fbpx

Auffanggesellschaft Gründung

Bekannt aus:
  • AUFFANGGESELLSCHAFT GRÜNDEN: Bundesweit vom Anwalt

    Wir gründen Ihre Auffanggesellschaft – Sie konzentrieren sich allein auf Ihre Entschuldung

    Selbstständigkeit fortsetzen ✓ Keine Insolvenzhaftung ✓ Spezialberatung ✓ Schnell ✓ Einfach ✓ Zum Festpreis ✓
    Persönlich begleitet vom Anwalt ✓

Was ist eine Auffanggesellschaft?

Eine Auffanggesellschaft ist entweder eine GmbH oder eine UG, die von einer Vertrauensperson vor der Insolvenz des Schuldners gegründet wird. Der Schuldner wird von der Auffanggesellschaft als Arbeitnehmer eingestellt. Als solcher stellt er dann den Antrag auf Privatinsolvenz. Die Gründung einer Auffanggesellschaft erspart dem Schuldner eine Menge Frust. Sie stellt sicher, dass er seinen Betrieb behalten kann und gleichzeitig sein Einkommen kalkulierbar bleibt.

Über

20.000

geprüfte Fälle

Beratung vom Anwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Auffanggesellschaft gründen - das sind die Ziele

Die Gründung nehmen wir vor, indem wir

  • eine Spezialberatung zur Auffanggesellschaft durchführen. Der Zeitpunkt Ihrer Gründung sowie der Insolvenzantragstellung sollte genau durchdacht werden. Es sollte alles im Rahmen des rechtlich Zulässigen erfolgen. Vor allem gilt es,
    • eine Bankrottstrafbarkeit zu vermeiden (§§ 283 ff. StGB)
    • eine Insolvenzanfechtung nicht eintreten zu lassen (§§ 129 ff. InsO) sowie
    • eine Haftungsnachfolge der Auffanggesellschaft für die Schulden Ihres alten Betriebes zu vermeiden (§ 25 HGB)
  • eine Gründungsberatung (Rechtsform, Geschäftsführer, Gesellschaftsvertrag, Haftung usw.) durchführen
  • einen Gesellschaftsvertrag aufsetzen,
  • alle notwendigen Unterlagen erstellen und
  • den Notartermin vorbereiten.

Die Gründung einer Auffanggesellschaft muss sehr bedacht durchgeführt werden. Sie darf nur in den rechtlich zulässigen Fällen erfolgen, um juristische Fehler zu vermeiden. Als Gesellschaftsform empfehlen wir unseren Mandanten eine GmbH oder eine UG.

Über

20.000

geprüfte Fälle

Beratung vom Anwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Vorteile

Der Schuldner kann seine Tätigkeit fortführen

Wenn ein Schuldner im Falle einer wirtschaftlichen Krise bei laufendem Geschäftsbetrieb Insolvenz anmeldet, kann dies für seinen Betrieb das Aus bedeuten. Nur wenn er einen wohlgesonnenen Insolvenzverwalter hat, wird er den Betrieb weiterführen können. Der Insolvenzverwalter wird zwischen den vorhandenen Optionen den für ihn bequemen Weg auswählen. Es ist möglich, dass er den Betrieb einstellt, indem er dessen gesamte Einrichtung veräußert. Dies kann der Fall sein, wenn er ihn für unwirtschaftlich hält, sodass er sich sowohl gegen eine Insolvenzverwaltung als auch gegen eine Freigabe entscheidet. Für ihn ist dies der bequeme Weg. Ist der Schuldner bei Ihnen als Angestellter beschäftigt, entfällt diese Option. Der Insolvenzverwalter kann auf die Auffanggesellschaft nicht zugreifen, weil ihre Anteile im Eigentum des Gründers stehen. Der Schuldner kann seine Tätigkeit weiter ausüben. Sie als Gründer entscheiden also alleine über das Wohl und Wehe der Auffanggesellschaft.

