtung der Grenzen der Vertretungsmacht oder der Weisungen der Gesellschafter, Schuldhafte Verletzung der gesetzlichen Pflichten der GmbH

    Zusammengefasst haftet der Geschäftsführer, wenn er schuldhaft gegen seine Pflichten zur ordentlichen Geschäftsführung verstößt. Für alle Geschäfte der GmbH im Rahmen Ihres Betriebs haftet die GmbH. So haftet die GmbH beispielsweise auch für Schulden aus riskanten Geschäfte – sie gehören bei hohen Gewinnaussichten zum Betrieb eines Unternehmens.

    Die GmbH ist eine juristische Person

    Die GmbH ist eine Kapitalgesellschaft und damit eine juristische Person (§ 13 GmbHG). Sie schließt eigenständig Verträge, kann kaufen, verkaufen, mieten und vermieten. Werden z.B. Mitarbeiter für die GmbH eingestellt, ist nicht der einzelne Gesellschafter, sondern die GmbH selbst der Arbeitgeber.

    Eigener Firmenname

    Wie jede andere Gesellschaft auch, trägt die GmbH einen eigenen Firmennamen. Dem wird ein Zusatz “Gesellschaft mit begrenzter Haftung (GmbH)” beigefügt. Auf diese Weise bleiben die Gesellschafter im Hintergrund – Ihr Name taucht nicht auf Geschäftsbriefen oder dem Impressum auf.

    Gründung als Einmann-GmbH oder im Team

    Die GmbH kann von einem Gründer alleine gegründet – als sogenannte “Einmann-GmbH“. Natürlich kann eine GmbH auch von mehreren Gründern im Team gegründet werden.

    Geschäftsführer

    Außerdem wird eine GmbH von mindestens einem Geschäftsführer geleitet (§ 35 GmbHG). Ein Geschäftsführer kommt entweder aus dem Kreis der Gesellschafter (Eigengeschäftsführer) oder wird eingestellt (Fremdgeschäftsführer).

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Vorteile einer GmbH

    Überblick Vorteile GmbH

    • Eine GmbH hat die folgenden Vorteile:

      ✓ Ausschluss Ihrer persönlichen Haftung

      ✓ Ankurbelung Ihres Geschäfts – insbesondere bei Formwechsel

      ✓ Eigener Firmenname

      ✓ Steuerersparnisse und Bildung stiller Reserven

      ✓ Unkomplizierte Veräußerung

      ✓ Führung durch einen Fremdgeschäftsführer

      ✓ Möglichkeit der Ein-Mann-GmbH

      ✓ Vorteilhafte Mitarbeiterbeschäftigung bei Neugründung

    Video: Vorteile einer GmbH

    • Ausschluss Ihrer persönlichen Haftung

      Ihr Privatvermögen als Gesellschafter bleibt in aller Regel außer Gefahr. Für die Verbindlichkeiten kommt alleine die Gesellschaft auf (§ 13 GmbHG). Daran ändert normalerweise auch eine Insolvenz der GmbH nichts.

    • GmbH kurbelt Ihr Geschäft an

      Obwohl Ihre Gläubiger wegen der Ausschlusses der Haftung komplett leer ausgehen könnten, genießt die GmbH ein hohes Ansehen. So hat sich die deutsche GmbH über Jahrzehnte im Geschäftsverkehr bewährt – sowohl in Deutschland als auch in der EU. Die meisten Geschäftspartner kennen die Einlagenpflicht von über 25.000 € und gehen von der Seriösität und Professionalität der Unternehmensinhaber aus. Vor allem für Geschäftspartner im B2B Bereich ist eine GmbH ein gern gesehener Geschäftspartner.  Die GmbH hat einen Imagevorteil gegenüber einer UG, einer UG & Co. KG, einer Einzelfirma, einer GbR, einer OHG und insbesondere einer Limited. Insbesondere bei einem Formwechsel von einer Ltd., UG, Einzelfirma oder GbR entsteht bei Ihren Kunden ein guter Eindruck.

    • Eigener Firmenname

      Die GmbH tritt im Rechtsverkehr selbständig auf. Geschäfte werden nicht in Ihrem Namen, sondern unter dem Firmennamen der GmbH abgeschlossen. Sofern Sie nicht Geschäftsführer sind, taucht Ihr Name nicht auf Rechnungen oder dem Impressum auf. So wird Ihre Privatsphäre gewahrt.

    • Steuerersparnisse bei Investitionen

      Sie können mit einer GmbH Steuern sparen. Denn die GmbH ist, anders als z.B. eine Einzelfirma oder die GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) eine Kapitalgesellschaft und unterliegt als solche der Körperschaftssteuer in Höhe von 15 % statt der sonst einschlägigen und höheren Einkommenssteuer von > 20 %. Wollen Sie Gewinne zunächst in der GmbH belassen, um in einem späteren Geschäftsjahr Investitionen zu tätigen, werden sie nicht von Jahr zu Jahr mit der vollen Einkommenssteuer besteuert werden.

    • Bildung stiller Reserven

      Eine weitere Möglichkeit, wie Sie mit der GmbH Steuern sparen können, ist die Bildung stiller Reserven. Darunter versteht man Reserven, die nicht aus der Bilanz ersichtlich sind, etwa weil der Buchwert einer von Ihnen eingebrachten Immobilie geringer ist, als ihr Zeitwert.

    • Unkomplizierte Veräußerung

      Wenn Sie Ihre GmbH verkaufen wollen, ist dies weitaus unkomplizierter als die Veräußerung eines Einzelunternehmens. Sie verkaufen alleine Ihre Unternehmensanteile – oder Teile davon (“Share-Deal”). Es ist nicht erforderlich, bestimmte Bestandteile des Unternehmens wie Waren, Goodwill usw. einzeln zu veräußern (“Asset-Deal”).

    • Geschäftsführer frei wählbar

      Als GmbH-Gesellschafter müssen Sie nicht auch die Aufgaben eines Geschäftsführers und dessen Haftung übernehmen. Wenn Sie wollen, können Sie für Ihre GmbH ohne Weiteres einen Fremdgeschäftsführer bestellen.

    • Ein-Mann-GmbH möglich

      Bei einer GmbH brauchen Sie keine weiteren Gesellschafter. So können Sie alleine eine GmbH gründen und auf diese Weise Ihr privates Vermögen schützen.

    • Vorteilhafte Mitarbeiterbeschäftigung

      Bei einer Neugründung einer GmbH können Sie Mitarbeiter mit einer Befristung von 4 Jahren einstellen. Damit kommt der Gesetzgeber Gründern entgegen. Im Normalfall ist lediglich eine Befristung von 2 Jahren erlaubt.

      Lesen Sie hier mehr zu den Vorteilen der GmbH.

    Kostenfreie anwaltliche Erstberatung

    GmbH – Gründung vom Anwalt nach individueller Beratung – Bundesweit.

    KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt gratis Erstkontakt:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Nachteile einer GmbH

    Überblick Nachteile und Alternativen zur GmbH

    • Eine GmbH hat die folgenden Nachteile ➤ diese Alternativen sind dann einschlägig:

      X Kostenaufwändige Gründung ➤ UG Gründung

      X Steuerlich nachteilige Beteiligung von Investoren oder Familienmitgliedern ohne Geschäftsführungsbefugnis ➤ GmbH & Co. KG Gründung

      X Gesellschafterwechsel nach notarieller Satzungsänderung ➤ GmbH & Co. KG Gründung

      X Gründung im Non-Profit / gemeinnützigen Bereich ➤ gGmbH Gründung

      X Gefährdung aller Geschäftszweige einer GmbH bei Krise eines einzelnen Geschäftszweigs ➤ Holding GmbH / Holdingstruktur

      X Hohe Besteuerung eines GmbH Anteile Verkaufs bei einem Exit ➤ Holding GmbH oder GmbH & Co. KG / Holdingstruktur

    • Kostenaufwändige Gründung ➤ UG Gründung

      Die Gründung einer GmbH erfordert eine Stammeinlage von 25.000 € bzw. 12.500 €.

      Alternative: Fehlen einem Gründer diese Mittel, kann er eine UG gründen. Er erhält eine haftungsausschließende Gesellschaft, die bereits mit 1 Euro Stammkapital gegründet werden kann. Allerdings hat die UG einen Imagenachteil gegenüber einer GmbH.

    • Steueraufwändige Beteiligung von Investoren oder Familienmitgliedern ➤ GmbH & Co. KG Gründung

      Falls Sie Investoren oder Familienmitglieder als Gesellschafter an der GmbH beteiligen wollen, würden diese nicht über ein Geschäftsführergehalt steuerlich vorteilhaft am Unternehmenserfolg beteiligt werden könnten. Die Gewinne müssten jeweils mit der Körperschaftssteuer, Gewerbesteuer, Solidaritätszuschlag sowie Kapitalertragssteuer besteuert werden. Die Steuerlast würde insgesamt deutlich über der Einkommenssteuer liegen, die beim Geschäftsführergehalt zu tragen ist.

      Alternative: Bei einer GmbH & Co. KG werden alle Gesellschafter als Kommanditisten mit ihrem individuellen Einkommenssteuersatz besteuert. Nachteil sind dabei die höheren Gründungs- und Verwaltungskosten einer GmbH & Co. KG. Sie fallen jeweils doppelt an, weil zwei Gesellschaften (GmbH und KG) gegründet und verwaltet werden müssen. Die GmbH & Co. KG eignet sich deshalb am ehesten bei bereits laufenden Unternehmen mit einem kalkulierbaren Einkommen. Alternativ zur GmbH & Co. KG kann deshalb auch an eine stille Beteiligung von Investoren/Familienmitgliedern bzw. ein Partiarisches Darlehen an der GmbH gedacht werden.  Ebenso sollte bedacht werden, dass in ersten Jahren die meisten Gewinne für Investitionen zurückgestellt und nicht ausgeschüttet werden. Hierbei bietet die GmbH Vorteile.

    • Gesellschafterwechsel erst nach notarieller Satzungsänderung ➤ GmbH & Co. KG Gründung

      Falls sich die Gesellschafter einer GmbH ändern, wird der Gesellschaftsvertrag beim Notar um den neuen Gesellschafter ergänzt.

      Alternative: Bei der GmbH & Co. KG kann die Satzung ohne Beurkundung geändert werden. Alleine die Handelsregisteranmeldung wird notariell geändert – allerdings kostengünstiger, als eine GmbH Gesellschaftsvertragsänderung. Auch hierbei gilt: der Ersparnis beim Notar stehen bei der GmbH & Co. KG die doppelten Aufwandskosten gegenüber, sodass aus diesem Grund alleine selten auf sie zurückgegriffen wird und meistens eine GmbH gegründet wird.

    • Keine sinnvolle Tätigkeit im Non-Profit / gemeinnützigen Bereich ➤ gGmbH Gründung

      Die Gewinne einer GmbH sind gewerblicher Natur und werden voll besteuert. Falls Sie im Non-Profit / gemeinnützigen Bereich gründen und dennoch Ihre Haftung ausschließen wollen, würden Sie jede Einnahme besteuern müssen und Ihren Zuwendern keine steuerlich absetzbare Spendenquittung ausstellen können.

      Alternative: Eine gGmbH (gemeinnützige Gesellschaft mit begrenzter Haftung) bietet Ihnen die Möglichkeit einer steuerlichen Freistellung sowie die Befugnis, Spendern oder Zuwendern “Spendenquittungen” zu erteilen. Damit müssen eventuelle Profite nicht versteuert werden – sie werden zur Verwendung für den speziellen Gesellschaftszweck zurückgestellt. Gleichzeitig können Spender zur steuerlich vorteilhaften Zuwendung animiert werden. Im Verhältnis zum Verein kann eine gGmbH auch alleine gegründet werden. 7 Gründungsmitglieder sind nicht notwendig. Nachteil ist, dass kein Teil eines eventuellen Gewinns an die Gesellschafter fließen darf. Der Gründer erhält lediglich ein angemessenes Geschäftsführergehalt.

    • Gefährdung mehrerer Geschäftszweige einer GmbH bei Krise eines einzelnen Geschäftszweigs ➤ Holding GmbH / Holdingstruktur

      Betreibt eine GmbH mehrere unterschiedliche Geschäftszweige, besteht die Gefahr, dass ein finanziell kriselnder Geschäftszweig die gesamte GmbH in Insolvenzgefahr bringt. Seine Verluste werden den übrigen Zweigen der GmbH zugerechnet. Dem Inhaber kann ein “Totalverlust” drohen.

      Alternative: Um diese Gefahr zu vermeiden, wird eine Holdingstruktur gegründet. Dazu wird zunächst eine Holding GmbH als “Muttergesellschaft” errichtet – zum Preis und nach dem Ablauf einer GmbH Gründung. Danach errichtet die Mutter-GmbH für jeden ihrer Geschäftszweige je eine Tochter-GmbH  –  wiederum führen wir jeweils eine abgestimmte GmbH Gründung durch. Im Falle der finanziellen Krise einer der “Töchter” kann dann allein diese durch einen Insolvenzantrag oder anderweitig beendet werden. Die übrigen Tochter-GmbH führen ihr Geschäft ohne Einschränkung fort. Die Schaffung einer Holdingstruktur ist bei mehreren Geschäftsfeldern sinnvoll, sobald einer der Bereiche erfolgreich läuft oder eine große Investition für den Betrieb mehrerer Gesellschaften vorhanden ist. In diesem Fall lohnt die Investition in mehrere GmbH einer Holdingstruktur zum Schutz des gesamten Unternehmens. Sie wird oft auch mit einer GmbH & Co. KG als “Mutter” gegründet, um den beteiligten Gründern den Vorteil der steuerlich vorteilhaften Entnahme zu geben. Wir statten deshalb die von uns gegründeten GmbH fast bei jeder Gründung mit der Möglichkeit der späteren Verwendung als Holding / Mutter-GmbH aus (erweiterter Gesellschaftszweck). Nachteil der Holdingstruktur ist ein mindestens doppelter finanzieller Gründungs- und Verwaltungsaufwand.

    • Hohe Besteuerung des GmbH Anteile Verkaufs bei Exit ➤ Holding GmbH oder GmbH & Co. KG / Holdingstruktur

      Werden GmbH Anteile verkauft, wird der Veräußerungsgewinn nach dem Teileinkünfteverfahren mit 60 % besteuert.

      Alternative: Um diese Gefahr zu vermeiden, wird eine Holdingstruktur gegründet. Die dann entstehende Holding-GmbH muss einen Veräußerungsgewinn nur mit 5 % versteuern (§ 8b Abs. 3 bzw. Abs. 5 KStG – nur 5 % gelten als GmbH-Ausgaben, die nicht als Betriebsausgaben abgezogen werden dürfen). Dies gilt jedoch nur, solange der Erlös in der Holding-GmbH belassen wird – beispielsweise um eine weitere Investition zu tätigen oder in einem weiteren Geschäftszweig tätig zu werden. Die Holding-Gründung kann zu Beginn geschehen, falls ein fester Exit-Plan der Gründer besteht. Entwickelt sich die Verkaufsidee erst später, kann auch später eine Holdingstruktur gegründet werden, mit der ein sogenannter “Anteilstauch” durchgeführt wird. Die Holding-GmbH erhält Anteile an der aktuellen GmbH im Tausch gegen Anteile an ihr. Danach werden die GmbH-Anteile von der Holding-GmbH steuerlich vorteilhaft verkauft. Nachteil ist der mindestens doppelte finanzielle Gründungs- und Verwaltungsaufwand. Ein weiterer Nachteil ist die hohe Versteuerung bei Auszahlung des Erlöses aus der Holding-GmbH an ihren Inhaber. Um diese zu verringern, kann eine Holding-GmbH & Co. KG gegründet werden, die aber wiederum an sich einen doppelten Gründungs- und Verwaltungsaufwand erfordert.

    Kostenfreie anwaltliche Erstberatung

    GmbH – Gründung vom Anwalt nach individueller Beratung – Bundesweit.

    KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt gratis Erstkontakt:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Vorbereitung

    Überblick Vorbereitung GmbH Gründung

    • Eine GmbH Gründung wird in den meisten Fällen wie folgt vorbereitet:

      • 1. Erstellung eines Businessplans
      • 2. Konzeption und Aufbau des Vertriebs und Marketings
      • 3. Juristische Grundfragen klären
      • 4. Wahl des GmbH Firmennamens

    Als Gründer sollten Sie sich vor Beginn des Gründungsprozesses Zeit nehmen, um die Gründung sorgfältig zu planen. Spätere Änderungen der Gründungsunterlagen kosten nämlich Zeit und Geld. So entstehen oftmals anwaltliche und notarielle Mehrkosten sowie unnötiger Zeitaufwand. Noch schlimmer ist es, wenn wegen einer überhasteten Gründung kein Gesellschaftsvertrag ausgearbeitet worden ist („Musterprotokoll“). Im Streitfall kann dies zum Ende der Unternehmung führen.

