fbpx

Schuldnerberatung: Die 6 Merkmale einer seriösen Schuldnerberatung

Bekannt aus:

Schuldnerberatung: Woran erkenne ich eine seriöse Schuldnerberatung?

Bei der Entschuldung sollten Sie stark auf Merkmale unseriöser Schuldnerberatung achten. Oft nutzen “schwarze Schafe” die besondere Drucksituation von Schuldnern aus.

Sie spielen mit der Hoffnung auf eine vermeintlich leichte und sichere Entschuldung und versprechen – ohne große Vorprüfung – eine vermeintlich sichere “Schuldenfreiheit ohne Insolvenz”.

Die Konsequenz ist ein oftmals sehr kostenaufwändiger Beratervertrag. Eine Entschuldung wird dabei meistens nicht erreicht.

Folgende Merkmale unseriöser Schuldnerberatung treten häufig auf:

Dr. V. Ghendler ist Fachanwalt für Insolvenzrecht und mit seinem bundesweit tätigen Team auf die Entschuldung von Privatpersonen und Unternehmern spezialisiert.

Schuldenanalyse vom Fachanwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Über

20.000

geprüfte Fälle

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

1. Merkmal : Schuldnerberater und Rechtsanwalt sind ein und dieselbe Person

Achten Sie auf den Sitz und die Person des Schuldnerberaters, der Ihre Entschuldung begleiten soll. Fragen Sie nach, wer das Verfahren der Schuldenbereinigung für Sie übernehmen soll. Verweist Sie der Schuldnerberater an einen Rechtsanwalt und gibt an, dass dieser für Sie die Bescheinigung nach § 305 InsO ausstellen soll, sollten Sie stutzig werden. Ein Schuldnerberater muss sich nicht der Mitwirkung Dritter bedienen, um alle erforderlichen Schritte der Einleitung eines Insolvenzverfahrens durchzuführen.

Ein seriöser Schuldnerberater kann die Schuldenbereinigung selbstständig erbringen.

2. Merkmal: Sie werden nicht zu einer Unterschrift gedrängt

Bei einer seriösen Beratung werden Sie nicht zu einer Unterschrift gedrängt! Sie erhalten die erforderlichen Unterlagen und können diese in Ruhe zuhause sondieren. Lassen Sie nach dem ersten Gespräch mit einem Schuldnerberater Ihre Unterlagen nicht zurück oder händigen Sie diese nicht aus. Sehr oft haben wir es erlebt, dass unseriöse Schuldnerberatungen von einem vermeintlichen Zurückbehaltungsrecht Gebrauch machen und Menschen damit erpressen, dass originale Unterlagen nicht wieder herausgegeben werden, wenn eine Zahlung nicht erfolgt.

Wenn Sie Unterlagen an einen Schuldenberater herausgeben, dann sollten dies ausschließlich Kopien sein, die Ihnen im Falle eines Beraterwechsels eine zügige Wiedereinleitung Ihrer Entschuldung ermöglichen.

Häufig wenden unseriöse Berater die folgende Strategie an: Der „Berater“ bietet dem Betroffenen einen Besuch in dessen Wohnung an. Dabei werden lediglich persönliche Daten in vorgefertigte Verträge eingesetzt, die der Schuldner unterzeichnen soll. Seien Sie kritisch bei Hausbesuchen! Erfahrungen zeigen, dass ein Außendienstmitarbeiter eine wirtschaftliche Analyse vor Ort anbietet, um das Vertrauen des Betroffenen zu gewinnen und ihn sofort zur Unterschrift eines Vertrags zu bringen.

Sie entscheiden in Ruhe zuhause, ob Sie eine Schuldnerberatung in Anspruch nehmen wollen

3. Merkmal: Negative Folgen

Sehen Sie unser Video hierzu

Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Einleitung des Insolvenzverfahrens oftmals die einzige Möglichkeit ist, die Gläubiger von weiteren Maßnahmen und Kosten abzuhalten. Ein außergerichtlicher Vergleich macht in vielen Fällen Sinn – allerdings ist er in anderen Fällen objektiv nicht durchzuführen.

Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Sie als Schuldner Ihren Gläubigern keine ausreichende Ratenzahlung anbieten können – in etwa weil Ihr Einkommen gering ist oder die Schulden schlichtweg zu hoch für eine akzeptable Quote sind. In diesen Fällen ist es unseriös, Menschen eine unberechtigte Hoffnung auf einen Vergleich zu machen. Lassen Sie sich vom Schuldnerberater immer eine realistische Vergleichsquote berechnen, bevor Sie einen Vergleich angehen. Ansonsten könnten Ihnen erhebliche Vergleichskosten entstehen.