Das Einkommen des Schuldners bleibt kalkulierbar

Eine weitere Option des Insolvenzverwalters ist es, dem Schuldner im Insolvenzverfahren die Freigabe zu erteilen. Dies ist möglich, wenn der Insolvenzverwalter eine strenge Kontrolle der Unternehmensführung für zu aufwändig hält (§ 35 Abs. 2 S. 1 Alt. 2 InsO). Der Schuldner ist dann verpflichtet, an den Insolvenzverwalter monatlich einen festen Betrag abzuführen – unabhängig vom wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmung eines Schuldners. Dieser kann sehr hoch ausfallen, wenn sein sogenanntes “fiktives Einkommen” hoch ausfallen müsste – weil der Schuldner beispielsweise eine gute Ausbildung hat und auf dem Arbeitsmarkt voraussichtlich viel verdienen würde. Dadurch können neue Verbindlichkeiten entstehen, die nicht von der Restschuldbefreiung umfasst werden. Fehlt es an einem entsprechend hohen Einkommen durch die Selbstständigkeit, kann es zu einer Neuverschuldung kommen. Durch eine Auffanggesellschaft bezieht der Schuldner als Ihr Angestellter ein festes Einkommen. Der an die Insolvenzmasse abzuführende Betrag richtet sich alleine nach der Pfändungstabelle.

Weitere Vorteile

Ausschluss Ihrer persönlichen Haftung

Ihre Haftung als Gründer einer Auffanggesellschaft ist bei einer GmbH / UG auf das Vermögen der Gesellschaft beschränkt (§§ 13, 5a GmbhG). Sollte das Unternehmen also nicht erfolgreich sein und sich Verbindlichkeiten anhäufen, betreffen diese alleine das Unternehmen.

Eigene Rechtspersönlichkeit der Auffanggesellschaft

Die GmbH / UG-Auffanggesellschaft tritt im Rechtsverkehr selbständig auf. Geschäfte werden nicht in Ihrem Namen oder im Namen des Schuldners, sondern im Namen der Gesellschaft abgeschlossen.

1 Euro Stammkapital der UG / Prestige der GmbH

Der größte Vorteil einer UG ist ganz klar das niedrige Mindeststammkapital von einem Euro. Sie lässt sich auch in einer wirtschaftlichen Krisensituation gründen. Bei der Gründung einer GmbH kommt Ihnen als Gründer der Auffanggesellschaft der gute Ruf der GmbH zugute.

Nächster Schritt Ihrer UG: GmbH

Ihre UG  (“Mini-GmbH”) wird mit der Zeit zu einer „richtigen“ GmbH werden. Sie sind verpflichtet, einen Viertel ihres Jahresgewinns zurückzulegen. Haben Sie 12.500 € angespart, so besteht die Möglichkeit die UG in eine GmbH umzuwandeln (§ 5a Abs. 3 GmbHG).

Steuerersparnisse

Die GmbH oder UG  unterliegt der Körperschaftssteuer, die im Moment lediglich 15% beträgt.

Bildung stiller Reseveren

Durch die GmbH oder UG können Sie als Gründer Steuern sparen, indem Sie stille Reserven bilden. Darunter versteht man Reserven, die nicht aus der Bilanz ersichtlich sind, etwa weil der Buchwert einer von Ihnen eingebrachten Immobilie geringer ist, als ihr Zeitwert.

Unkomplizierte Veräußerung

Wollen Sie die Auffanggesellschafts-GmbH/UG zur gegebenen Zeit übertragen, reicht es aus, wenn Sie Ihre Anteile an den Erwerber abtreten.

Ein-Mann-UG oder GmbH möglich

Bei einer GmbH / UG brauchen Sie keine weiteren Gesellschafter und kommen dennoch in den Genuss einer Gesellschaftsform, die Ihr privates Vermögen grundsätzlich schützt.