    Um dies zu vereiteln, beginnen Sie frühestmöglich mit der Vorbereitung, um im Nachgang Ihre Vorstellungen und offenen Fragen von Spezialisten überprüfen zu lassen. Gerne wollen wir Ihnen 4 Schritte vorstellen, die Sie bei einer Gründung zumindest beachten sollten, um im Vorfeld die grundlegendsten Fragen geklärt zu haben.

    1. Businessplan

    Erstellen Sie zunächst einen Businessplan, um Ihr Vorhaben realistisch und umfänglich einzuschätzen. Ein Businessplan hilft Ihnen im Übrigen dabei, sich mit Ihrer Idee eingängig und unter vielen Aspekten zu beschäftigen. Der grundsätzliche Aufbau eines Businessplans stellt sich wie folgt dar:

    1. Gründerpersonen
    2. Idee
    3. Marktsituation
    4. Wettbewerb
    5. Marketing
    6. Organisation
    7. Mitarbeiter
    8. Chancen und Risiken
    9. Finanzplan / Liquiditätsplan / Rentabilitätsvorschau

    2. Finanzierung und Marketing

    Stellen Sie sicher, dass Ihre Finanzierung und der Vertrieb stehen. Beginnen Sie frühestmöglich mit der Akquise für Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung.

    3. Mit den juristischen Grundfragen Ihrer Unternehmung befassen

    Machen Sie sich Gedanken zu den rechtlichen Grundfragen Ihrer Gründung. Überlegen Sie sich deshalb bereits im Vorfeld Fragen, die während der Gründung abschließend geklärt werden sollen. So wird sichergestellt, dass Ihre Unternehmung tatsächlich in der Form ausgeübt werden kann, die Sie sich vorstellen. Ganz häufige Grundfragen sind:

    • Haftung
    • Rechtsform
    • Vertretung /Geschäftsführung
    • Gesellschafter
    • Gewinnverteilung
    • Einlage
    • Nachfolge
    • Erbschaft

    4. Firmennamen wählen

    Sie haben sich für den Schritt in die Selbstständigkeit entschlossen und fragen sich, womit Sie am besten zuerst anfangen? Neben vielen anderen Aspekten, steht am Anfang gleich ein sehr wichtiger – die Namensgebung für Ihre GmbH. Dabei sind Ihrem Einfallsreichtum keine Grenzen gesetzt, schließlich gründen Sie Ihre eigene Firma und entscheiden auch über den Firmennamen. Es bieten sich Phantasienamen, Gesellschafternamen oder die Leistungsbeschreibung an. Versuchen Sie jedoch, den Vorteil der Namensgebung möglichst aussagekräftig zu nutzen. So können Sie den Firmennamen auf eine bestimmte Zielgruppe abstimmen, um sich auf dem von Ihnen gewünschten Markt positionieren zu können. Achten Sie lediglich darauf, dass keine andere Firma mit dem gleichen Namen existiert (§ 30 Abs. 1 HGB), der Name nicht irreführend ist und Unterscheidungskraft hat (§ 18 Abs. 1 HGB). Damit stellen Sie sicher, dass der Name ins Handelsregister eingetragen werden darf. Dazu klären wir im Rahmen unserer Dienstleistung bei der zuständigen IHK, ob der gewünschte Firmenname verfügbar ist. So haben Sie für Ihre weiteren Planungen schnell Gewissheit über den künftigen Namen Ihrer Gesellschaft.

    Lesen Sie hier mehr zu der Vorbereitung einer Gründung, insbesondere zu den Bestandteilen eines Businessplans, der Finanzierung, dem Marketing, den juristischen Grundfragen einer Gründung und dem Firmennamen.

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    GmbH Gründen in 9 Schritten – Ablauf der GmbH Gründung Schritt für Schritt

    Überblick Ablauf GmbH Gründung

    • Eine GmbH Gründung läuft wie folgt ab:

      • 1. Kostenfreie Erstberatung – insbesondere Rechtsformwahl
      • 2. Gründungsberatung vom Anwalt
      • 3. Überprüfung des Firmennamens
      • 4. Individuelle Erstellung der Gründungsunterlagen – insbesondere Gesellschaftsvertrag
      • 5. Notarielle Beurkundung
      • 6. Eröffnung Geschäftskonto und Einzahlung Stammkapital
      • 7. Eintragung der GmbH ins Handelsregister
      • 8. Abschlussberatung vom Anwalt
      • 9. Erstellung der Steuer- und Gewerbeanmeldung
    GmbH gründen - Schritt für Schritt

    Video: Anleitung zur Firmengründung

    1. Kostenlose Erstberatung – Rechtsform wählen

    Bevor eine Gründung beginnt, wird geklärt, welche Rechtsform zum Start-Up eines Gründers passt. Sie wollen Ihre persönliche Haftung ausschließen und  dies mit einer kostensparenden Gründung kombinieren? Dann könnte die UG das Richtige für Sie sein. Kann eine höhere Einlage erbracht werden, ist die GmbH die Rechtsform Ihrer Wahl. Die Wahl der Rechtsform hängt von Fragen der Haftung, der Außenwirkung, des Verwaltungsaufwands und einer Reihe anderer Fragen ab. Diese behandeln wir im Rahmen der kostenfreien Erstbreratung.

    2. Gründungsberatung

    Ist die GmbH die Rechtsform Ihrer Wahl, kommt es zu einer umfassenden Gründungsberatung durch einen Rechtsanwalt. Er begleitet danach die Gründung bis zum Abschluss. Zunächst arbeitet er Ihren individuellen Gründungsplan aus. Nachträgliche Änderungen werden dadurch verhindert, die Sie nach der Gründung Zeit und Geld kosten würden. Danach werden die Fragen des Gründers beantwortet. Auf diese Weise werden während der Gründungsberatung, die individuellen Einzelheiten Ihres Falls erfasst, um auf dieser Grundlage die Gründungsunterlagen an die Bedürfnisse des Gründers anzupassen. Die häufigsten Beratungsfelder sind:

    • Die richtige Rechtsform
    • Ausschluss Ihrer persönlichen Haftung
    • Angabe des Geschäftsfeldes (verdeckte Entnahme)
    • Stammkapital von 12.500€/25.000€
    • Ersetzung der Bareinlage durch eine Sacheinlage
    • Gesellschafter
    • Nachfolge
    • Gewinnverteilung
    • Verfügung über Geschäftsanteile
    • Geschäftsführung

    Lesen Sie mehr zu den Schritten der Gründung einer GmbH, insbesondere zur Rechtsformwahl und der Gründungsberatung.

    Kostenfreie anwaltliche Erstberatung

    GmbH – Gründung vom Anwalt nach individueller Beratung – Bundesweit.

    KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt gratis Erstkontakt:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)

    3. Firmennamen überprüfen

    Danach überprüfen wir den Firmennamen des Gründers. Dies soll wettbewerbsrechtliche Streitigkeiten mit anderen Firmen vor Ort ersparen.

    4. Gesellschaftsvertrag ausarbeiten

    Auf Basis der Gründungsberatung wird ein Gesellschaftsvertrag/eine Satzung für Ihre GmbH erstellt. Aus Zeitgründen wird oftmals mit einem sog. „Musterprotokoll“ gegründet (Anlage zu § 2 Abs. 1a GmbHG). In der Gründungsberatung wird nach Ihrem Bedürfnis entschieden:

    • Sie wollen bestimmte Regelungen für Ihre Gründung treffen – es wird ein individueller Gesellschaftsvertrag für Sie ausgearbeitet
    • Risiken bestehen nicht – Sie erhalten ein persönlich angepasstes Musterprotokoll

    Weil unsere Kanzlei Gründungen zu einem Festpreis durchführt, bleibt das Honorar dabei gleich (Festpreis). Eine individuelle Satzung der GmbH dient als Vorsorge für den Krisen- oder Streitfall. Ihr Unternehmen kann in finanzielle Schieflage geraten, wenn wichtige Haftungsfragen oder die Nachfolge nicht geregelt worden sind. Es kann sogar dazu kommen, dass Ihr privates Vermögen gefährdet wird. Klare Verteilungs- und Zuständigkeitsregelungen können helfen, eine Streitsituation zwischen den Gesellschaftern verhindern. Neben der Satzung/dem Musterprotokoll der GmbH werden die weiteren Gründungsunterlagen einer GmbH vorbereitet. Das sind zum Beispiel:

    • Die relevanten Gesellschafter-/Gesellschaftsbeschlüsse, Beschlüsse der Gesellschaftsversammlung
    • Gesellschafterliste / Anmeldung zum Handelsregister

    Lesen Sie mehr zu den Schritten der Gründung einer GmbH, insbesondere zur Rechtsformwahl, der Gründungsberatung, der Überprüfung des Firmennamens, der Erstellung eines Gesellschaftsvertrags/Anpassung eines Musterprotokolls.

    5. Notarielle Beurkundung

    Nach Erstellung des Gesellschaftsvertrags und aller weiteren Unterlagen vereinbaren wir einen Beurkundungstermin. Zum Notartermin werden alle erforderlichen Unterlagen erstellt und zur notarielle Beurkundung zugeleitet.

    6. Geschäftskonto eröffnen und Stammkapital einzahlen

    Nach dem Notartermin eröffnen Sie für die GmbH ein Konto bei einer Bank Ihrer Wahl und zahlen das Stammkapital ein. Wir bereiten Sie auf den Banktermin vor (Checkliste, Vollmacht) und geben Ihnen rechtzeitig zur Terminerstellung bescheid. Zahlen Sie beim Termin die Stammeinlage ein.

    7. Eintragung ins Handelsregister

    Ihre GmbH wird ins Handelsregister eingetragen (§ 7 GmbHG).

    8. Abschlussberatung

    Meistens kommen erst während der Gründung viele Fragen auf. Diese werden beim Abschlusstermin behandelt.

    • Welche steuerlichen Pflichten bestehen?
    • Wie meldet man ein Gewerbe an?
    • Wie müssen meine Geschäftsbriefe usw. ausgestaltet sein?
    • Wie mache ich rechtssichere Werbung?
    • Verstoße ich gegen das Urheberrecht?
    • Muss ich diese Rechnung zahlen oder ist dies ein Start-Up-Betrüger?
    • Brauche ich als Geschäftsführer eine D&O Versicherung?

    Zu Beginn ihrer Tätigkeit benötigen Gründer zahlreiche Verträge. Wir überlassen unseren Mandanten wichtige Musterverträge für  die Gründung (Geschäftsführervertrag, Arbeitsverträge, Vertrag freie Mitarbeit, Lizenzverträge usw.). Sie haben die Möglichkeit, Fragen zu den Verträgen zu stellen. So können sie an Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

    9. Steuer- und Gewerbeanmeldung

    Auf Basis der Abschlussberatung erstellen wir für Ihre GmbH eine Steuer- und Gewerbeanmeldung.

    Lesen Sie mehr zu den Schritten der Gründung einer GmbH, insbesondere zur Rechtsformwahl, der Gründungsberatung, der Überprüfung des Firmennamens, der Erstellung eines Gesellschaftsvertrags/Anpassung eines Musterprotokolls, dem Beurkundungstermin, dem Geschäftskonto und der Stammeinlage, der Handelsregistereintragung und der Abschlussberatung.

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Dauer der GmbH Gründung

    Die minimale Gründungsdauer einer GmbH beträgt 8 Tage. Im Regelfall nimmt die Gründung einer GmbH 21 Tage in Anspruch – von der Gründungsberatung bis hin zur Eintragung der GmbH in das Handelsregister.

    GmbH gründen - das ist die Dauer

    Steuern einer GmbH

    Überblick GmbH Steuern

    • Eine GmbH wird mit der Körperschaftssteuer, dem Solidaritätszuschlag, der Gewerbesteuer, der Umsatzsteuer und der Lohnsteuer besteuert.

    • Der Gesellschafter wird mit der Kapitalertragsteuer besteuert.

    • Die steuerlich günstigste Art, von den Einnahmen der GmbH zu profitieren, ist die Auszahlung eines Geschäftsführergehalts. Auf das Gehalt des Eigengeschäftsführers wird nur der individuelle Einkommenssteuersatz gezahlt. Grundsätzlich wird dabei auf die sozialversicherungsfeste Gestaltung des GmbH-Gesellschaftsvertrags geachtet.

    Körperschaftssteuer

    Die Einkommenssteuer der GmbH heißt Körperschaftssteuer. Derzeit beträgt sie 15 %. Die in Relation zur Einkommenssteuer niedrige Körperschaftssteuer führt zur Vorteilhaftigkeit der GmbH, falls Sie Gewinne in der Gesellschaft belassen wollen, um sie künftig zu investieren. Sie müssen – beispielsweise im Gegensatz zu einer Einzelfirma oder GbR – nicht von Jahr zu Jahr mit der Einkommenssteuer versteuert werden. In Kombination mit der bei GmbH üblichen Gewinnabschöpfung durch das GmbH-Geschäftsführergehalts bietet die GmbH also den Vorteil einer vorteilhaften Gewinnrücklagemöglichkeit.

    Solidaritätszuschlag

    Der Solidaritätszuschlag beträgt 5,5 % der Körperschaftssteuer. Dies sind 0,825 Prozentpunkte.

    Gewerbesteuer

    Es sollte berücksichtigt werden, dass zum relativ niedrigen Körperschaftssteuersatz regelmäßig die Gewerbesteuer hinzukommt. Die Höhe der Gewerbesteuer hängt vom jeweiligen Sitz der GmbH ab. Der Hebesatz für die Gewerbesteuer beträgt in Köln beispielsweise 475 Prozent und in Berlin 410 Prozent.

    Umsatzsteuer

    Falls die GmbH nicht von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch macht – dies ist zulässig – führt sie 19 % Umsatzsteuer (auch Mehrwertsteuer genannt) ab. In manchen Fällen beträgt die USt. 7 %.

    Lohnsteuer

    Werden bei der GmbH sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter beschäftigt, zahlt sie auch die Lohnsteuer. Dazu kommt dann eventuell die Kirchensteuer.

    Kapitalertragsteuer

    Trotz der bereits erfolgten Besteuerung des „Einkommens“ der GmbH mit der Körperschaftssteuer, Solidaritätszuschlag usw. kommt es im Fall von Gewinnausschüttungen an die Gesellschafter zur Besteuerung dieser Gewinne mit der Kapitalertragsteuer (25 %). Zuzüglich des Solidaritätszuschlags beträgt diese 26,5 %. Solange die Gewinne nicht ausgeschüttet werden, entsteht keine Kapitalertragsteuerpflicht.

    Steuerlich vorteilhafte Gewinnabschöpfung durch Geschäftsführergehalt

    Die steuerlich vorteilhafte Art, am GmbH Gewinn zu partizipieren, ist die Auszahlung eines Geschäftsführergehalts. Er wird alleine mit der Einkommenssteuer besteuert. Dadurch hat der GmbH-Eigengeschäftsführer einen Vorteil gegenüber einer Entnahme als Gesellschafter. Und da das Geschäftsführergehalt den Gewinn schmälert, kommt es zu einer nur geringen Gesamtbesteuerung der GmbH. Bei der Gestaltung des GmbH Gesellschaftsverags wird zur Ermöglichung einer sozialversicherungsfreien Auszahlung des Geschäftsführergehalts auf die Gestaltung einer Sperrminorität für den Geschäftsführenden Gesellschafter geachtet.

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Steuerliche und gewerbliche Anmeldung einer GmbH

    Überblick Steuerfragebogen - Steuerliche Anmeldung

    • Der Steuerfragebogen wird schnellstmöglich nach Abschlussberatung erstellt, um die Geschäftsaufnahme zu beschleunigen. Der GmbH Gesellschaftsvertrag wird zur vollen Absetzbarkeit der Gründungskosten speziell angepasst.

    • Die meisten Geschäftsfelder von GmbH sind gewerblich. Das Gewerbe wird beim zuständigen Gewerbeamt angemeldet. In manchen Fällen wird eine besondere Gewerbeerlaubnis benötigt – beispielsweise für ein Maklergewerbe die Zulassung nach § 34c GewO. Die Gewerbeanmeldung wird alsbald nach der Abschlussberatung erstellt, um einen schnellen Start der Tätigkeit der GmbH zu ermöglichen.