So wird oftmals keine konkrete Dauer eines Vergleiches festgelegt. Gleichzeitig werden monatlichen Raten mit ungewisser Zeitdauer vereinbart. Obwohl ein Vergleich aussichtslos ist, wird ein solcher Schuldnerberater so lange ein Honorar bekommen, bis ein Schuldner – sehr oft entnervt – aufgibt und einen Insolvenzantrag anstrebt. Oftmals sollen Ratsuchende monatliche Beträge an den Berater zahlen, die dieser dann, statt sie wie vorgegeben an die Gläubiger weiterzuleiten, als „Verwaltungspauschale“ selbst einbehält.

Lassen Sie sich Dauer der Verhandlungen sowie Laufzeit und Quote des Vergleichs bis ins kleinste Detail erklären

4. Merkmal: Geeignete Person

Bild von einem Mann der stempelt

Ein seriöser Schuldnerberater kann die Schuldenbereinigung selbstständig erbringen.

Fachmann für Sanierung oder Finanzierung, Finanzberater etc. sind keine geschützten Begriffe und jedermann kann sich dies auf die Visitenkarte schreiben. Ein Berater muss eine staatlich anerkannte Stelle oder eine geeignete Person im Sinne des § 305 InsO sein. Ersteres bedeutet, dass er als eine geeignete Stelle von einer Behörde anerkannt worden ist und entsprechende Nachweise vorlegen kann. Laut Gesetz dürfen Schuldnerberatung Rechtsanwälte sowie auch Träger der Wohlfahrt durchführen. Öffentliche Schuldnerberatungen haben auch den zahlenmäßig größten Umfang an Klienten, können diese aber erfahrungsgemäß nicht innerhalb der gebotenen, kurzen Zeit betreuen. Sie benötigen für die Gewährung eines ersten Beratungsgesprächs oftmals mehr als 6 Monate. Außerdem übernehmen sie oft nicht die komplette Durchführung der Schuldenbereinigung, sondern machen lediglich Schulungen – dann sind Schuldner selbst gezwungen, sich mit ihren Gläubigern auseinanderzusetzen.

Dies liegt neben der Überlastung auch an den Schuldnerberatern, die üblicherweise Sozialpädagogen sind. Diese können oftmals fachmännisch in psychologischer oder familiärer Hinsicht beraten. Schuldnerberatung ist jedoch Rechtsberatung.  So hat nur ein Anwalt die Möglichkeit, Sie im Entschuldungsverfahren wirksam unterstützen zu können. Denn die in Ihrem Fall relevanten Fragen sind, ob die Forderungen wirklich gegen Sie bestehen, ob ein Einspruch oder Widerspruch eingelegt werden kann, wie Zwangsvollstreckungen abgewendet werden können etc. – dies alles sind juristische Spezialfragen, derer sich nur ein Rechtsanwalt annehmen kann. Achten Sie nichts desto trotz darauf, dass ein Rechtsanwalt auch auf Insolvenzrecht spezialisiert ist, um Sie erfolgreich beraten und unterstützen zu können. Rechtsanwälte, die auf andere Rechtsgebiete spezialisiert sind oder keine genaue Spezialisierung haben, kennen sich im sehr spezifischen Insolvenzrecht oftmals nicht aus. Achten Sie daher idealerweise auch auf die Qualifikation als Fachanwalt für Insolvenzrecht – insbesondere wegen der Erfordernis der fortlaufenden Fortbildung (15 Stunden im Jahr nach FAO)

5. Merkmal: Preistransparenz

Sehen Sie unser Video hierzu

Eine seriöse Schuldnerberatung erkennen Sie daran, dass von Beginn an feststeht, welche Kosten entstehen werden – das sogenannte Prinzip der Preistransparenz. Ein seriöser Berater wird Ihnen von Anfang an sagen, wie viel seine Dienstleistung kostet und woraus sich der Preis ergibt. Lassen Sie sich nicht mit vagen Aussagen hierzu abspeisen – vor allem bei einer unklaren Dauer der Dienstleistung sollten Sie stutzig werden. Insbesondere bei Vergleichen gibt es einige Stolpersteine. Achten Sie insbesondere darauf, dass

während der Dauer der Schuldnerberatung keine monatlichen Raten mit ungewisser Zeitdauer der Schuldnerberatung bestehen.