Über

20.000

geprüfte Fälle

Beratung vom Anwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Gründung Schritt für Schritt

Grundsätzlich wird eine Auffanggesellschaft als GmbH oder UG gegründet. Wir begleiten Sie anwaltlich während der gesamten Gründung – von der Gründungsberatung bis zur Eintragung Ihrer Firma ins Handelsregister und einer Abschlussberatung.

Anwaltliche Gewähr: Beratung, Organisation und Gesellschaftsunterlagen aus einer Hand

Dabei übernehmen wir als Anwaltskanzlei die vollständige Organisation Ihrer Gründung, Ihre Beratung und die Erstellung aller Unterlagen aus einer Hand. Wenn Sie eine beschleunigte Gründung benötigen, erstellen wir alle Gründungsunterlagen innerhalb von 24 Stunden. Dabei stellen wir sicher, dass sich die Gründung im rechtlich zulässigen Rahmen bewegt. Zusätzlich zur Gründungsberatung erfolgt eine Spezialberatung zur Auffanggesellschaft.

Auffanggesellschaft gründen - Schritt für Schritt

Über

20.000

geprüfte Fälle

Beratung vom Anwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

1. Spezialberatung: Auffanggesellschaft

Zunächst geht es darum, die grundsätzliche Weichenstellung der Gründung zu treffen. Es gilt sicherzustellen, dass die Gründung im Rahmen des rechtlich Zulässigen erfolgt. Dabei gilt es, eine Bankrottstrafbarkeit des Gründers zu verhindern, Insolvenzanfechtungen nicht aufkommen zu lassen und eine Verschuldung der Auffanggesellschaft durch die Nachfolgehaftung auszuschließen. Diese Fragen betreffen meistens auch die Restschuldbefreiung des Schuldners. Die wichtigsten Beratungsfelder der Spezialberatung zur Auffanggesellschaft sind:

  • Nachhaftung nach § 25 HGB
  • Bankrottstraftaten (§§ 283 ff. StGB)
  • Insolvenzanfechtung (§ 129 ff. InsO)

2. Gründungsberatung

Kann eine Auffanggesellschaft gegründet werden, kommt es zu einer umfassenden Gründungsberatung durch Ihren Rechtsanwalt, der Sie während der gesamten Gründung begleitet und auch Ihre Gründungsunterlagen erstellt. Zunächst wird Ihr individueller Gründungsplan ausgearbeitet und die wichtigsten rechtlichen Fragen zur Gründung beantwortet. Dadurch sollen Ihnen als Gründer viel Frust und finanzielle Einbußen durch eine unbedarfte Gründung erspart werden. Bei einer Gesellschaftsgründung kommen erfahrungsgemäß folgende Rechtsfragen zur Sprache:

  • Rechtsformwahl
  • Gesellschaftsvertrag/Satzung
  • Gründungsunterlagen
  • Ihr Firmenname
  • Persönliche Haftung
  • Angabe des Geschäftsfeldes
  • Stammeinlage
  • Gesellschafter
  • Nachfolge
  • Gewinnverteilung
  • Verfügung über Geschäftsanteile
  • Geschäftsführung

Die umfassende Gründungsberatung und anwaltliche Begleitung während des gesamten Gründungsprozesses ist der größte Unterschied zu gewerblichen Gründungsanbietern (“Gründungsbaukasten”). Diesen ist es aufgrund ihrer mangelnden anwaltlichen Zulassung nicht erlaubt, Sie rechtlich zu beraten (§ 1 ff. RDG). Sie erhalten ausschließlich Gründungsunterlagen, ohne die Möglichkeit, rechtliche Fragen zu den einzelnen Punkten zu stellen oder diese im Vorfeld zu besprechen.