    Steuerfragebogen – steuerliche Anmeldung beim Finanzamt

    Sobald die GmbH in das Handelsregister eingetragen wird, erlangt auch das Finanzamt Kenntnis von der Existenz der GmbH. Nun obliegt es Ihnen, die GmbH innerhalb eines Monats steuerlich anzumelden (§ 137 AO). Die steuerliche Anmeldung erfolgt durch die Einreichung des sogenannten Steuerfragebogens beim Finanzamt. Unterschätzen Sie nicht die Wichtigkeit einer schnellen und vorzeitigen Anmeldung. Vorher können Sie kaum mit der Geschäftstätigkeit anfangen. Denn obwohl die frisch ins Handelsregister eingetragene GmbH in den Startlöchern steht, kann sie erst nach der steuerlichen Anmeldung Rechnungen an Kunden stellen und vollwertig am Geschäftsleben teilnehmen. Wir erstellen deshalb alsbald nach der Abschlussberatung eine GmbH Steueranmeldung samt der erforderlichen GmbH Eröffnungsbilanz.

    Steuertipp: Gründungskosten nur bei Übernahme im Gesellschaftsvertrag steuerlich absetzbar

    Die Kosten der Gründung einer GmbH (Anwalts-, Notar- und Gerichtsgebühren) können nur dann über die GmbH abgesetzt werden, wenn dies im Gesellschaftsvertrag bestimmt ist. Wird die Regelung nicht aufgenommen oder nutzen Sie das Musterprotokoll, ist die Auszahlung der Gründungskosten durch die Gesellschaft als verdeckte Gewinnausschüttung zu werten. Die Gründungskosten einer GmbH wären nicht steuerlich absetzbar.

    Lesens Sie hier mehr zu den Steuerpflichten einer GmbH: zur Körperschaftssteuer, der Gewerbesteuer, der Kapitalertragssteuer sowie dem Steuerfragebogen der Finanzämter. Hierzu finden Sie auch eine Checkliste.

    Gewerbliche Anmeldung beim Gewerbeamt vornehmen

    Das Tätigkeitsfeld der GmbH ist in der Regel auf die dauerhafte Erzielung von Einnahmen ausgelegt und meistens handelt es sich um ein Gewerbe. Der Geschäftsführer der GmbH sollte das Gewerbe beim zuständigen Gewerbeamt anmelden. Hierbei müssen Sie keine großen Komplikationen befürchten, denn eine einfache Anzeige des Gewerbes reicht aus, damit Sie im Gegenzug den begehrten Gewerbeschein erhalten. Meist kann die Anmeldung per Post erfolgen. Die Kosten belaufen sich jeweils standortabhängig auf ca. 10–60 Euro. Regelmäßig erstellen wir nach der Abschlussberatung eine GmbH Gewerbeanmeldung.

    Weitere notwendige Genehmigungen und Erlaubnisse

    Die meisten gewerblichen Tätigkeiten bedürfen nur einer Gewerbeanmeldung.  Für Sie sind im Normalfall keine weiteren Genehmigungen oder Erlaubnisse erforderlich. Für bestimmte Gewerbezweige ist aufgrund von gesetzlichen Regelungen zum Schutz öffentlicher Interessen eine zusätzliche Genehmigung erforderlich, so zum Beispiel beim Gaststättengewerbe, Maklergewerbe oder dem Bewachungsgewerbe (§§ 29-38 GewO). Beim zuständigen Gewerbeamt können Sie eine solche Genehmigung beantragen. Wir beraten Sie gerne im Rahmen der Gründung zu Ihren Fragen rund um die gewerblichen Anmeldungen.

    Kostenfreie anwaltliche Erstberatung

    GmbH – Gründung vom Anwalt nach individueller Beratung – Bundesweit.

    KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt gratis Erstkontakt:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Buchführung der GmbH

    Überblick GmbH Buchführung

    • Der GmbH Geschäftsführer ist zur sogenannten “doppelten Buchführung” verpflichtet – er muss die laufende Buchhaltung erledigen und am Ende des Jahres für den Jahresabschluss Sorge tragen.

    • Grundsätzlich empfehlen wir, die GmbH Buchführung auszugliedern. So können Sie sich als Gründer auf ihr Geschäft konzentrieren, haben stehts die Übersicht über ihre finanzielle Lage und verlagern die Haftung auf einen Fachmann.

    Ein wichtiger Bestandteil der Verwaltung einer GmbH ist die Buchhaltung – auch Buchführung, Finanzbuchhaltung oder FIBU genannt. Für die Buchhaltung und Abschlussaufstellung ist der Geschäftsführer zuständig (§ 41 GmbHG). Die Buchführungspflicht trifft ausnahmslos jede GmbH. Größe und Umsatz spielen keine Rolle (§§ 238, 6 HGB, 13 Abs. 3 GmbHG). Im Ergebnis bedeutet es für Sie, dass den Geschäftsführer folgende Aufgaben treffen:

    • Dokumentierung jedes Geschäftsvorfalls im Rahmen der sog. doppelten Buchführung. Doppelte Buchführung bedeutet dabei Aufzeichnung jedes Geschäftsvorfalls auf zwei buchhalterischen Konten (Soll und Haben bzw. Kreditoren und Debitoren FIBU).
    • Erstellung des GmbH-Jahresabschlusses

    Die doppelte Buchführung erfordert eine genaue und zeitnahe Erfassung aller finanziellen Geschäftsvorfälle in Ihrer Gesellschaft. Dazu gehört vor allem:

    • Kontieren und Buchen der Ausgangsrechnungen
    • Abstimmung der Debitoren-Konten
    • Ausdruck der offenen Posten
    • Kontieren und Buchen der Eingangsrechnungen
    • Abstimmung der Kreditoren-Konten
    • Ausdruck der Verblichkeiten
    • Abstimmung der Bestände
    • Kontieren und Buchen der Kasse
    • Kontieren und Buchen der Kontoauszüge

    Unser Tipp: Holen Sie sich für den Anfang fachliche Hilfe

    Gerade am Anfang Ihrer Selbstständigkeit wird die Buchführung oft eine große Herausforderung darstellen. Scheuen Sie sich aber nicht, diese anzunehmen. Die Erfahrung zeigt, dass sich die Anfangsschwierigkeiten mit Hilfe einer professioneller Buchhaltung lösen lassen.

    Ausgliederung der Buchhaltung an Steuerberater oder Buchhaltungsservice

    Natürlich können Sie die Buachhaltung auch gänzlich einem Fachmann überlassen, wobei wir Ihnen für diesen Fall die Zusammenarbeit mit einem Steuerberater oder einem professionellen Buchhaltungsservice empfehlen. Damit ein Dienstleister die Buchführung für Sie erledigt, sollten Sie ihm Ihre abgehenden und ausgehenden Rechnungen, Quittungen, usw. monatlich zukommen lassen. Ihre Vorteile dabei:

    1. Sie sparen den Verwaltungsaufwand
    2. Sie behalten die Übersicht über die Unternehmenskennzahlen durch monatliche Berichte
    3. Der FIBU-Dienstleister haftet für die ordnungsgemäße Buchführung und evtl. auch für die Jahressteuererklärung, sofern diese auch von ihm erstellt wird.

    Jahresabschluss der GmbH

    Überblick GmbH Jahresabschluss

    • Der GmbH Jahresabschluss sollte vom Geschäftsführer erstellt werden und besteht aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechung sowie einem Anhang.

    • Die meisten neugegründeten GmbH unterfallen der sogenannten “Kleinstkapitalgesellschaftsregelung” (§ 267a HGB) und müssen geringeren Pflichten nachkommen.

    • Wir empfehlen das Outsourcen des Jahresabschlusses, um Fehler und Aufwand zu vermeiden und sich auf das Geschäft zu konzentrieren.

    Der GmbH-Jahresabschluss ist im Handelsgesetzbuch geregelt (§§ 242 ff. HGB). Der Geschäftsführer ist zu seiner Erstellung verpflichtet. Er setzt sich zusammen aus:

    • Bilanz
    • Gewinn- und Verlustrechnung
    • Anhang

    Jahresabschluss der GmbH – Grundsätze

    Der GmbH Jahresabschluss wird aus der laufenden Buchhaltung erstellt. Größere GmbH müssen ihm einen Lagebericht hinzufügen –  dies gilt nicht für die meisten neugegründeten GmbH, weil ihre Bilanzsumme meistens 350.000 € unterschreitet, die Umsätze unterhalb von 700.000 € liegen und weniger als 11 Arbeitnehmer eingestellt sind.  Die Erstellung wird von der GmbH Gesellschafterversammlung per Gesellschafterbeschluss beschlossen.

    GmbH als Kleinstkapitalgesellschaft nach § 267a HGB

    Auch eine GmbH kann als Kleinstkapitalgesellschaft nach § 267a HGB eingestuft werden. Dies ist der Fall, wenn sie zwei dieser drei Merkmale unterschreitet:

    • 350 000 Euro Bilanzsumme nach Abzug eines auf der Aktivseite ausgewiesenen
      Fehlbetrags (§ 268 Absatz 3)
    • 700 000 Euro Umsatzerlöse in den zwölf Monaten vor dem Abschlussstichtag
    • im Jahresdurchschnitt zehn Arbeitnehmer

    Insbesondere bei Neugründungen werden diese Werte von den meisten GmbH zunächst unterschritten. Für Sie als Gründer bedeutet dies:

    • ein gegenüber kleinen Kapitalgesellschaften nochmals verkürztes Bilanzgliederungsschema nach § 266 Abs. 1 Satz 4 HGB
    • ein gegenüber kleinen Kapitalgesellschaften nochmals verkürztes Gliederungsschema der Gewinn- und Verlustrechnung nach § 275 Abs. 5 HGB
    • der Anhang gem. § 264 Abs. 1 Satz 5 HGB kann entfallen,  wenn unter der Bilanz einige Angaben aufgeführt werden
    • die Offenlegung der Bilanz kann auf Antrag an den Betreiber des Bundesanzeigers durch eine Hinterlegung der Bilanz ersetzt werden

    Als Kleinstkapitalgesellschaft Vereinfachung des GmbH Jahresabschlusses

    Dies vereinfacht den Abschluss ungemein. So umfasst die GuV nur noch acht angabepflichtige Posten. Die Gewinn- und Verlustrechnung der nächstgrößeren kleinen Kapitalgesellschaft hat demgegenüber etwa 20 Positionen. Zudem ist die Bilanz nicht wie üblich online einsehbar, sondern muss als elektronische Kopie beim Unternehmensregister kostenpflichtig bestellt werden, weil sie lediglich hinterlegt wird.

    Unser Tipp: GmbH Jahresabschluss outsourcen

    Auch beim GmbH Jahresabschluss gilt unser Tipp: Wir empfehlen ein Outsourcing des GmbH Jahresabschlusses. Als Gründer sparen Sie Aufwand. Zudem wird die Haftung von einem Spezialisten übernommen.

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    12.500 € bzw. 25.000 € Stammeinlage oder Sachgründung

    Überblick GmbH Stammeinlage und Sachgründung

    • Eine GmbH kann bereits mit der Einzahlung von 12.500 € Einlage gegründet und in das Handelsregister eingetragen werden. Die Gründer haften dann weiter privat bis zur vollen Einzahlung mit weiteren 12.500 €.

    • Bei einer GmbH Gründung mit 25.000 € entfällt jede Haftung der Gesellschafter.

    • Bei einer Sachgründung kann eine Sache die Einlage in Geld ersetzen. Beispielsweise reicht bei der Einbringung eines Autos im Wert von 15.000 € als Sacheinlage die Einbringung von lediglich weiteren 10.000 € zur Gründung einer GmbH und vollen Enthaftung (Gemischte Sacheinlage).

    • Die Einlage wird direkt nach dem Beurkundungstermin und Kontoeröffnung eingezahlt. Nach Einzahlung kann die Einlage von der GmbH komplett ausgegeben werden. Viele GmbH Gründer denken, dass sie 25.000 € auf dem GmbH Konto behalten müssen – dies ist ein weit verbreiterter Irrtum.

    Wie hoch sollte die Stammeinlage bei einer GmbH sein? 12.500 € oder 25.000 €?

    Das Stammkapital einer GmbH beträgt gemäß § 5 GmbHG 25.000 €. Dieser Betrag setzt sich aus den Stammeinlagen der Gesellschafter zusammen, die unterschiedlich hoch sein können. Um eine GmbH gründen zu können, sollten Sie zumindest eine Einlage in Höhe von 12.500 € leisten (§ 7 Abs. 2 GmbHG) – in diesem Fall bleibt es bis zur Einbringung von 25.000 € bei einer persönlichen Haftung aller Gesellschafter für den Differenzbetrag von 12.500 €.

    Video: Stammkapital der GmbH

    Welche Arten der Einlage gibt es bei der GmbH? Geldeinlage oder Sacheinlage?

    Neben den beiden Stammkapitalgrößen von 12.500 € / 25.000 € kann auch die Art der Einbringung der Stammeinlage variieren.

    Es sind folgende Formen der Einlage denkbar:

    • Geldeinlagen, auch Bareinlagen genannt
    • Sacheinlagen. Hier leisten die Gesellschafter ihren Beitrag durch werthaltige Sachen oder durch Rechte. Das können z.B. Maschinen, Immobilien, Forderungen gegen Dritte oder Marken- bzw. Urheberrechte sein. Ein Problem, welches die Gründung dabei verzögern kann, ist hierbei oftmals die Bewertung der Sacheinlagen. Ein weiteres Beratungsfeld sind die sog. verdeckten Sacheinlagen. 
    • Gemischte Einlagen. Bar- und Sacheinlagen lassen sich auch kombinieren. Dann wird ein Teil in Geld eingebracht, ein anderer Teil in Sachen oder Rechten).

    In welchem Umfang sollten die Einlagen erbracht sein?

    • Bareinlagen müssen nicht in voller Höhe eingezahlt worden sein, es reicht bereits die Einbringung von einer Hälfte
    • Sacheinlagen müssen komplett eingebracht werden
    • Bei den gemischten Einlagen muss das Geld zu einem Viertel und die Sachen im Ganzen eingebracht werden
    • Für die Eintragung einer GmbH in das Handelsregister sollten mindestens 12.500 € (Geldeinlagen und eventuelle Sacheinlagen) eingebracht werden.

    Wann sollten die Einlagen erbracht sein?

    Der entscheidende Zeitpunkt für die Erbringung der Einlagen ist die Eintragung der GmbH ins Handelsregister.

    Kann die Stammeinlage ausgegeben werden?

    Viele GmbH Gründer denken, dass Sie die 12.500 € / 25.000 € Einlage auf dem Konto der GmbH behalten müssen. Dies ist ein weit verbreiteter Irrtum. Die komplette Einlage kann für das Geschäft der GmbH ausgegeben werden. Die Einlage ist die Investition der Gründer für das Geschäft, die dazu gedacht ist, die Zeit bis zum “break-even-point” zu finanzieren. Sollte ein Liquiditätsengpass entstehen, können die Gründer von beginn an mit einer höheren Einlage planen oder der GmbH durch ein Gesellschafterdarlehen mehr Kapital zur Verfügung stellen.

    Lesen Sie hier mehr zur Stammeinlage, dem Stammkapital sowie den Einlagenformen (Bar- und Sacheinlage) einer GmbH.

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Die Organe einer GmbH: Geschäftsführer, Gesellschafter, Gesellschafterversammlung, Aufsichtsrat

    Überblick GmbH Organe

    • Der Geschäftsführer der GmbH handelt für die GmbH und vertritt sie nach außen. Die Geschäftsführung wird entweder von Ihnen als Gründer und Gesellschafter oder von einem Dritten – dem Fremdgeschäftsführer –  ausgeübt.

    • Die Gesellschafter sind die Gründer einer GmbH. Sie sind die Inhaber der Gesellschaft und partizipieren an ihrem Gewinn.

    • Die Gesellschafterversammlung besteht aus den Gesellschafter bzw. Gründern. Sie trifft alle außer der Geschäftsführung liegenden Entscheidungen innerhalb der GmbH.

    • Ein Aufsichtsrat wird selten gebildet. Er ist ein Aufsichtsorgan zur Kontrolle des Geschäftsführers.

    Video: Organe der Kapitalgesellschaft

    Die GmbH ist eine sog. juristische Person. Dies bedeutet, dass die GmbH stets selbst Vertragspartnerin im Geschäftsverkehr ist. Damit aber Handlungen gegenüber dritten Personen erfolgen können, braucht die GmbH Organe, die sie vertreten werden. Es sind gibt drei Organe zu unterscheiden : Geschäftsführer, Gesellschafterversammlung und evtl. Aufsichtsrat.

    Der Geschäftsführer

    Jede GmbH braucht mindestens einen Geschäftsführer. Die Anzahl ist nicht beschränkt. Der Geschäftsführer handelt für die GmbH und vertritt sie nach außen. Er übernimmt zudem die Geschäftsleitung innerhalb der GmbH. Die Tätigkeit des Geschäftsführers wird v.a. bei kleineren Gesellschaften oft durch einen Gesellschafter ausgeübt. Alternativ kann ein Dritter zum Geschäftsführer bestellt werden, sog. Fremdgeschäftsführer (§ 6 Abs. 3 GmbHG).