Insbesondere beim ersten Modell sollten Sie aufpassen: Dabei werden monatliche Raten mit ungewisser Zeitdauer vereinbart, aber keine konkrete Dauer eines Vergleiches festgelegt. Hiernach wird ein Schuldnerberater so lange ein Honorar bekommen, bis ein Schuldner – sehr oft entnervt – aufgibt und einen Insolvenzantrag anstrebt. Oftmals sollen Ratsuchende monatliche Beträge an den Berater zahlen, die dieser dann, statt sie wie vorgegeben an die Gläubiger weiterzuleiten, als „Verwaltungspauschale“ selbst einbehält.

Als Gegenprojekt zu dieser Preispolitik bieten wir unseren Mandanten daher stets einen Festpreis für unsere Leistung an.

6. Merkmal: Leistungsumfang

Achten Sie auf den beschriebenen Mindestumfang. Neben der eigentlichen Führung des Verfahrens muss das Angebot des Schuldenberaters beinhalten, dass dieser

    • den Kontakt zu Ihren Gläubigern übernimmt
    • Vergleichangebote erarbeitet und einen Schuldenbereinigungsversuch nach §§ 305 ff InsO durchführt
    • umfassende Abfragen bei Ihren Gläubigern zwecks Überprüfung aller wichtigen Angaben wie Forderungsstände, Abretungen, Verzichtsanzeigen oder Vertreterwechsel durchführt
    • Abfragen bei den Wirtschaftsauskunfteien Schufa und ICD sowie dem Schuldnerverzeichnis macht, um ggf. vergessene Gläubiger zu ermitteln
    • eine Bescheinigung nach § 305 InsO erstellt
    • den Insolvenzantrag erstellt

Schuldenanalyse vom Fachanwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Über

20.000

geprüfte Fälle

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Sie haben eine allgemeine Frage zum Thema „Schuldnerberatung: Die 6 Merkmale einer seriösen Schuldnerberatung“? Wir beantworten sie hier kostenlos!

11 Kommentare
  1. Avatar
    says:

    Ich habe mit einer Rechtsanwaltskanzlei im April 2019 einen Beratungsvertrag unterschrieben zur Schuldenbereatung, um mit meinen Gläubigern einen Vergleich anzustreben. Bis Oktober kamen trotzdem Vollstreckungsanträge und sogar 3 Pfändungsbescheide, einer davon betraf meine Berufsunfähigkeitsversicherung, die ich seit 1999 habe. Ich meldete dies alles der Kanzlei, rief dort mehrmals an und bat um schnelle Antwort, jedoch erfolgte sehr viel später eine Mail man hätte versucht mich zu erreichen. In der Zwischenzeit habe ich dann durch Eigeninitiative die Verpfändung der BU verhindern können, und erfuhr dabei das der 1. Kontakt mit dem Gläubiger erst im Oktober erfolgt ist, das gleiche war auch bei zwei weiteren Gläubigern der Fall. Leider hatte ich Ende Oktober einen schweren Unfall und lag lange im Krankenhaus, die Raten an den Rechtsanwalt hatte ich noch bis Dezember gezahlt und dann nicht mehr, da ich trotz meines gesundheitlichen Zustandes selber in Aktion treten musste, jedoch hatte ich der Kanzlei das Mandat nicht entzogen. Nachdem ich 2 Raten nicht gezahlt hatte, bekam ich die Kündigung des Beratungsvertrages und soll jetzt knapp 4000,-EUR zahlen, die sich aus dem Honorarvertrag abzüglich meiner schon geleisteten Summe ergibt. Ist diese Rechnung wirklich rechtskräftig? Immerhin habe ich fast meine BU verloren und erfahren das erst ab Oktober die Gläubiger angeschrieben wurden und selbst mit Zustimmung des Vergleiches, keine Mitteilung an mich gemacht. Ich habe letztendlich selber verhandelt und Vergleiche erzielt und das in kürzester Zeit. Wie kann ich gegen diese Rechnung vorgehen, habe ich da überhaupt eine Chance?

    • Andre Kraus
      says:

      Sehr geehrter Fragestellerin,

      der von Ihnen geschilderte Fall ist außergewöhnlich, hier könnte man sogar von Betrug sprechen. Leider ist mir ohne Kenntnis des von Ihnen unterschriebenen Vertrags sowie weiterer Einzelheiten wie Nachweise über die geleistete Tätigkeit der Kanzlei keine Einschätzung möglich. Ich würde Ihnen raten, ebenfalls einen Rechtsanwalt damit zu beauftragen, wenn es Ihnen möglich ist. Es tut mir leid, dass ich Ihnen in diesem Rahmen ansonsten nicht weiterhelfen kann.