3. Firmennamen überprüfen

Danach sollten Sie sich entscheiden, welchen Firmennamen Sie Ihrer Auffanggesellschaft geben möchten. Denken Sie an Ihre Zielgruppe. Sie sollten sich auch fragen, welchen Markt Sie bedienen wollen. Schließlich sollten Weiterhin ist zu beachten, dass der Name nicht bereits durch eine andere Firma verwendet wird (§ 30 Abs. 1 HGB), nicht irreführend ist und genug Unterscheidungskraft besitzt (§ 18 Abs. 1 HGB). Um Ihnen wettbewerbsrechtliche Streitigkeiten mit anderen Firmen vor Ort zu ersparen, führen wir für Sie eine Unbedenklichkeitsabfrage bei Ihrer zuständigen IHK durch.

Lesen Sie hier mehr zu den Schritten der GmbH Gründung, insbesondere zur Gründungsberatung und der Wahl des richtigen Namens.

4. Den Gesellschaftsvertrag erstellen

Um eine Auffanggesellschaft zu gründen, benötigen Sie einen Gesellschaftsvertrag. Als Anwaltskanzlei erstellen wir Ihren Gesellschaftsvertrag sowie alle weiteren zur Gründung erforderlichen Unterlagen. Dabei passen wir Ihren Gesellschaftsvertrag individuell an Ihre Bedürfnisse an.

Die wichtigsten Regelungen in Gesellschaftsverträgen sind:

  • Gesellschafterbestand
  • Gesellschafterwechsel
  • Unter welchen Umständen scheiden Gesellschafter aus
  • Wie gestaltet sich die Nachfolge
  • Pflichten der Gesellschafter untereinander
  • Gewinnverwendung und -verteilung
  • Verfügungen über Geschäftsanteile
  • Geschäftsführung
  • Gesellschafterbeschlüsse
  • Einziehung Geschäftsanteile
  • Abfindungsansprüche
  • Stammeinlagen

Lesen Sie mehr zu den Schritten der UG Gründung, insbesondere zur Gründungsberatung, der Wahl des richtigen Namens und der Erstellung eines Gesellschaftsvertrages oder Musterprotokoll.

5. Notarielle Beurkundung

Nach der ausführlichen Gründungsberatung vereinbaren wir bei Ihnen vor Ort einen Beurkundungstermin beim Notar. Wir erstellen alle erforderlichen Unterlagen und leiten diese dem Notar für die notarielle Beurkundung zu. Außerdem stellen wir sicher, dass alle Unterlagen vollständig und rechtlich einwandfrei sind. So entstehen Ihnen beim Notar keine Mehrkosten wegen unvorhergesehener Änderungen Ihrer Unterlagen.

6. Eröffnung des Geschäftskontos und Einzahlung des Stammkapitals

Nach dem Notartermin eröffnen Sie für die Auffanggesellschaft ein Konto bei einer Bank Ihrer Wahl. Wir bereiten Sie auf den Banktermin vor (Checkliste, Vollmacht). Zahlen Sie die Stammeinlage sowie ggf. weiteres Geld zur Aufstockung des Stammkapitals ein.

7. Eintragung ins Handelsregister

Ihre Auffanggesellschafts-GmbH oder UG wird danach ins Handelsregister eingetragen.

8. Abschlussberatung

In den meisten Fällen kommen nach der Gründung der Gesellschaft viele rechtliche Fragen auf – beispielsweise:

  • Welche steuerlichen Pflichten bestehen?
  • Wie meldet man ein Gewerbe an?
  • Wie wird eine UG zur GmbH?
  • Wie ist mein Verhältnis zu den anderen Gesellschaftern?
  • Wie müssen meine Geschäftsbriefe ausgestaltet sein?
  • Wie mache ich rechtssicher Werbung?
  • Verstoße ich gegen das Urheberrecht?
  • Wie muss ein Impressum aussehen?
  • Muss ich diese Rechnung zahlen oder ist dies ein Start-Up-Betrüger?
  • Sollte ich eine Marke anmelden?
  • Brauche ich als Geschäftsführer eine D&O Versicherung?

Es ist wichtig, Sie zum Abschluss Ihrer Gründung auf Ihre nun beginnende Selbstständigkeit vorzubereiten und Ihre offen gebliebenen Fragen zu beantworten.