    Anforderungen an einen Geschäftsführer

    Der Geschäftsführer sollte volljährig und unbeschränkt geschäftsfähig sein (§ 6 Abs. 2 S. 1 GmbHG). Außerdem dürfen keine Verurteilungen wegen bestimmter Straftaten vorliegen (§ 6 Abs. 2 Nr. 3 GmbHG). Ebenfalls kann ein Berufs- bzw. Gewerbeverbot (§ 6 Abs. 2 Nr. 2 GmbHG) einen Ausschlussgrund für die Geschäftsführertätigkeit darstellen.

    Aufgaben des Geschäftsführers

    Der Geschäftsführer verfügt über ein breites Aufgabenspektrum, u.a.:

    • Vertretung der GmbH (gerichtlich und außergerichtlich)
    • die Geschäftsleitung
    • die Buchführung
    • die Einberufung der Gesellschafterversammlung
    • die Anmeldungen zum Handelsregister

    Weitere Pflichten des Geschäftsführers

    Aus der besonderen Stellung ergeben sich für den Geschäftsführer weitere Pflichten, u.a.:

    • Die Treuepflicht
    • Pflicht zur Einberufung der Gesellschafterversammlung
    • Haftung des Geschäftsführers gegenüber der Gesellschaft
    • Haftung des Geschäftsführers gegenüber Dritten
    • Stellung des Insolvenzantrags bei Insolvenzreife (§ 15a InsO)

    Die Geschäftsführertätigkeit ist mit vielen Pflichten und Haftungsrisiken verbunden. Die Komplexität der verschiedenen Konstellationen kann sowohl zur Haftung gegenüber der Gesellschaft, als auch zur Haftung mit privatem Vermögen gegenüber Dritten führen und erfordert daher erhöhten Beratungsbedarf. Unsere Kanzlei berät Geschäftsführer über ihre Pflichten, sowie zur zivilrechtlichen und strafrechtlichen Haftung. Wir zeigen Ihnen nach Möglichkeit bereits im Vorfeld auf, wie sich Probleme vermeiden lassen, sei es in der Gründungsphase oder während der anschließenden Zeit.

    Erfahren Sie hier mehr zum Geschäftsführervertrag einer GmbH.

    Lesen Sie hier mehr zu den Organen der GmbH sowie dem Geschäftsführer.

    Die Gesellschafter

    Sie als Inhaber von GmbH-Gesellschaftsanteilen haben viele Rechte, aber auch Pflichten.

    Verwaltungs- und Vermögensrechte

    Die wichtigsten Verwaltungs- und Vermögensrechte sind u.a.:

    • das Recht auf Teilnahme an Gesellschaftsversammlungen
    • das Stimmrecht (§ 47 GmbHG)
    • das Auskunfts- und Einsichtsrecht in die Geschäftsbücher (§ 51a GmbHG)
    • Anspruch auf den erzielten Reingewinn entsprechend dem Gesellschaftsanteil (§ 29 Abs. 1 GmbHG)

    Ihre wichtigste Pflicht als GmbH-Gesellschafter: Einlagepflicht

    Die Gesellschaftsanteile werden gewissermaßen durch die Einbringung der Stammeinlage „erkauft“. Die Stammeinlage darf auch nicht mehr an die Gesellschafter zurückgezahlt werden (sog. Kapitalerhaltungsprinzip). Sie sollte bei Eintragung in das Handelsregister zur freien Verfügung der Gesellschaft stehen, d.h. sie sollte zu diesem Zeitpunkt im Vermögen der GmbH vorhanden sein.

    Pflicht zur Verlustdeckung bei wirtschaftlicher Betätigung vor Eintragung in das Handelsregister

    Eine weitere Pflicht, die Sie als Gesellschafter gerade in der Gründungsphase treffen kann, ist die Verlustausgleichspflicht. Sollten Sie schon vor der erfolgten Eintragung mit der GmbH gewirtschaftet haben, sollten Sie dafür sorgen, dass das Stammkapital bei Eintragung in voller Höhe da ist. Gegebenenfalls muss also Geld nachgeschossen werden. Diese Pflicht trifft Sie als Gesellschafter gegenüber der GmbH.

    Haftung der GmbH-Gesellschafter

    Trotz der durch die Rechtsform der GmbH erstrebten Haftungsbeschränkung, gilt diese nicht grenzenlos. Wird die haftungsbeschränkende Rechtsform der GmbH missbraucht, so haften die Gesellschafter direkt mit dem privaten Vermögen – das gilt es im Vorfeld zu vermeiden. Die häufigsten Gründe dafür sind:

    • Vermögensvermischung
    • Rechtsform – und Institutsmissbrauch
    • Existenzvernichtender Eingriff

    Außerhalb der genannten Fälle ist auch eine Haftung mit dem privaten Vermögen möglich, wenn der Gesellschafter durch seine Handlungen die Gesellschaft bewusst in die Zahlungsunfähigkeit treibt. Paradebeispiele dafür sind zu hohe Geldentnahmen oder das Eingehen risikoreicher Geschäfte.

    Da Sie also nicht unbedingt Geschäftsführer sein müssen, um finanziellen und haftungsrechtlichen Risiken ausgesetzt zu sein, empfiehlt es sich schon im Vorfeld der Gründung über mögliche Risiken nachzudenken. Hierbei möchten wir Ihnen gerne behilflich sein. Unsere Kanzlei berät schwerpunktmäßig GmbH-Gründer und Gesellschafter zu allen rechtlichen Fragestellungen rund um die Risiken, die sich aus Ihrer Stellung als Gesellschafter ergeben können. Sollten Haftungsrisiken vorprogrammiert sein, suchen wir gerne zusammen mit Ihnen nach anderen Handlungsalternativen für Ihre wirtschaftliche Betätigung.

    Lesen Sie hier mehr zu den Organen der GmbH: dem Geschäftsführer und den Gesellschaftern.

    Kostenfreie anwaltliche Erstberatung

    GmbH – Gründung vom Anwalt nach individueller Beratung – Bundesweit.

    KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt gratis Erstkontakt:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)

    Gesellschafterversammlung

    In der Gesellschafterversammlung können Sie als Gesellschafter die Ihnen zustehenden Rechte nutzen und im Rahmen der Beschlussfassung den Kurs der GmbH bestimmen. Die Gesellschafterversammlung stellt somit das wichtigste Organ der GmbH dar. Wie viel Gewicht Ihrer Stimme in der Gesellschafterversammlung zukommt, hängt von den gehaltenen Geschäftsanteilen ab. Der Geschäftsführer der GmbH ist seinerseits an die Beschlüsse der Gesellschafterversammlung gebunden. Er muss sie befolgen.

    Die meisten Entscheidungen bedürfen lediglich einer einfachen Mehrheit. Abweichungen können im Gesellschaftsvertrag geregelt werden.
    Nur grundlegende Entscheidungen bedürfen dagegen einer ¾ Mehrheit. Dazu gehören:

    • Änderungen des Gesellschaftsvertrages
    • Beschluss über die Umwandlung oder Auflösung der GmbH

    Weitere Aufgaben der Gesellschafter sind in § 46 GmbHG geregelt. Es steht Ihnen jedoch frei, konkretisierende Regelungen im Gesellschaftsvertrag zu treffen.

    Lesen Sie hier mehr zu den Organen der GmbH: dem Geschäftsführer, den Gesellschaftern und der Gesellschafterversammlung.

    Der Aufsichtsrat

    Im Gegensatz zur Aktiengesellschaft ist für die GmbH die Bildung des Aufsichtsrates nicht zwingend vorgeschrieben. Empfehlenswert ist die Bildung des Aufsichtsrates allerdings dann, wenn aus bestimmten Gründen ein erhöhtes Bedürfnis besteht, Kontrolle über die Geschäftsführung auszuüben. Bei einer GmbH mit geringem Gesellschafterbestand ist dies regelmäßig nicht notwendig.

    Lesen Sie hier mehr zu den Organen der GmbH: dem Geschäftsführer, den Gesellschaftern, der Gesellschafterversammlung und dem Aufsichtsrat.

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Neuerungen und Reformen des GmbH Rechts 2019

    Überblick GmbH Neuerungen und Reformen

    • Unten sehen Sie einen Überblick über die früheren und aktuellen Neuerungen des GmbH Rechts:

      • GmbH Reform durch das MoMiG
      • Vereinfachung und Beschleunigung der GmbH-Gründung
      • Erhöhung der Attraktivität der Rechtsform GmbH
      • Neuerungen durch das MicroBilG
      • Neuerungen des GmbH Recht 2018
      • Neuerungen durch den Brexit

    Die wichtigsten Veränderungen der GmbH-Rahmenbedingungen bei Gründung im Jahr 2019 ergeben sich aus den bisherigen Reformen und Rechtsprechung zum Gesellschaftsrecht. Nachfolgend stellen wir sie Ihnen vor:

    GmbH Reform durch das MoMiG

    Das “Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen” (MoMiG) wurde im Mai 2007 beschlossen und trat am 01. November 2008 in Kraft. Es ist die bedeutendste strukturelle Reform des GmbH-Rechts und enthält vor allem die folgenden Neuerungen:

    Vereinfachung und Beschleunigung der GmbH-Gründung

    • Einführung der sogenannten UG (haftungsbeschränkt)
    • Herabsetzung des zur Gründung erforderlichen Mindestkapitals von 25.000 € auf 12.500 €
    • Möglichkeit der Gründung mit einem GmbH Musterprotokoll (nur in seltenen Ausnahmefällen empfehlenswert)
    • Anrechnung der Bareinlageansprüche bei einer verdeckten Sacheinlage (Herauskauf eines privaten PKW unmittelbar nach Gründung der GmbH)

    Erhöhung der Attraktivivtät der Rechtsform GmbH im internationalen Vergleich

    • Der GmbH-Verwaltungssitz kann bei Gründung frei gewählt werden, auch im Ausland. Während der Hauptsitz in Deutschland liegt, kann ein operativer Sitz überall gewählt werden
    • Auch die Überweisung und Rücküberweisung der Einlage im Rahmen eines Cash-Poolings ist zulässig (§ 30 Abs. 1 GmbHG n. F. – die GmbH kann dem Gründer unter bestimmten Voraussetzungen ein marktüblich verzinstes und jederzeit fälliges Darlehen in voller Einlagenhöhe gewähren)

    Neurerungen GmbH Recht durch das MicroBilG

    2012 setzte der Bundestag mit dem Kleinstkapitalgesellschaften-Bilanzrechtsänderungsgesetz (MicroBilG) die Vorgaben der Richtlinie 2012/6/EU in deutsches Recht um. Dabei wurde der Begriff der Kleinkapitalgesellschaft mit erleichternden Folgen für die GmbH Buchführung und Abschluss geschaffen.

    Eine GmbH ist eine Kleinstkapitalgesellschaft nach § 267a HGB, wenn sie eines dieser Merkmale unterschreitet:

    1. 350 000 Euro Bilanzsumme nach Abzug eines auf der Aktivseite ausgewiesenen
      Fehlbetrags (§ 268 Absatz 3);
    2. 700 000 Euro Umsatzerlöse in den zwölf Monaten vor dem Abschlussstichtag;
    3. im Jahresdurchschnitt zehn Arbeitnehmer.

    Gilt eine GmbH als Kleinstkapitalgesellschaft, gelten nach § 267a HGB die folgenden Erleichterungen:

    1. ein gegenüber kleinen Kapitalgesellschaften nochmals verkürztes Bilanzgliederungsschema nach § 266 Abs. 1 Satz 4 HGB,
    2. ein gegenüber kleinen Kapitalgesellschaften nochmals verkürztes Gliederungsschema der Gewinn- und Verlustrechnung nach § 275 Abs. 5 HGB,
    3. der Anhang kann gem. § 264 Abs. 1 Satz 5 HGB entfallen,  wenn unter der Bilanz einige Angaben aufgeführt werden und
    4. die Offenlegung der Bilanz kann auf Antrag an den Betreiber des Bundesanzeigers durch eine Hinterlegung ersetzt werden.

    Neuerungen GmbH Recht 2018

    Mit der Einführung eines Transparenzregisters nach dem § 18 Geldwäschegesetz wurden die Voraussetzungen für die Gesellschafterliste erweitert. Nach § 40 Abs. 1 GmbHG n. F. geben wir nun die prozentuale Beteiligung jedes Gesellschafters am Stammkapital gesondert an.

    Die GmbH nach dem Brexit

    Seit der Brexit Abstimmung 2016 besteht die Gefahr, dass in Deutschland tätige Limited Gesellschaften sich nicht mehr auf die Niederlassungsfreiheit berufen können und somit als einfache GbR oder OHG gelten. Demnach haften die Gesellschafter dann umgehend mit ihrem Privatvermögen.

    Um dies zu verhindern wandeln viele Inhaber der Limited diese in eine GmbH um. Um diese so genannte Verschmelzung zu vereinfachen wurde das GmbH-Gesetz zum 01.01.2019 geändert. Seit dem ist die Umwandlung ausländischer Gesellschaften einfacher. Dennoch handelt es sich um ein kostspieliges und aufwendiges Verfahren. Sollten Sie sich für die Umwandlung einer Limited in eine GmbH interessieren, beginnen SIe das Verfahren am besten sofort um der Unsicherheit eines harten Brexit zuvorzukommen.

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Gründungen mit Auslandsbezug

    Immer mehr Gründungen in Deutschland haben einen nicht rein innerstaatlichen Gründungsablauf. Dabei gilt es Besonderheiten zu beachten, sowohl für Gründungen aus dem Ausland, als auch bei Gründungen durch Ausländer.

    Gründung einer GmbH aus dem Ausland

    Die Gründung einer GmbH aus dem Ausland kommt immer häufiger vor. Meistens handelt es sich dabei um Deutsche Gründer, die nicht mehr in Deutschland wohnen, aber dennoch hier geschäftlich tätig sein wollen. So läuft die Gründung ab:

    • Zur Gründung aus dem Ausland vertreten wir Sie vor Ort.
    • Dazu wird eine Gründungsvollmacht erstellt und Ihnen zugeschickt.
    • Diese Gründungsvollmacht wird in Ihrem Aufenthaltsland notariell beurkundet. Üblicherweise findet die Beurkundung in einer deutschen Botschaft oder Konsulat statt. Eine Liste deutscher Auslandsvertretungen finden Sie hier.
    • Die beglaubigte Vollmacht schicken Sie uns im Original zu.
    • Dann nehmen wir den Beurkundungstermin für Sie bei einem Notar in Deutschland wahr.
    • Die Belehrung und Handelsregisteranmeldung werden Ihnen zugeschickt. Die Unterlagen werden von einem deutschen Botschafter beglaubigt. Ein zweiter Termin wird notwendig.
    • Daraufhin wird Ihre GmbH im deutschen Handelsregister von uns angemeldet.
    • Im Falle der Gründung “Rechtssicher PLUS” übernehmen wir auch die Gewerbe- und Steueranmeldung. Bei einer gesonderten Beauftragung übernehmen wir auch die persönliche Vorsprache beim Gewerbeamt.

    Gründung einer GmbH durch Ausländer

    Genauso relevant ist die Gründung deutscher Gesellschaften durch Gründer, welche keine deutschen Staatsbürger sind.

    Gründung durch nicht-EU Staatsbürger

    Zur Gründung deutscher Gesellschaften muss man grundsätzlich kein Deutscher sein. Jeder kann eine GmbH gründen. Dennoch gibt es einiges zu beachten:

    • Amtssprache bei deutschen Notaren ist nur Deutsch. Sind Sie nicht in der Lage fließend Deutsch zu sprechen und zu verstehen sind Sie verpflichtet dazu, einen Dolmetscher für die notarielle Beurkundung zu bestellen.
    • Grundsätzlich können auch nicht-EU-Staatsbürger Geschäftsführer einer deutschen Gesellschaft werden, die keine Aufenthaltsgenehmigung haben und nicht in Deutschland sitzen (OLG Düsseldorf Az: 3 Wx 85/09 und OLG Zweibrücken Beschluss v. 09.09.2010, 3 W 70/10).
    • Unserer Erfahrung nach braucht der Geschäftsführer der Gesellschaft jedoch für die Anmeldung beim Gewerbeamt eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland.

    Gründung durch eine ausländische Gesellschaft

    Bei der Gründung einer GmbH durch ausländische Gesellschaften gibt es üblicherweise drei Möglichkeiten vorzugehen:

    1. Variante: Kopie der Originalgründungsunterlagen und einen Auszug aus dem Handelsregister über die Gründung Ihrer Gesellschaft.