      Mit freundlichen Grüßen

      A. Kraus
      Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

  2. Avatar
    says:

    Hallo,
    wo kann man sich über die Arbeit eines Schuldnerberaters beschweren?
    Ein Freund möchte den Berater wechseln wegen Umzug und schlechter Arbeit des Beraters. Seit 8 Wochen verspricht er ihm die Unterlagen per Post zu schicken. Auf telefonische Anfragen reagiert er nicht. Der Freund ist extra 450 km zu ihm gefahren um die Unterlagen zu bekommen. Leider wurde er wieder nur hingehalten.
    Können Sie helfen?

    • Andre Kraus
      says:

      Sehr geehrter Fragesteller,

      es bestünde nur die Möglichkeit, dem Berater das Mandat zu entziehen. Sollte es aufgrund der Verzögerungen zu einem finanziellen Schaden kommen, könnte der Berater unter Umständen dafür haftbar sein. Es kommt aber auf den Einzelfall an. Zu meinem Bedauern können wir dabei nicht behilflich sein.

      Mit freundlichen Grüßen

      A. Kraus
      Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

  3. Avatar
    says:

    Sehr geehrte damen und herren,

    Kennen sie die schuldenberatung advoneo? Laut internet ist diese eine Anwaltskanzlei welche sich auf schuldenberatung spezialisiert hat und mich überzeugt hatte einen Vertrag mit ihnen zu schließen. Aber in letzter Zeit bin ich mir nicht mehr sicher ob diese Entscheidung die richtige war. Wie kann ich überprüfen ob diese schuldenberatung wirklich seriös ist und auch hält was sie verspricht?

    • Dr. V. Ghendler
      says:

      Sehr geehrte Fragestellerin,

      ich kann leider nicht beurteilen, ob es sich bei dem genannten Anbieter um eine seriöse Schuldnerberatung handelt.

      Mit freundlichen Grüßen

      Ihre KGR Anwaltskanzlei

  4. Avatar
    says:

    Sehr gehrte Damen und Herren,

    Ist ihnen zugällig die RfS Schuldnerberatung ein Begriff?

    In der Familie hat jemand gute Erfahrungen gemacht, allerdings sind sie laut ihrer Liste nicht seriös.

    • Dr. V. Ghendler
      says:

      Sehr geehrter Herr Rosskothen,

      bedauerlicherweise kann ich die genannte Schuldnerberatung nicht einschätzen. Wenn sie nicht alle Punkte unserer Liste erfüllt, sind zumindest Zweifel erlaubt, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt.

      Mit freundlichen Grüßen

      Dr. V. Ghendler
      Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

  5. Avatar
    says:

    Hallo ich habe mehrere tausend euro Schulden … Ca. 23000 euro … Wie ist den der Ablauf ? Ich habe momentan Angst das mein Lohn gepfändet wird und habe schon langsam Existenz Ängste …

    • Andre Kraus
      says:

      Sehr geehrter Herr Sobieranski,

      grundsätzlich ist es möglich, dass ein Gläubiger bei einer offenen Forderung auch eine Lohn- oder Kontopfändung betreibt. Allerdings bliebe Ihnen immer noch ein pfändungsfreies Einkommen in Höhe von derzeit mindestens 1.179,99 Euro. Damit das Geld auch bei einer Kontopfändung gesichert ist, müssen Sie Ihr Konto vorher in ein P-Konto umwandeln.
      Der Ablauf unserer Schuldnerberatung ist so, dass Sie zuerst einen vollkommen kostenlosen Termin zur Erstberatung vereinbaren. Hier besprechen wir Ihre Schuldensituation und nennen Ihnen die beste Lösungsmöglichkeit.
      Vereinbaren Sie den kostenlosen Termin einfach unter 0221 – 6777 0055 oder per E-Mail an info@anwalt-kg.de.

      Mit freundlichen Grüßen

      A. Kraus
      Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

  6. Avatar
    says:

    Ich würde gerne wissen ob es normal ist das ein schuldnerberater die Hände in den Schoß legt und nichts macht sondern lieber 5 Jahre abwartet um den verschuldeten erneut in die privatinsolvenz zu schicken. Ich hätte zu mindestens gedacht das er sich um die kleinen Beträge kümmert das man die in Ratten zahlen kann, weil was auch komisch ist man soll alle Briefe bzw Forderungen auch die nach kommenden hinbringen soll aber gemacht wird nix. Mit dem größten Gläubiger wurde auch noch kein Kontakt aufgenommen dieser meldete sich gestern und sagte bis Dezember gebe ich ihnen Zeit von nem schuldnerberater hätten die noch nix gehört , es hieß von dem schuldnerberater alles von der Bank ignorieren ich kümmere mich anscheinend aber nicht was kann ich jetzt tun . Den Berater muss ich ja auch bezahlen.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei
Call Now Button