Neben einer Beratung benötigen Gründer zahlreiche Verträge. Wir überlassen Ihnen die folgenden Musterverträge für Ihre Gründung:

  • Geschäftsführervertrag
  • Arbeitsverträge (Minijob, Vollzeit usw.)
  • Dienstleistungsverträge
  • Mietvertrag
  • Darlehensvertrag
  • Treuhandvertrag

Bei der Abschlussberatung haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu ihren Klauseln zu stellen, um die Musterverträge an Ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen.

Sollten unmittelbar nach der Gründung keine Fragen vorliegen, können Sie die Abschlussberatung selbstverständlich zu jedem späteren Zeitpunkt nutzen.

Lesen Sie hier mehr zu den Schritten der GmbH Gründung, insbesondere zur Wahl des richtigen Namens, der Erstellung eines Gesellschaftsvertrages oder Musterprotokolls, dem Notartermin, dem Geschäftskonto, der Eintragung ins Handelsregister und der Nachgangsberatung. Zudem haben wir für Sie einige Checklisten zusammengestellt.

Über

20.000

geprüfte Fälle

Beratung vom Anwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Dauer der Gründung einer Auffanggesellschaft

Die minimale Gründungsdauer einer Auffanggesellschaft beträgt acht Tage. Im Regelfall nimmt die Gründung einer Auffanggesellschaft etwa 21 Tage in Anspruch – von der Gründungsberatung bis hin zur Eintragung in das Handelsregister.

Auffanggesellschaft gründen - das ist die Dauer

Über

20.000

geprüfte Fälle

Beratung vom Anwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Weitere Gründungsfragen

Weitere Gründungsfragen Auffanggesellschaft

Eine Auffanggesellschaft wird meistens als GmbH oder UG gegründet. Folgende Fragen kommen dabei immer wieder auf:

  • Wie ist die Besteuerung der Auffanggesellschaft geregelt?
  • Wie läuft die Gewerbeanmeldung der Auffanggesellschaft?
  • Was ist bei der Buchführung der Auffanggesellschaft zu beachten?
  • Welches Stammkapital hat die Auffanggesellschaft und woher kommt es?
  • Wie läuft die Umwandlung der UG in eine GmbH ab?
  • Was sind die Organe der Auffanggesellschaft?
  • Was sind typische Stolpersteine für Gründer?

Lesen Sie hier mehr zu den Grundfragen der Auffanggesellschaft, insbesondere zu ihrer Besteuerung, der Gewerbeanmeldung der Auffanggesellschaft, der Buchführung der Auffanggesellschaft, dem Stammkapital, ihrer Umwandlung von der UG in eine GmbH, der Sacheinlage bei einer GmbH, den Organen der Auffanggesellschaft sowie den typischen Gründerstolpersteinen.

Über

20.000

geprüfte Fälle

Beratung vom Anwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Kosten

Grafik Kosten Auffanggesellschaft Gründung

Bei der Gründung einer Auffanggesellschaft entstehen die folgenden Kosten:

BeschreibungKosten (Nettobeträge)
Spezialberatung AuffanggesellschaftBeratung mit insolvenzrechtlichen Einschlag, insb. zur Bankrottstrafbarkeit, Insolvenzanfechtung und Haftungsnachfolge der AuffanggesellschaftFestpreis: 190,- €
Gründungskosten UGRechtsformwahlberatung, Gründungsberatung, Erstellung Gesellschaftsvertrag und Gründungsurkunden, Organisation der Gründung, Vertretung während des Gründungsprozesses, Geschäftsführervertrag, andere Verträge, AbschlussberatungFestpreis: 490,- €
BeurkundungskostenNotarielle Beurkundung des Gesellschaftsvertrages und übrigen Gründungsunterlagen. Durch vorherige Gründungsberatung, Erstellung des Gesellschaftsvertrags und der Gründungsunterlagen auf Grundlage eines Festpreises sparen Sie deutlich höhere Notarkosten auf Grundlage der GNotKG bzw.RVG. Die Höhe der Gebühren ist abhängig von der Höhe des Stammkapitals sowie der Anzahl der Geschäftsführer und GesellschafterDurchschnittlich zwischen 105,- und 484,- €
HandelsregistereintragungRegelmäßig 150,- €
GewerbeanmeldungJe nach Stadt/Gemeinde 10,- bis 60,- €
Steuerliche AnmeldungKostenfrei