    Diese werden beim Registergericht vorgelegt. Es handelt sich um die einfachste und günstigste Variante der Gründung, welche jedoch regelmäßig nur bei Gesellschaften aus der Schweiz oder aus Österreich funktioniert. Das Registergericht muss aus den Unterlagen die vertretungsmacht erkennen können.

    2. Variante: Übersetzte und beglaubigte Gründungsunterlagen und Handelsregisterauszug mit Apostille.

    Die Anforderung einer Apostille über die Behörden ist langwierig und umständlich, ermöglicht den Registergerichten aber die rechtssichere Überprüfung Ihrer Gründungsunterlagen. Wir empfehlen meistens diese Variante.

    3. Variante: Gutachten eines ausländischen Notars

    In manchen Fällen, meistens bei Gesellschaften aus dem angelsächsischen Raum, beanstanden die Registergerichte die Gründung mit Apostille. Dann wird ein Gutachten eines ausländischen Notars angefordert, um die Rechtmäßigkeit der Gründungsunterlagen zu bestätigen. Dieses Vorgehen ist sehr teuer und sollte nur im Notfall durchgeführt werden.

    Häufig gestellte Fragen zur GmbH

    Überblick häufige Fragen zur GmbH

    • Neben den oben behandelten Themen werden die folgenden Fragen bei der GmbH Gründung häufig gestellt:

      ➤Kann ich mit der GmbH bereits vor der Eintragung in das Handelsregister tätig werden?

      ➤Was muss bei der Namensgebung der GmbH beachtet werden?

      ➤Worin genau liegt der Unterschied zwischen einer UG (haftungsbeschränkt) und einer GmbH?

      ➤Was ist eine GmbH & Co. KG?

      ➤Wie haftet der Geschäftsführer einer GmbH?

      ➤Hat die GmbH eine Sozialversicherungspflicht?

      ➤Gibt es Besonderheiten bei der Krankenversicherung der Gründer einer GmbH?

      ➤Welches Geschäftskonto ist das beste für die GmbH?

      ➤Wie beschleunige ich die Eintragung der GmbH in das Handelsregister?

      ➤Gleich nach der Eintragung der GmbH habe ich eine Rechnung bekommen, die ich nicht zuordnen kann. Soll ich sie bezahlen?

      ➤Wie ist die Gewinnverteilung einer GmbH?

      ➤Welche Kosten entstehen für die Buchhaltung einer GmbH?

      ➤Was bedeutet die Nachschusspflicht bei einer GmbH?

      ➤Wie verkauft man Anteile an einer GmbH?

      ➤Wie mache ich rechtssicher Werbung, ohne eine Abmahnung zu riskieren?

      ➤Worauf muss ich achten, wenn ich Texte oder Bilder aus dem Internet nutze?

      ➤Eine Marketingagentur verspricht mir explodierende Kundenzuwächse. Soll ich darauf eingehen?

      ➤Wozu dienen AGB? Welche Funktion haben sie?

      ➤Warum ist die Anmeldung einer Marke sinnvolll?

      ➤Ich habe eine Mantel-GmbH gekauft. Wie vermeide ich eine Haftung für die Schulden dieser Firma?

    ➤Kann ich mit der GmbH bereits vor der Eintragung in das Handelsregister tätig werden?

    Sie wollen endlich mit der Geschäftstätigkeit starten und Ihre Ideen in die Tat umsetzen? Dies geht bereits vor Eintragung der GmbH in das Handelsregister. Es ist jedoch sehr wichtig, dass Sie dabei die folgenden zwei Punkte beachten :

    1. Beachten Sie, dass Sie stets den Zusatz „GmbH i. G.“ (GmbH in Gründung) verwenden sollten.
    2. Die GmbH i. G.“, „kann“ zwar alles, was eine eingetragene GmbH kann. Jedoch findet in dieser Zeit keine Haftungsbeschränkung auf das bloße Gesellschaftsvermögen statt. Die Gesellschafter haften also persönlich mit ihrem (privaten) Vermögen.
    3. Falls Sie Auftraggebern, Kunden usw. eine Rechnung ausstellen wollen, sollten Sie sich eine vorläufige Steuernummer beim zuständigen Finanzamt ausstellen lassen.

    ➤Was muss bei der Namensgebung der GmbH beachtet werden?

    Aus Marketing-Perspektive bietet die GmbH den Vorteil der freien Namensfindung. Es kann somit ein Firmenname gewählt werden, der frei und im Einklang mit der Marketing-Strategie gewählt werden kann. Insgesamt unterliegt er jedoch den rechtlichen Rahmenbedingungen.

    So darf der GmbH-Name

    • nicht irreführend (§ 30 Abs. 1 HGB),
    • muss aber unterscheidunsgkräftig (§ 18 Abs. 1 HGB) sein und
    • nicht bereits verwendet (§ 30 Abs. 1 HGB) werden.

    Zudem muss das entsprechende Kürzel der Rechtsform angehängt werden. Zur Auswahl stehen “GmbH”, “Gesellschaft mit beschränkter Haftung” oder “Ges. m. b. Haftung”.

    ➤Worin genau liegt der Unterschied zwischen einer UG (haftungsbeschränkt) und einer GmbH?

    Die UG (haftungsbeschränkt) und die GmbH sind sich grundsätzlich sehr ähnlich. Häufig wird die UG auch als “Mini-GmbH” bezeichnet.

    Das begründet sich darin, dass sie sich, bis auf die Regelungen zum Stammkapital und die Bezeichnung nicht besonders unterscheiden.

    Anstatt ein Stammeinlage von 12.500 € / 25.000 € erbringen zu müssen,  kann die UG-Gründung theoretisch schon mit 1 € gegründet werden.

    Erst wenn das Betriebsvermögen der UG 12.500 € beträgt, muss in eine GmbH umgewandelt werden.

    UG-Gründer können die Stammeinlage nicht in Form einer Sacheinlage erbringen, wie es bei der GmbH-Gründung möglich ist. Da jedoch generell keine Anforderungen an die Stammeinlage existieren, kann auch mit 1€ Geldeinlage gegründet werden.

    ➤Was ist eine GmbH & Co. KG

    Die GmbH & Co. KG ist eine  Mischform der GmbH und der Kommanditgesellschaft. Im Grunde handelt es sich nicht um eine Rechtsform, sondern ein juristisches Konstrukt. Durch die mehrfache Bestätigung durch Urteile verschiedener Gerichte ist die GmbH & Co. KG mittlerweile fester Bestandteil der deutschen Unternehmenslandschaft.

    Sie ist grundsätzlich eher eine Personengesellschaft anstatt einer Kapitalgesellschaft. Das Gerüst beruht auf der KG. Anstelle einer natürlichen Person als vollhaftenden Kommanditisten einzusetzen, wird die GmbH als vollhaftende Partei eingesetzt. Somit wird die Haftung von einer natürlichen Person auf eine haftungsbeschränkte Kapitalgesellschaft umgewälzt und die Vollhaftung aufgehoben.

    Das Konstrukt ist für stille Investoren steuerlich vorteilhaft. Ein stiller Investor kann als Komplementär agieren, anstatt als Gesellschafter einer GmbH. Wäre dies der Fall so müsste er seine Betriebsgewinne einer Steuerlast von über 50% unterlegen. Als Komplementär könnte er Betriebsgewinne entnehmen, die lediglich in der Höhe seines persönlichen Einkommenssteuersatzes versteuert werden.

    ➤Wie haftet der Geschäftsführer einer GmbH?

    Im Grunde haftet die GmbH als juristische Personen selbst für die Schulden der Gesellschaft mit ihrem Betriebsvermögen. Allerdings unterliegt der Geschäftsführer bestimmten Pflichten, deren Verletzungen zu einer privaten Haftung seiner Person führen können.

    Die Grundlage dafür findet sich in §43 GmbHG. Meistens betrifft die persönliche Haftung des Geschäftsführers Angelegenheiten im Bereich des:

    • Steuerrechts und Sozialversicherungen
    • Im Rahmen des Insolvenzrechts
    • Bei sonstigen Eintritt eines Schadens im Rahmen der Verletzung seiner Sorgfalt.

    Somit kann ein Geschäftsführer mit seinem Privatvermögen haftbar gemacht werden, wenn er fahrlässig gegen seine Pflichten als Geschäftsführer verstößt. 

    ➤Hat die GmbH eine Sozialversicherungspflicht?

    Der Gründer einer GmbH ist sozialversicherungpflichtig, wenn er nicht als Selbstständiger anerkannt wird. Dies ist dann der Fall, wenn seine Tätigkeit nicht als selbstständig anerkannt wird. Bei GmbH Gesellschaftern kann das vorkommen, wenn sie zwar als Geschäftsführer für eine GmbH tätig sind, aber nur einen Minderheitsanteil an ihr halten (also < 50 % wie z. B. 49 %, 33 % etc.). In diesem Fall nehmen wir regelmäßig eine Sperrminorität dieses Gesellschafter-Geschäftsführers auf. Dadurch kann die Sozialversicherungspflicht verhindert werden.

    ➤Gibt es Besonderheiten bei der Krankenversicherung der Gründer einer GmbH?

    Zum Abschluss einer Krankenversicherung wird der Gründer einer GmbH als anerkannt Selbstständiger ohne Sozialversicherungspflicht verpflichtet sein. Es wird zwischen einer privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung zu entscheiden sein. Besonderheiten bestehen nicht.

    ➤Wie viele Gründer, Gesellschafter und Geschäftsführer sind für die GmbH vorausgesetzt?

    Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass für die GmbH-Gründung mehrere Gesellschafter benötigt werden.  Auch für Einzelpersonen kann die Gründung sinnvoll sein. Möglich ist es in jedem Falle.

    Eine Obergrenze für die Beteiligung mehrerer Gesellschafter existiert jedenfalls nicht. Theoretisch können dutzende Gesellschafter beteiligt werden. Allerdings wird das Vertragsverhältnis untereinander immer schwieriger.

    Ab einer gewissen Umsatzgrenze ist Gründung einer GmbH & Co. KG empfehlenswert, da stille Investoren steuerlich vorteilhaft beteiligt werden können.

    ➤Welches Geschäftskonto ist das beste für die GmbH?

    Um eine GmbH zu gründen, wird ein Konto eröffnet und das Stammkapital eingezahlt. Der Bank wird dabei der beurkundete Gesellschadftsvertrag samt Gründungsunterlagen vorgelegt. Im besten Fall sind alle Geschäftsführer und Gesellschafter anwesend.

    Kriterien für die Auswahl eines GmbH Geschäftskotos

    Bei der Begleitung zahlreicher GmbH Gründungen haben sich die folgenden Kriterien für die Auswahl eines GmbH Kontos herausgebildet:

    • Prüfen Sie bei einem kostenpflichtigen Konto vor allem die Kosten der Buchungen – als laufender Posten kann er dauerhaft die höchsten Kosten verursachen
    • Beleghafte Buchungen sind meistens nicht erforderlich. Ausreichend sind in den meisten Fällen beleglose Buchungen, die sie im Online-Banking einsehen können
    • Konten bei Online-Banken klingen verlockend, sind aber in der Praxis sehr schwer zu eröffnen. Nach unserer (rein praktischen) Erfahrung sind Konten bei den “konservativen” Banken leichter zu eröffnen – vor allem sofort nach dem Notartermin, um eine Gründung zu beschleunigen
    • Prüfen Sie die Bereitschaft der Bank zur Gewährung von Kreditkarten, EC-Karten, allen Karten auch für Mitarbeiter, Unterkonten, Zugangsunterschieden bei den Unterkonten, Dispokrediten

    ➤Wie beschleunige ich die Eintragung der GmbH in das Handelsregister?

    Die GmbH ist mit Eintragung ins Handelsregister gegründet (§ 7 GmbHG). Um diese nicht zu verzögern, ist Folgendes zu beachten:

    Wahl eines eintragungsfähigen Firmennamens

    Falls der von Ihnen gewählte Firmenname irreführend oder nicht zur Kennzeichnung und Unterscheidung geeignet ist, so wird das Registergericht die Handelsregisteranmeldung ablehnen. Daher besprechen wir den Firmennamen im Rahmen der Gründungsberatung und führen vor der Handelsregisteranmeldung eine firmenrechtliche Anfrage bei Ihrer zuständigen IHK durch.

    Beschriftung des Firmenbriefkastens

    Dieser Tipp klingt banal, ist aber sehr praxisrelevant: Beschriften Sie Ihren Briefkasten korrekt. Können die Unterlagen nicht zugestellt werden, so werden diese an das Registergericht zurückgeschickt. Dann kommt es zur Ermittlung der Wohnadresse des Gründers über das Einwohnermeldeamt. Dies führt zu einer zeitlichen Verzögerungen von mehr als einem Monat.

    Genaue Angabe des Unternehmenszwecks

    Die Anmeldung beim Handelsregister erfordert die genaue Angabe des Unternehmenszwecks. Pauschale Beschreibungen sind nicht ausreichend. Eine entsprechende Beratung ins deshalb eines der Schwerpunkte der Gründungsberatung.

    Einzahlung des Kostenvorschusses

    Das Registergericht bearbeitet Ihre Anmeldung ins Handelsregister nur gegen einen Kostenvorschuss. Diesen können Sie überweisen, nachdem Ihnen die Zahlungsaufforderung des Handelsregisters zugesandt worden ist. Schneller geht es, indem der Kostenvorschulss beim Beurkundungsnotar hinterlegt oder selbst bei der Kasse des Gerichts eingezahlt wird.

    Mehr Informationen zur Vermeidung von Verzögerung bei der Eintragung des Unternehmens in das Handelsregister finden Sie hier.

    ➤Gleich nach der Eintragung der GmbH habe ich eine Rechnung bekommen, die ich nicht zuordnen kann. Soll ich sie bezahlen?

    Viel GmbH Gründer werden in der Anfangszeit Opfer von Wirtschaftsverbrechen. Wer sich als Gründer neu auf den Markt positioniert, hat häufig oftmals nicht viel Erfahrung gesammelt. Diesen Umstand nutzen Kriminelle bewusst ausSie nutzen gezielt die Eintragung Ihrer Firma in das Handelsregister, um an Ihre Kontaktdaten zu kommen. Dabei erfolgt eine Bekanntmachung im Bundesanzeiger. Aufmerksame Leser können daran sehen, dass ein neues Start-Up gegründet worden ist.

    Besonders häufig handelt es sich um Briefe mit Zahlungsaufforderungen – häufig über mehrere hundert Euro – die mit einer Eintragung in irgendwelche, nicht existierenden oder irrelevanten Verzeichnisse verbunden ist. Häufig erweckt dieses Schreiben den Eindruck, es handele sich um eine Rechnung einer offiziellen Stelle (z.B. Handelsregister).

    Lesen Sie hier mehr zu den typischen Vorgehensweisen von spezialisierten Start-Up Betrügern: Kostenrechnungen unter Schaffung des Anscheines einer Amtlichkeit sowie schädlichen SEO-Werbemethoden („Black SEO“).

    ➤Wie ist die Gewinnverteilung einer GmbH?

    Im Regelfall findet einmal pro Jahr eine Gewinnausschüttung der Betriebseinnahmen unter den Gesellschaftern statt. Der genaue Zeitpunkt und auch die Häufigkeit kann jedoch individuell im Gesellschaftsvertrag bestimmt werden.

    Der prozentuale Anteil am Gewinn der Gesellschaft unterliegt ebenfalls der individuellen Regelung im Gesellschaftsvertrag. Meistens richtet sich der Anteil nach der Höhe der erbrachten Stammeinlage.

    Damit eine Ausschüttung allerdings stattfinden kann, muss das Betriebsvermögen die Stammeinlage überschreiten. Sie kann nicht als Gewinn ausgeschüttet werden, sondern muss im Unternehmen verbleiben. Zudem können vertraglich zusätzliche Beträge festgelegt werden, die als Rücklage einbehalten werden.

    ➤Welche Kosten entstehen für die Buchhaltung einer GmbH?

    Die genauen Kosten für die Buchführung einer GmbH lassen sich nicht pauschal betiteln.

    Hierbei kommen unterschiedliche Faktoren zum Tragen, wie:

    • Die Komplexität des Geschäftsmodells
    • Die Anzahl der Buchungsvorgange
    • Die Anzahl der Mitarbeiter
    • Die lokale oder internationale Ausrichtung
    • etc.

    Grundsätzlich muss eine GmbH eine doppelte Buchführung führen und Jahresbilanzen erstellen. Die meisten GmbHs vertrauen auf einen externen Buchhaltung. Die Kosten liegen bei exemplarisch 800 Euro bis ca. 30 Buchungen (= Geschäftsvorgängen) monatlich oder bei 1.500 Euro im Jahr bei ca. 100 Buchungen monatlich.

    ➤Was bedeutet die Nachschusspflicht bei einer GmbH?

    Die Nachschusspflicht einer GmbH kann im Rahmen des Gesellschaftsvertrags entstehen. Meistens wird sie im Gesellschaftsvertrag implementiert, wenn Krisenzeiten oder schlechte Geschäfte die Existenz der GmbH bedrohen.

    Eine weitere Nachschusspflicht entsteht, wenn die GmbH nicht mit dem erforderlichen Stammkapital von 25.000 €, sondern lediglich mit 12.500 € gegründet wird.  Wird diese günstigere Gründungsvariante gewählt, müssen theoretisch 25% des jährlichen Betriebsgewinns einbehalten werden, bis das Stammkapital von 25.000 € erreicht ist.

    Befindet sich das Stammkapital darunter, befinden sich die Gesellschafter in einer latenten Nachschusspflicht, sollte ein Vorfall dazu führen, dass eine Insolvenz oder Schulen über 12.500 € entstehen. In diesem Fall muss Kapital “nachgeschossen” werden, bis die 25.000 € erreicht sind. 

    Die andere Nachschusspflicht hingegen ist immer vertraglich vereinbart und unterliegt somit der individuellen Regelungen. Sie dient der Förderung der Liquidität, um eine Insolvenz zu vermeiden, sollten die wirtschaftlichen Umstände dies begründen.

    ➤Wie verkauft man Anteile an einer GmbH?

    Der Verkauf der Anteile einer GmbH ist nach §15 GmbHG immer möglich. Der Paragraf sieht den freien Verkauf und die Veräußerung vor.  Möchte ein Anteilshaber also aus dem Geschäft aussteigen, so steht ihm der Verkauf immer offen.

    Einige Gesellschaftsverträge sehen allerdings vor, dass die anderen Gesellschafter zunächst ein Vorkaufsrecht haben. Lehnen sie allerdings den Kauf der Anteile ab, so können die Anteile an einen Dritten veräußert werden.

    Andere Regelungen sehen vor, dass die Gesellschafter in der Gesellschafterversammlung dem Verkauf zustimmen. So können diese nicht vom plötzlichen Verkauf überrascht werden. Ob eine qualifizierte Mehrheit oder die Einstimmigkeit notwendig ist, wird ebenfalls im Vertrag festgelegt.

    Auch wenn die freie Veräußerung gesetzlich vorgesehen wird, kann eine Übertragbarkeit eingeschränkt werden, indem etwa gewisse Voraussetzungen für den Verkauf erfüllt werden müssen.

    So kann die Übertragbarkeit an gewisse Kompetenzen geknüpft werden.

    Steuerliche Lasten des Verkaufs von GmbH-Anteilen

    Seit der Erneuerung des GmbH-Gesetzes in 2009 werden geschäftliche Anteile nach § 20 Abs. 2 Nr. 1 EStG als Einkünfte aus Kapitalvermögen versteuert. Die Steuern fallen auf den Veräußerungsgewinn an.

    Dieser ergibt sich aus dem Verkaufspreis, nachdem die Anschaffungskosten, der Kauf der Anteile oder das eingezahlte Stammkapital, abgezogen wurden. Der Steuersatz beträgt 25% nach § 32 d EStG. Zudem muss Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer abgeführt werden.
    Ein Freibetrag liegt bei 801 € für Ledige und 1602 € für Ehepartner.

    ➤Wie mache ich rechtssicher Werbung, ohne eine Abmahnung zu riskieren?

    Selbstständige, Freiberufler und Unternehmer haben ein Ziel: Sie wollen Kunden gewinnen und Umsatz machen. Auf dem Weg zu diesem Ziel ist eine gute Werbung unvermeidbar. Rechtlich gesehen sollten Sie hier einige wichtige Feinheiten beachten, die Sie vor kostspieligen Abmahnungen und unnötigem Ärger mit der Konkurrenz schützen. Dabei gibt es bestimmte Regeln, die bei den relevantesten Arten der Werbung zu beachten sin

    • Werbung über Telefon
    • Werbung über Fax
    • SMS Werbung
    • E-Mail Werbung
    • Werbung per Brief

    Für jede dieser Werbearten gilt es zu beachten, dass Sie lediglich rechtlich zulässige, vergleichende Werbung und keine verbotene irreführende Werbung machen.

    Im Bereich der vergleichenden Werbung geht es um die Frage: Was dürfen Sie über Ihre Konkurrenten sagen? Es ist für einen Unternehmer oft verlockend, sich bereits bei der Werbung von seinen Konkurrenten abzusetzen, indem man seine Allein- und Besserstellungsmerkmale offenlegt und sie den schwachen Seiten der Konkurrenten gegenüberstellt. Hier muss man zwischen rechtlich zulässiger und verbotener vergleichender Werbung unterscheiden.

    Daher gilt für Sie: Wenn Sie vergleichende Werbung machen wollen, sollten Sie sich ein Bild über diese Kriterien gemacht haben, um eine Abmahnung zu vermeiden. Vergleichende Werbung ist verboten, wenn sie sittenwidrig ist (§ 6 Abs. 2 UWG).

    Unternehmer sollten ganz besonders darauf achten, Ihre Werbung nicht irreführend zu gestalten. Das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) verlangt, dass Werbung deutlich und wahrheitsgemäß ist (§ 5 UWG). Dies bedeutet für Gründer: Es ist unzulässig, durch Worte oder Bilder Aussagen zu treffen, die von den Angesprochenen falsch verstanden werden könnten.

    Bei Verstößen kann die Konkurrenz Unterlassung verlangen, indem sie den Werbenden abmahnt und zur Not sein Recht auch vor Gericht erstreiten. Hohe Anwalts- und Gerichtskosten und ggf. Strafzahlungen sind die Folge.

    Eine gute Gründungsberatung im Vorfeld einer Gründung ist deshalb besonders wichtig. Wir helfen Ihnen durch unsere Gründungsberatung dabei, erlaubte Werbemaßnahmen durchzuführen.

    Lesen Sie hier Beispiele erlaubter/unerlaubter Telefon-, Fax-, SMS-, E-Mail- und Briefwerbung sowie die von Gründern zu beachtenden Grenzen vergleichender und irreführender Werbung.

    ➤Worauf muss ich achten, wenn ich Texte oder Bilder aus dem Internet nutze?

    Der Schutz des geistigen Eigentums war schon immer ein großes, auch medial geführtes Thema. Auch Sie als Gründer sollten auf diesem Feld in Grundzügen informiert sein.

    Besonders zu beachten ist das Urheberrecht beim Betrieb von Internetseiten, aber auch beim Erstellen von Werbeflyern oder Produktbeschreibungen. Wer gegen das geltende Urheberrecht verstößt, kann von Mitbewerbern abgemahnt werden, was hohe Kosten zur Folge hat. Erschwerend kommt hinzu, dass solche Verstöße leicht beweisbar sind. Ein Konkurrent hätte durch einen einfachen Screenshot bzw. eine Broschüre den Verstoß bereits nachgewiesen.

    Urheber von Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst genießen für ihre Werke Schutz durch das Urheberrechtsgesetz. Ganz konkret zählen zu diesen Werken Bilder, Fotos, Grafiken, Logos, Texte, Software, Filme, Musikstücke, Tabellen und vieles mehr (§ 2 UrhG). Wenn Sie solche Inhalte für Ihre Werbemaßnahmen nutzen möchten, benötigen Sie die ausdrückliche Zustimmung des Urhebers im Vorfeld der Nutzung (Nutzungslizenz).

    Aus Erfahrung wissen wir, dass besonders häufig die ungenehmigte Benutzung fremder Bilder zu rechtlichen Komplikationen führen kann. Ohne die Zustimmung des Urhebers dürfen Sie weder spontane Handy-Aufnahmen, noch ein aufwendig bearbeitetes Bild eines Star-Fotografen für Ihr Unternehmen verwenden.

    Ein anderes besonders häufig auftretendes Problem ist das Kopieren von fremden Produktbeschreibungen ohne Zustimmung des Erstellers. Wenn Sie solche Texte für Ihre Webseite verwenden, verstoßen Sie gegen das Urheberrecht.

    An dieser Stelle gilt es, mit einem verbreiteten Irrtum aufzuräumen: Sie können sich nicht durch das Nennen des Urhebers (beispielsweise unter dem Foto) von der Haftung befreien. Sie brauchen unbedingt die ausdrückliche Zustimmung des Urhebers.

    Umgekehrt schützt das Urheberrecht allerdings auch das geistige Eigentum Ihres Unternehmens. Sie sind beispielsweise Urheber der Werke Ihrer Angestellten und freien Mitarbeiter.  Sie können die Werke Ihrer Mitarbeiter wirtschaftlich verwerten, selbst wenn diese das Unternehmen verlassen (§ 43 UrhG).

    Außerdem brauchen Sie für Ihren geschäftlichen Auftritt im Internet in der Regel ein Impressum nach § 5 TMG. Zu solchen Auftritten Zu solchen Auftritten gehören neben Webseiten auch Auktionsangebote bei eBay, E-Mail-Newsletter, aber auch Auftritte bei Facebook, Google + und gegebenenfalls auch XING. Notwendig ist hier eine hinreichende kommunikationsbezogene Eigenständigkeit.

    Lesen Sie hier näheres zum Umfang des Urheberrechtes (Bilder, Fotos, Grafiken, Logos, Texte, Software, Filme, Musikstücke, Tabellen), den Voraussetzungen für das Vorliegen einer ungenehmigten Nutzung sowie den Voraussetzungen für eine wirksame Erlaubnis sowie den dazugehörigen Praxistipps, dem rechtlich richtigen Verhalten gegenüber Ihren Arbeitnehmern, der Urheberbezeichnungsregel sowie der genauen Ausgestaltung der Impressumspflicht.

    Kostenfreie anwaltliche Erstberatung

    GmbH – Gründung vom Anwalt nach individueller Beratung – Bundesweit.

    KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt gratis Erstkontakt:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)

    ➤Eine Marketingagentur verspricht mir explodierende Kundenzuwächse. Soll ich darauf eingehen?

    Auch mit Internetwerbung werden Gründer gezielt in die Falle gelockt. Beispielsweise werden Werbeplätze auf Webseiten verkauft, deren User-Frequentierung nur simuliert wird. Durch Programme werden Besucher-Impressions und Klicks nur simuliert, tatsächlich hat sie noch kein potentieller Kunde jemals zu Gesicht bekommen. Es gibt zudem selbsternannte Marketing „Experten“, die versprechen, schnellen Erfolg durch besonders effiziente SEO-Maßnahmen (Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung) anbieten. Tatsächlich werden dabei aber Methoden genutzt, die Google bzw. andere Suchmaschinenbetreiber verbieten („Black SEO“). Wenn Sie Ihre Website auf solche Weise „optimieren“ lassen, verlieren Sie alsbald jedes Ranking und fügen Ihrer Unternehmung einen erheblichen Schaden zu.

    Lesen Sie hier mehr zu den typischen Vorgehensweisen von spezialisierten Start-Up Betrügern: Kostenrechnungen unter Schaffung des Anscheines einer Amtlichkeit sowie schädlichen SEO-Werbemethoden („Black SEO“).

    ➤Ich habe eine Mantel-GmbH gekauft. Wie vermeide ich eine Haftung für die Schulden dieser Firma?

    Bei dem Kauf einer Mantel-GmbH erwerben Gründer eine bereits im Geschäftsverkehr tätig gewordene GmbH. In solchen Fällen gilt es eine besonders risikoreiche Rechtsfolge achten: Es gilt zu vermeiden, dass Sie als Gründer für die Altschulden Ihres Vorgängers einstehen (§ 25 Abs. 1 HGB).

    Wenn Sie das Handelsgeschäft eines Kaufmanns übernommen haben und dabei sein Geschäft fortführen und auch den Firmennamen übernehmen, kommt es unter Umständen zur Haftung nach § 25 Abs.1 HGB. Sie als Unternehmer haften für alle in der übernommenen Firma begründeten Verbindlichkeiten.

    Es gibt zwei Wege, die Haftung wegen Firmenfortführung nach § 25 Abs. 1 HGB zu vermeiden: Entweder wählen Sie als Gründer einen anderen Firmennamen oder sie vereinbaren mit dem Veräußerer einen entsprechenden Ausschluss, den sie auf handelsübliche Weise bekannt machen – dies funktioniert aber nicht bei der Gründung einer sogenannten „unechten Auffanggesellschaft“ im Entschuldungsfall. Wir beraten Sie gerne zum Thema Haftung bei Firmenfortführung.

    Im Zusammenhang mit der Firmenfortführung existiert noch ein besonderer Bereich der Haftung (§ 25 Abs. 3 HGB): Danach gehen beim Betriebsübergang alle Rechte und Pflichten aus den Arbeitsverhältnissen des übernommenen Unternehmens automatisch auf den neuen Betriebsinhaber über. Auch hier gibt es vertragliche Ausgestaltungen, die Ihre Haftung begrenzen können.

    Wegen der zahlreichen möglichen Probleme, die erst im Nachgang auftreten können, empfiehlt sich die Neugründung einer GmbH.

    Lesen Sie hier mehr zu der Nachfolgehaftung (§ 25 Abs. 1 HGB): Die Voraussetzungen, die beiden Wege der Vermeidung sowie den arbeitsrechtlichen Besonderheiten.

    ➤Wozu dienen AGB? Welche Funktion haben sie?

    Selbstständige und Unternehmer verfolgen oft ähnliche, sich wiederholende Geschäfte. Jedes Geschäft unterliegt allerdings bestimmten Konditionen. Je nach Art des Geschäfts, ob es sich um ein Produkt oder eine Dienstleistung handelt. Häufige Vertragskonditionen betreffen:

    • Lieferfristen
    • Zahlungsweisen
    • Haftung
    • Porto- und Verpackunskosten
    • Eigentumsvorbehalte
    • Gerichtsstand
    • Widerruf und Rückgabe
    • Nutzungsrechte

    Damit nicht vor jedem Geschäft derartige Konditionen erneut ausgehandelt werden müssen, werden allgemeine Geschäftsbedingungen verfasst. Im Rahmen der individuellen Vertragsfreiheit kann ein Anbieter Geschäftsbedingungen verfassen, die von der Norm der gesetzlichen Regelung abweichen. Dafür müssen die AGB allerdings einer Kontrolle standhalten.

    Unternehmen und Selbstständige benötigen AGB, um den Geschäftsablauf zu vereinfachen.

    ➤Warum ist die Anmeldung einer Marke sinnvoll?

    Gerade in der digitalen Wirtschaft, aber auch in klassischen Geschäftsbereichen werden Produkte, Dienstleistung und Marketing-Ansätze häufig kopiert. Nicht nur Produkte oder Dienstleistung, sondern eindeutige Aspekte, die ein Kunde normalerweise mit Ihrem Angebot in Verbindung bringen würde, werden kopiert.

    Damit Sie sich gegen derartige Wettbewerber wehren können, sollte eine Marke angemeldet werden. Das deutsche Markenrecht ist sehr durchdacht, sodass sich auch das europäische Markenrecht an ihm orientiert.

    Es zielt nicht nur auf den Schutz des Markennamens oder des Logos ab, sondern kann auch auf Formen eingetragen werden. Zudem werden auch ähnliche Marken vor der Eintragung geblockt, die im normalen Verkehrsumfeld, also Ihrem Kundenkreis, eine Verwechslungsgefahr oder eine Rufausbeutung hervorrufen würden.

    Wir empfehlen daher eine Markenanmeldung, gerade für die wichtigsten Produkte und Dienstleistungen Ihres Unternehmens.

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Kosten

    Bei der Gründung einer GmbH entstehen die folgenden Kosten:

    BeschreibungKosten (Nettobeträge)
    GründungskostenRechtsformberatung, Gründungsberatung sowie Abschlussberatung, Erstellung Gesellschaftsvertrag und Gründungsurkunden, Organisation der Gründung, Vertretung während des gesamten Gründungsprozesses, Firmenprüfung durch die IHK, Geschäftsführervertrag, Eröffnungsbilanz und Erstellung der Gewerbe- und steuerlichen Anmeldung, der USt.-ID Beantragung sowie VertragsunterlagenFestpreis: 249,- € (“Rechtssicher START-UP”), 549 € (“Rechtssicher”) oder 799 € (“Rechtssicher PLUS”)
    BeurkundungskostenNotarielle Beurkundung des Gesellschaftsvertrages und übrigen Gründungsunterlagen. Durch vorherige Gründungsberatung, Erstellung des Gesellschaftsvertrags und der Gründungsunterlagen auf Grundlage eines Festpreises sparen Sie ggf. deutlich höhere Kosten einer Vertragsgestaltung durch den Anwalts-Notar auf Grundlage des RVG oder bei Abrechnung auf StundenbasisDurchschnittlich zwischen 207,- und 678,- €
    HandelsregistereintragungRegelmäßig zwischen 150,- € und 240,- €
    GewerbeanmeldungJe nach Stadt/Gemeinde 10,- bis 60,- €
    IHK BeitragAb 115,- €
    Steuerliche AnmeldungKostenfrei

    Gründung einer GmbH zum Festpreis

    Unser anwaltliches Honorar ist dabei ein einmaliger Festbetrag: weitere Kosten werden für Sie nicht anfallen. Insbesondere werden Sie

    • keine höhere anwaltliche/notarielle Gebühr nach RVG für die Gründungsberatung sowie die Abschlussberatung
    • keine höhere anwaltliche/notarielle Gebühr nach RVG für die Erstellung Ihres individuellen Gesellschaftsvertrages
    • keine höhere anwaltliche/notarielle Gebühr nach RVG für die Organisation Ihrer Gründung/Ihre Vertretung während des Gründungsprozesses
    • keine höhere notarielle Gebühr nach GNotKG für die Erstellung der Gründungsunterlagen (Gesellschafterbeschlüsse usw.)

    zahlen müssen. Diese Kosten stehen nicht von Anfang an fest und können sehr stark ausufern. Bei uns bleibt es bei einem Festhonorar, das unabhängig von der Komplexität oder Langwierigkeit Ihres Falles ist (Preistransparenz).

    Gründungskosten steuerlich absetzbar

    Sparen Sie nicht an der falschen Stelle – eine anwaltlich begleitete und rechtssichere Gründung hilft Ihnen, Aufwand und später viel Zeit und Geld zu sparen. Beachten Sie allerdings, dass die Gründungskosten als berechtigte Betriebsausgabe bei der Verwendung eines Individuellen Gesellschaftsvertrages in voller Höhe steuerlich absetzbar sind. Da die Erstellung eines individuellen Gesellschaftsvertrags selbstverständlich Teil unserer Gründungsdienstleistung ist, werden Sie im Ergebnis mindestens 25% (Mindeststeuersatz) Ihrer Gründungskosten wieder einsparen.

    Rabatt für GmbH Seriengründer oder Holdings

    Oftmals werden mehrere GmbH gegründet. Das geschieht vor allem bei Seriengründern oder bei der Errichtung mehrer Gesellschaften im Rahmen eines Holdingmodells. In diesem Fall gewähren wir ab der zweiten Gesellschaft einen Rabatt von 20 % auf unseren jeweils gültigen Festpreis.

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    GmbH Unterlagen Download

    Übersicht Unterlagen Download

    • Folgende Unterlagen stehen Ihnen weiter unten zum Download bereit:

      • ✓ GmbH Gründung Checkliste
      • ✓ GmbH Satzung / Gesellschaftsvertrag
      • ✓ GmbH Musterprotokoll
      • ✓ GmbH Gründung Auftrag

    GmbH Checkliste Download

    Bei der Gründung einer GmbH sind bestimmte Punkte zu beachten. Diese haben wir für Sie in einer Checkliste zum Ablauf einer GmbH Gründung zusammengefasst.

    GmbH Satzung Download

    Die Satzung einer GmbH (oder auch Gesellschaftsvertrag) ist die Grundlage der Firma. Sie regelt die zur Gründung notwendigen Punkte und das Verhältnis der Gesellschafter zueinander. Falls möglich, erhalten unsere Mandanten deshalb eine individuelle Satzung.

    Beispiel einer GmbH Satzung mit Einbringung eines PKW (Sachgründung)

    GmbH Musterprotokoll Download

    Das GmbH Musterprotokoll ist eine sehr vereinfachte Variante der GmbH Satzung. Wichtige Bestimmungen werden nicht getroffen. Deshalb raten wir meistens von einer Gründung mit dem Musterprotokoll ab. Mandanten erhalten eine individuelle GmbH Satzung zum selben Festpreis.

    Beispiel eines Musterprotokolls

    GmbH Unterlagen Download

    Gerne begleitet unsere Kanzlei Ihre GmbH Gründung – Sie können sich dabei alleine auf Ihr Geschäft konzentrieren.

    Laden Sie sich die Auftragsunterlagen runter und  lassen Sie sie uns ausgefüllt zukommen:

    • per E-Mail (unternehmer@anwalt-kg.de) oder
    • per Fax (0221 – 6777 005-9) oder
    • per Post (KRAUS I GHENDLER Anwaltskanzlei, Aachener Straße 1, 50674 Köln).

    GmbH Unterlagen zum Download

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Prinzipien

    Prinzipien

    • Kostenfreie anwaltliche Erstberatung

      Kostenfreie anwaltliche Erstberatung in Ihrer Angelegenheit und Ersteinschätzung Ihres Falls – BUNDESWEIT.

    • Schnell & einfach

      Wir kümmern uns um Ihren Vertrag – Sie konzentrieren sich alleine auf Ihr Geschäft. Eine Wartezeit oder lange Bearbeitungsdauer sehen wir nicht vor.

    • Rechtssicherheit

      Ihre Rechtssicherheit steht für uns an erster Stelle. Wir erfüllen den anwaltlichen Vorbehalt der Rechtsberatung (§ 2 Abs. 1 RDG) und übernehmen die volle anwaltliche Gewähr.

    • Preistransparenz

      Wir begleiten Sie zu einem feststehenden Festpreis – ohne komplexe Gebühren oder indirekt umgelegte Kosten von Vermittlungsportalen.

    • Spezialisierung

      Durch unsere Spezialisierung auf bestimmte Kerngebiete und den Verzicht auf alle anderen Rechtsgebiete bieten wir Ihnen eine besonders hohes Fachniveau zu einem verhältnismäßig geringen Festpreis.

    • Langfristigkeit

      Die Beratung zu Ihrer GmbH-Gründung ist unsere Investition in eine langfristige Zusammenarbeit auf den Gebieten des Unternehmens– und Verbraucherrechts.

    Nach der GmbH Gründung

    Übersicht Nach der GmbH Gründung

    • Nach der Gründung Ihrer GmbH können Sie zahlreiche rechtliche Fragestellungen erwarten: Von der Gewerbe- und Steueranmeldung über eine Markenanmeldung und die Erstellung von AGB bis hin zur Entfernung einer schlechten Bewertung im Internet.

    Das erwartet Sie nach der GmbH Gründung – im Detail:

    BeschreibungLösung
    Gewerbe anmeldenFast jede GmbH benötigt eine Gewerbeanmeldung. Lediglich Freiberufler (§ 18 EStG) müssen ihr Unternehmen nicht gewerblich anmeldenWir erstellen die Gewerbeanmeldung
    FinanzamtsanmeldungJede GmbH muss beim Finanzamt angemeldet werden. Es werden eine Steuernummer und die USt.-ID benötigtWir erstellen die Anmeldung beim Finanzamt
    Eröffnungsbilanz erstellenJede GmbH benötigt eine Eröffnungsbilanz zur vollständigen steuerlichen AnmeldungWir erstellen eine Eröffnungsbilanz
    Gründungsfehler vermeidenFast jeder Gründer wird nach der Gründung von dubiosen Unternehmen angeschrieben. Viele Gründer haben zudem Fragen zu typischen Themen wie den Pflichten und der Haftung des Geschäftsführers, der rechtlich zulässigen Werbung, dem Schutz ihrer Marke oder der Beschäftigung von MitarbeiternWir beraten Sie bei der Abschlussberatung
    Geschäftsführer bestellenJede GmbH ist verpflichtet, einen Geschäftsführer zu bestellen. Insbesondere bei mehreren Gründern oder einem Fremdgeschäftsführer sollte der Geschäftsführervertrag zudem umfassend ausgestaltet werden, um die Rechte und Pflichten des Geschäftsführers zu bestimmenSie erhalten immer einen Muster-Geschäftsführervertrag und auf Wunsch einen indivividuell angepassten Geschäftsführervertrag
    Produktnamen schützenEine DE, EU oder IR Marke schützt Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung vor Nachahmern. Nachdem ein Markenschutz angemeldet worden ist, dürfen Konkurrenten ihren Namen nicht mehr nutzenWir führen eine DE, EU oder IR Markenanmeldung durch
    AGB erstellenAllgemeine Geschäftsbedingungen stellen sicher, dass die Abwicklung Ihrer Dienstleistung gleichmäßig und nach Ihren Regeln erfolgt. Sie kommen mit jedem Ihrer Kunden oder Auftraggeber zur Anwendung und verhindern, dass wichtige und für Sie vorteilhafte rechtliche Bestimmungen immer wieder neu verhandelt werden müssenWir erstellen individuelle AGB sowie Impressum und Datenschutzerklärung
    Unternehmen finanzierenSie benötigen zusätzliches Kapital und wollen Investoren an Ihrem Unternehmen beteiligen. Je nach Wunsch und Ihrer Verhandlungsposition können Sie den Investor mit vielen Mitbestimmungsrechten ausstatten oder lediglich am Unternehmenserfolg beteiligenWir erstellen eine stille Beteiligung oder ein partiarisches Darlehen
    Mitarbeiter einstellenSie wollen einen Mitarbeiter (beispielsweise Fest-, Teilzeit-, 450, €, Werkstudent, AZUBI, Praktikanten) einstellen oder einen Freelancer beauftragenWir erstellen einen Mitarbeiter- oder Freier-Mitarbeiter-Vertrag
    Bewertung entfernenSie sind bei Google, Facebook, Jameda & Co. unberechtigt schlecht bewertet wordenWir gehen gegen die Bewertung vor

    GmbH-Gründung vom Rechtsanwalt

    ✔ GÜNSTIG  ✔ SCHNELL    RECHTSSICHER

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Ihre Fragen und unsere Antworten zur GmbH Gründung

    Stellen Sie hier Ihre Frage

    • GmbH Gründung

    GmbH Gruendung timeline

    Guten Tag, wir moechten zu zweit eine GmbH fuer den Import und Vertrieb von Holzartikeln gruenden. Einer der zwei zukuenftigen Gesellschafter ist allerdings meistens im aussereuropaeischen Ausland. Koennten Sie bitte eine Zeitlinie fuer den Gruendungsprozess exemplarisch darstellen damit ich weiss wieviel Anwesenheitszeit ich fuer die Gruendung in Deutschland ich einplanen muss? Gruss, Goeckus

    Sacheinlage als Stammkapital

    Guten Tag, ich möchte zwei GmbH gründen eine Holding und eine vermögensvewaltende Immobilien-GmbH (Tochter). Wenn ich jetzt, in einem Notartermin, das Haus (z.B. 500.000€) erwerbe, es als Stammkapital in die Tochter einbringe und dann diese als Stammkapital in die Holding einbringe, wie hoch sind die Notragebühren? Ist es ein Problem (Herausfallen der Stammeinlage), wenn die […]

    Neugründung

    Moin, ich habe vor ein Gastronomiebetrieb zu kaufen und mein Steuerberater/Anwalt stellt sich folgendes Szenario vor: Der Kauf des Komplexes wird über eine “Besitz-Gesellschaft”, welche eine Gmbh sein soll abgewickelt. Das Betreiben, welches ebenfalls durch mich erfolgt würde er gerne in einer seperaten GmbH als “Betreiber-Gesellschaft” abwickeln. Laut seiner Aussage kann man so steuerliche Vorteile […]

    GmbH Gründung

    Ich möchte Definitiv genau wissen was Kostet eine GmbH Heut zu Tage. Früher hat diese 25000,00 DM Gekostet.

    Gmbh Gründung

    Sehr geehrte Damen und Herre, ich habe vor so schnell wie möglich eine Gmbh zu gründen und möchte gerne wissen, was ich brauche und was ich zahlen muss mit allem drum und dran. Mit freundlichen Grüßen Zakaria Jhilal

    Kann ich mir als UG Geschäftsführer und Gesellschafter ein flexibles Gehalt je nach Einnahmen auszahlen lassen. Brauche ich dafür ein spezielles Formular? Ich zahle mir bisher nur aus der UG die 30Cent/ Kilometer für meine Fahrten aus.

    GmbH für Amazon-Webshop Verkauf

    Hallo, ich würde gerne mit meiner Ehefrau eine Gesellschaft gründen, um über einen Webshop (eigene Webseite, Amazon, eBay) Heilprodukte zu verkaufen. Im Moment läuft das Gewerbe auf mich. Später will ich auch unseren jetzt minderjährigen Sohn als Gesellschafter aufnehmen. Würden Sie mir jetzt eine GmbH oder GmbH & Co KG empfehlen? Was kostet mich die […]

    Gründung einer gUG oder gGmbH

    Was würde uns eine grundsätzliche Erstberatung zu einer solchen Gründung bei Ihnen kosten?

    Firmenräume anmieten vor GmbH -Anmeldung ?

    Sehr geehrte Damen und Herren , ich habe vor nach 30-jähriger Erfahrung eine GmbH im Baunebengewerbe zu gründen . Eine Ausübung der Tätigkeit an meiner Privatanschrift ist aus Platzgründen nicht möglich. Ein entsprechender Kundenstamm ist bereits vorhanden , jedoch liegen deren Firmensitze teils 60km entfernt. Sinnvoll ist also eine Anmietung von Büro- und Lagerflächen vor […]

    GmbH Geschäftsanschrift Zuhause

    Sehr geehrter Herr Kraus, ich habe mich umfassend über eine GmbH Gründung bei Ihnen informiert und würde sie auch bald für meine Tätigkeit als Unternehmensberater gründen wollen. Kann ich dafür als Geschäftsanschrift ohne Probleme meine Hausanschrift nutzen? Ich habe gelesen, dass manche Registergerichte bei der Eintragung Probleme machen könnten. Mein Standort ist Bonn. Haben Sie […]

    Amazon Shop EU weit mit GmbH betreiben?

    Hallo, wir würden gerne für einen Amazon Shop eine deutsche GmbH gründen, um EU weit Produkte im Segment dänisches Bier zu vertreiben. Reicht dafür Ihrer Meinung nach eins deutsche GmbH oder würden Sie eine GmbH als Holding und in (fast) jedem EU Staat eine Tochterfirma wie zB Limited gründen?

    GmbH -> Haftung eines Gesellschafters bei Einz. 12500 € bei Gründung

    Hallo, es soll eine GmbH mit einem Gesellschafter gegründet werden. Der Alleinige Gesellschafter zahlt zur Gründung 12500€ auf das Konto der Neu-GmbH in das Stammkapital ein, also 50%. Mit welchem Betrag / in welcher Höhe ist der Gesellschafter dann in der Folge bis zur kompletten Einzahlung in Höhe von 25.000 € in das Stammkapital im […]

    GmbH für IT Beratung – Umwandlung oder Neugründung

    Sehr geehrter Herr Kraus, gerne will ich mein IT Unternehmen (Beratung, Einrichtung von Systemen und Softwareberatung) in eine GmbH überführen. Lasse ich dazu eine neue GmbH gründen oder soll ich mein Gewerbe in eine GmbH umwandeln lassen? Ich erhalte dazu widersprüchliche Informationen. Mein Steuerberater empfiehlt mir, eine neue GmbH zu gründen und meine Assets an […]

    Webshops und bestehendes Unternehmen in Holding zusammenfassen

    Hallo, mit einem Partner betreiben wir bereits ein Unternehmen. Wir betreiben Affiliate Seiten und generieren Einkünfte über Werbung und auch eigene Produkte, die wir auf thematisch passenden Webseiten über unseren Amazon Shop vertreiben. Dazu nutzen wir eine UG. Nun wollen wir eine Reihe von thematisch abgestimmten Onlineshops online setzen. Jeder der Shops soll einen ganz […]

    Chemische Schnelltests Gründung

    Hallo Herr Kraus, wir wollen bei Ihnen eine Gesellschaft gründen lassen. Dabei wird es um die Entwicklung von Schnelltests gehen. Wir sind 2 Gründer mit medizinischer/chemischer Ausrichtung. Die Entwicklungstätigkeit auf dem Gebiet der Chemie wäre damit eine freiberufliche Tätigkeit? Kann man auf dem Feld eine juristische Person/GmbH gründen? Braucht man für Testverfahren eine spezielle Zulassung, […]

    IT GmbH als Sachgründung?

    Sehr geehrter Herr Kraus, zusammen mit einem Partner wollen wir eine GmbH für unser IT Unternehmen gründen. Ich habe ein Auto, das ich bereits jetzt für mein eigenes Beratungsunternehmen nutze. Lohnt sich dann eine Sachgründung, bei der ich das Auto als Sacheinlage in die GmbH einbringe?

    GmbH mit 12500 gründen bei 30000 Stammeinlage?

    Hallo, ich werde eine GmbH mit 30.000 Euro Stammeinlage gründen. Kann ich sie mit 12.500 Euro ins Handelsregister eintragen lassen oder muss es die Hälfte sein, also 15.000 Euro. MfG

    GmbH für Optiker ohne Meister als Gesellschafter möglich?

    Hallo Herr Kraus, ich habe vor, einen Optikerbetrieb zu übernehmen. Dabei habe ich keinen Meisterbrief. Ist es dennoch möglich, eine Optiker GmbH zu gründen, wenn ich einen Meister als Geschäftsführer der GmbH einstelle?

    GmbH im IT und Softwarbereich gründen

    Hallo, mit zwei Partnern wollen wir eine IT und Softwarefirma GmbH gründen. Wir alle sind IT’ler und wollen – IT Dienstleistungen erbringen (die typischen) – Software und Apps programmieren und verkaufen – Einen eigenen Webshop für unsere Programme haben (Website, Amazon, Appstore Android und IOS). Die Fragen: – Meine Partner in spe sind bereits eine […]

    Digital Druckerei gründen

    Sehr geehrte, Ich plane, eine GmbH, genauer gesagt die Digitaldruckerei zu registrieren, ich interessiere mich für die Bedingungen, die ich auf Ihrer Seite gelesen habe, ob es irgendwelche zusätzlichen Bedingungen bezüglich der Anzahl der Angestellten oder der obligatorischen Beschäftigung bei der Registrierung gibt, neben dem Geschäftsführer?

    GmbH Gründung durch Immobilienkauf

    Sehr geehrte Damen und Herren, ist es möglich eine Immobilie z.B.mit einem Kfw Darlehen zu erwerben und anschließend durch diese Sachanlage eine GmbH zu gründen?

    GmbH Gründung mit Holding-Struktur

    Guten Abend, ich beabsichtige eine Gewerbeimmobilie durch eine neu zu gründende GmbH zu erwerben. Auf dem Gebäudedach befindet sich eine Photovoltaikanlage, die durch eine andere GmbH erworben werden soll (ebenfalls neu zu gründen). 100 %-iger Gesellschafter dieser beiden GmbH soll eine ebenfalls neu zu gründende Holding werden. Alle Gesellschaften sollen mit einer Stammeinlage in Höhe […]

    Sportgewerbe gründen

    Wir sind ein junges, dynamisches und erfahrenes Sportunternehmen aus Las Vegas und möchten unser Sportgewerbe auch in Deutschland anbieten. Leider, wissen wir nich wo wir anfangen sollen und wurden sehr oft von A nach B von B nach C geschickt und wieder zurück. Doch richtige Antworten, Hilfe und Unterstützung haben wir bisher nie gefunden. auch […]

    Verwaltungs-GmbH gründen (Immobilien)

    Hallo. Ich möchte eine GmbH zur Verwaltung meiner Immobilien gründen lassen. Fällt in diesem Fall Gewerbesteuer an? Vielen Dank!

    Onlinehandel GmbH oder UG gründen?

    Hallo, ich habe bereits einen Webshop mit eigener Website und Amazon-Shop. Nachdem ich eine bestimmte Produktreihe kostspielig zurückrufen musste, habe ich mich entschlossen, eine UG oder GmbH zu eröffenen. Was empfehlen Sie mir? Ich habe zwar 25000 euro, würde aber gerne Vermeiden, sie zu investieren, da der Shop sich gut trägt und ich keine Finanzspritze […]

    GmbH aus dem Ausland gründen Webshop Amazon in Deutschland betreiben

    Sehr geehrter Herr Kraus, wir wollen gerne über Sie eine GmbH oder eine UG gründen lassen. Wir sind quasi “Auswanderer” und leben in Südamerika und verkaufen über Amazon Produkte (Eigenvertrieb) in Deutschland. Wäre eine Gründung möglich, obwohl wir nicht nach Deutschland fliegen?

    Holding GmbH

    Hallo, ich besitze eine GmbH und würde dieser gerne eine Holdin-GmbH als Muttergesellschaft vorschalten. In der bestehenden GmbH ist Grundbesitz vorhanden. Ich habe gelesen, daß die neu zu gründende Holding-GmbH max. 90 % der Anteile der GmbH übernehmen darf, da sonst Grunderwerbsteuer anfällt. Ist das richtig? Begleiten Sie auch die gründung einer solchen Holding-GmbH? MfG […]

    Ablauf und Dauer Kontoeröffnung GmbH

    Hallo, wie läuft es ab mit dem Konto für die GmbH? Kann ich für die Gründung mein eigenes Konto nutzen. Es ist ein Geschäftskonto. Und wie lange dauert es, die GmbH zu gründen?

    GmbH Sitz verlegen

    Sehr geehrter Herr Kraus, wir haben vor einem Jahr mit Ihnen eine GmbH in München gegründet (IT Dienstleistungen). Nun ziehen wir um und haben bald eine andere Adresse für unsere Firma. Was müssen wir jetzt tun?

    IT und Software GmbH oder GmbH & Co KG

    Wir wollen zu zweit eine GmbH gründen, um unseren bestehenden IT und Software-Support Service weiterzuführen. Dabei fragen wir uns, ob es nicht besser ist, eine GmbH & Co KG zu gründen? Wir sind bereits seit mehreren Jahren tätig, beschäftigen drei Mitarbeiter und haben neben zwei “Montagefahrzeugen” auch etwas an Elektronik stehen. Kann das alles auch […]

    GmbH mit Musterprotokoll gründen?

    Hallo Herr Kraus, ich will alleine eine GmbH gründen. Empfehlen Sie dann ein Musterprotokoll oder lohnt es sich, einen individuellen Gesellschaftsvertrag zu nehmen? Spare ich mehr an der Steuer mit dem Gesellschaftsvertrag? Kann ich alleine einen Gesellschaftsvertrag benutzen? Danke Ihnen im Voraus?

    Baufirma GmbH Kabelarbeiten

    Hallo Herr Kraus, ich bin als Kabelverleger ins Verzeichnis der handwerksähnlichen Berufe eingetragen. Will jetzt gerne dafür eine GmbH gründen. Reicht dafür meine eigene Eintragung aus?

    GmbH Arbeitnehmerüberlassung Erlaubnis

    Wir wollen zu dritt eine GmbH für eine Arbeitnehmerüberlassung gründen. Im Moment machen ein Partner und ich dies jeweils selbstständig und haben beide eine Zulassung nach AÜG. Ein Partner ist Investor und hat keine Zulassung. Ist das ein Problem? Können wir sie auf die GmbH übertragen oder muss eine neue beantragt werden? Danke schon einmal […]

    Pizzeria und Lieferservice

    Hallo Herr Kraus, ich betreibe bereits eine Pizzeria mit Lieferservice und würde gerne eine GmbH gründen, um nicht privat zu haften. Reicht mit dafür meine eigene Gaststättenerlaubnis oder muss ich für die GmbH eine besondere Gewerbeerlaubnis beantragen. Erstellen Sie auch die Gewerbeanmeldung und einen Geschäftsführervertrag?

    GmbH Stammeinlage 12500 € Musterprotokoll oder Gesellschaftsvertrag?

    Ich möchte alleine eine GmbH mit zunächst 12500 Euro Kapital gründen. Ich werde Produkte in Fernost herstellen und in Deutschland und den Niederlanden vertreiben. Gründe ich sie mit Musterprotokoll oder mit einer Satzung? Die 12500 Euro sind eine Abweichung vom Musterprotokoll, der 25000 Euro vorsieht? Danke Ihnen im Voraus!

    Webshop und Beratung GmbH

    Zu 3 gründen wir eine GmbH und wollen einen Webshop (Website, Amazon, eBay usw.) sowie Beratung zu unserem Produkt (Freizeit) anbieten. 1 Gesellschafter ist Investor. 2 Gesellschafter werden operativ tätig. Sollen wir eine GmbH oder eine GmbH & Co. KG gründen. Kann man die GmbH & Co KG auch erst mit 12500 EU gründen?

    Programmierung – Software – GmbH mit PKW gründen

    Hallo, zusammen mit einem Partner wollen wir uns zusammenschließen und eine GmbH für Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen gründen. Wir haben beide jeweils einen PKW. Sie schreiben, dass man eine GmbH mit einer Sacheinlage gründen kann. Geht es auch, dass jeder seinen PKW einbringt und entsprechend weniger Bareinlage in die GmbH einzahlt?

    GmbH oder UG als Mutter einer anderen GmbH / Holding gründen

    Sehr geehrter Herr Kraus, ich würde gerne eine Holding Struktur über Sie gründen. Wie machen Sie das? Empfehlen Sie eine UG als Mutter und GmbH als Tochter oder Mutter-GmbH und Tochter-GmbH? Macht man beide Gründungen parallel oder hintereinander? Was kostet das? Danke im Voraus!

    GmbH für Restaurant und Handel im Internet

    Sehr geehrter Herr Kraus, mit einem Partner will ich eine GmbH gründen, um damit ein Restaurant und einen Internethandel über Ebay und Amazon zu führen. Ist dies so machbar? Ich möchte der Geldgeber und im Hintergrund sein. Dazu habe ich als “Holding” bereits eine GmbH. Mein Partner würde der Geschäftsführer sein. Raten Sie dazu, mehrere […]

    GmbH alleine mit Musterprotokoll gründen

    Hallo Herr Kraus, ich möchte gerne eine GmbH gründen. Kann ich das mit einem Musterprotokoll machen? Ich habe bei Ihnen gelesen, dass dies bei Gründungen alleine möglich ist. Würden Sie auch einen Geschäftsführervertrag für mich erstellen?

    Stammkapital

    Guten Tag, ich wuerde Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir helhen koennten und folgende Frage beantworten: Es wurde GmbH in Deutschland gegruenden (Gruender ist aus Russland). In Laufe von welcher Zeit muss Stammkapital eingetragen werden. Also wie lange werden die Gruendungspapiere gueltig (ohne Eitragung vom Stammkapital) ? Gruesse und vielen dank Julia

    Gmbh und danach Gmbh & Co KG gründen Amazon-Internetverkauf

    Hallo Herr Kraus, wir wollen für einen Amazonshop und eigene Produktion und Vertrieb von Waren in Fernost eine Gmbh gründen. Derzeit sind keine Beteiligungen geplant. Später allerdings planen wir, Investoren zu beteiligen. Ist es möglich, aus der Gmbh unproblematisch eine Gmbh Co KG zu machen? Kann man dazu die eigene Gmbh nutzen, damit man die […]

    GmbH für familiengeführten Hochzeits- und Eventfotographiebetrieb

    Sehr geehrter Herr Kraus, seit Jahren führen wir mit meiner Ehefrau einen erfolgreichen Hochzeits- und Eventfotographiebetrieb, der als GBR organisiert ist. Nun wollen wir gerne unter einen Firmennamen auftreten und auch unsere persönliche Haftung ausschließen. Würden Sie uns dabei zu einer GmbH raten? Wir haben außer einer teuren Fotoausrüstung zahlreiche Requisiten. Der Gesamtwert der Ausstattung […]

    GmbH mit 4 Gesellschaftern oder 3 Gesellschafter und stiller Beteiligung / Software und App Programierung

    Hallo, zunächst danke für die vielen Infos, die Sie oder ihre Mitarbeiter hier geben! Wir wollen zu 3 eine GmbH gründen. Dabei geht es um die Herstellung von Software / Programmierung einer App. Wir sind ein Programmierer, ein BWLer und ein Gestalter und wollen gerne eine weitere Person beteiligen, die aber nur Investieren soll. Das […]

    GmbH für IT Dienstleistungen in Deutschland aus dem Ausland gründen

    Hallo, ich bin Deutscher, lebe aber seit vielen Jahren in Asien und habe ein IT/Softwareunternehmen. Nun benötige ich eine deutsche GmbH. Kann ich sie aus China eröffnen, ohne dass ich nach Deutschland fliegen muss? Was würde das kosten und wie würde es ablaufen?

    Amazon-Shop mit möglichst vielen Artikeln als GmbH

    Sehr geehrter Herr Kraus, mit einem Partner wollen wir eine GmbH anmelden, um einen Amazon-Shop zu betreiben. Wir wollen eine eigene Marke etablieren und dabei Produkte verkaufen, vertreiben und ggf. später selber herstellen. Die Produktarten sollen extrem variieren. Eigentlich wollen wir uns gar nicht festlegen. Können wir eine GmbH gründen, ohne uns dabei am Anfang […]

    Internetplattform Onlinehandel erst GmbH und dann GmbH & Co. KG

    Hallo, ich will für diverse Onlineshops Internetplattformen aufbauen. Derzeit bin ich ein Gesellschafter. Ich stehe aber in Verhandlungen mit Investoren, die ich aber erst später ins Boot holen will, wenn ich etwas vorzuweisen haben. Kann ich dazu zunächst eine GmbH gründen und später daraus eine GmbH & Co KG machen, wenn sich herausstellt, dass es […]

    GmbH / UG Geschäftsführer als freier Mitarbeiter möglich?

    Hallo Herr RA Kraus, wie Sie sicher wissen, muss ein UG/GmbH Geschäftsführer Sozialversicherungsbeiträge berappen, wenn er nicht selbst die Firma gegründet hat. Kann man es umgehen, wenn er sich als freier Mitarbeiter beschäftigen lässt? Geht das überhaupt? Die besten Grüße Ein Geschäftsführer

    Reisebüro und Reiseportal als GmbH oder UG?

    Sehr geehrter Herr Kraus, als erstes vielen Dank für die vielen umfangreichen Informationen auf Ihrer Website! Wir wollen uns mit unserem Reisebüro nun auch “entwickeln” und ein Internetportal mit persönlichen Reiseberichten unserer Kunden oder auch meinen eigenen Eindrücken online stellen, denn ich bin ein großer Reisefan! Wir hatten dabei an die Gründung einer GmbH (oder […]

    GmbH oder GmbH & Co. KG für Ingenieure

    Hallo Herr Kraus, wir sind 4 Ingenieure und wollen ein bestimmtes entwickeln und verkaufen. Dafür brauchen wir eine passende Gesellschaft. Passt eine GmbH oder eine GmbH& Co. KG? Danke Ihnen vorab!

    Gründung Vertriebs-GmbH

    Hallo Herr Kraus, danke erstmal für die Möglichkeit, Ihnen Fragen zur Gründung stellen zu können. Ich will alleine eine GmbH gründen, um mich selbst zu enthaften. Ist dies mit einer Stammeinlage von 15.000 € möglich? Ich habe bei Ihnen gelesen, dass eine Gründung ab 12.500 € möglich ist. Kann ich mit Musterprotokoll gründen? Ich will […]

    GmbH gründen – Kosten und Ablauf

    Hallo Herr Kraus, wir wollen zu dritt eine GmbH mit einem Stammkapital von 25.000 € gründen. Gerne würden wir eine Beratung erhalten, einen auf uns angepassten Gesellschaftsvertrag und einen Geschäftsführervertrag. Was würde uns eine Gründung bei Ihnen kosten? Wie läuft eine Gründung dann genau ab? Mit freundlichen Grüßen M.M.

    Firmensitz angeben

    Sehr geehrter Herr Kraus, Ich möchte gerne Wind-Kraftwerke aufstellen lassen und den Strom verkaufen. ich bestrebe eine GmbH zu gründen und selbst der Geschäftsführer zu sein. Es stellte sich mir die Frage wo ich meinen Firmensitz angeben soll => eigener Wohnort (da ich alle tätigkeiten auch zu Hause machen könnte) oder doch ein Büroraum anzumieten. […]

    Register a company in Germany

    Dear Sir / Madam My parents live in Iran and they want to move in germany. On way to live in Germany is to be self employed. They want to register a company in Germany and need business plan for Germany Embassy to take a visa or residents permission. Have you any offer for them? […]

    GmbH gründen mit 12.500 / 25.000 Euro

    Hallo ! Ich habe einige Fragen bezüglich der Gründung einer GmbH. Nehmen wir an ich habe 25.000 € in bar. Wenn ich dieses Geld für die Gründung verwende, inwiefern muss das Geld verfügbar bleiben? Das Geld sollte unter mein Kopfkissen kommen. ABER, was würde passieren, wenn die 25.000 € plötzlich nach der Gründung weg wären? […]

    Kostenfreie anwaltliche Erstberatung

    Unternehmensgründung vom Anwalt nach individueller Beratung – Bundesweit.

    KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt gratis Erstkontakt:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)
    Gerne können Sie Ihre Vertragsunterlagen auch gleich hier hochladen:Dokumenten-Upload
    © Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei
    Call Now Button