Gründung einer GmbH oder UG zum Festpreis

Unser anwaltliches Honorar ist sowohl bei der GmbH- als auch bei der UG Gründung ein einmaliger Festpreis: weitere Kosten werden für Sie nicht anfallen. Insbesondere werden Sie

  • keine höhere anwaltliche/notarielle Gebühr nach RVG für die Gründungsberatung sowie die Abschlussberatung
  • keine höhere anwaltliche/notarielle Gebühr nach RVG für die Erstellung Ihres individuellen Gesellschaftsvertrages
  • keine höhere anwaltliche/notarielle Gebühr nach RVG für die Organisation Ihrer Gründung/Ihre Vertretung während des Gründungsprozesses
  • keine höhere notarielle Gebühr nach GNotKG für die Erstellung der Gründungsunterlagen (Gesellschafterbeschlüsse usw.)

zahlen müssen. Diese Kosten stehen nicht von Anfang an fest und können sehr stark ausufern. Bei uns bleibt es bei einem Festhonorar, das unabhängig von der Komplexität oder Langwierigkeit Ihres Falles ist (Preistransparenz).

Gründungskosten steuerlich absetzbar

Sparen Sie nicht an der falschen Stelle – eine anwaltlich begleitete und rechtssichere Gründung hilft Ihnen, Aufwand und später viel Zeit und Geld zu sparen. Beachten Sie allerdings, dass die Gründungskosten als berechtigte Betriebsausgabe bei der Verwendung eines Individuellen Gesellschaftsvertrages in voller Höhe steuerlich absetzbar sind. Da die Erstellung eines individuellen Gesellschaftsvertrags selbstverständlich Teil unserer Gründungsdienstleistung ist, werden Sie im Ergebnis mindestens 25% (Mindeststeuersatz) Ihrer Gründungskosten wieder einsparen.

Rabatt für Gesellschafts Seriengründer oder Holdings

Oftmals werden mehrere Gesellschaften gegründet. Das geschieht vor allem bei Seriengründern oder bei der Errichtung mehrer Gesellschaften im Rahmen eines Holdingmodells. In diesem Fall gewähren wir ab der zweiten Gesellschaft einen Rabatt von 20 % auf unseren jeweils gültigen Festpreis.

Über

20.000

geprüfte Fälle

Beratung vom Anwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Auffanggesellschaft Checkliste

Bei der Gründung einer UG-Auffanggesellschaft sind bestimmte Punkte zu beachten. Diese haben wir für Sie in einer Checkliste zum Ablauf der Gründung einer UG-Auffanggesellschaft zusammengefasst.

Satzung

Die Satzung oder der Gesellschaftsvertrag einer Auffanggesellschaft-UG ist das Kernstück der Gesellschaft. Es trifft sowohl die zur Gründung notwendigen, als auch vertiefende Regelungen zur UG. Die meisten Mandanten erhalten deshalb eine individuelle Satzung.

Musterprotokoll

Das UG-Auffanggesellschaft Musterprotokoll ist die reduzierte Variante einer UG Satzung. Wichtige vertiefende Regelungen sind nicht enthalten. Wir raten deshalb nach Möglichkeit davon ab. Unsere Mandanten erhalten eine individuelle UG-Auffanggesellschaft Satzung – zum selben Festpreis.

Über

20.000

geprüfte Fälle

Beratung vom Anwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Gerne begleitet unsere Kanzlei die Gründung Ihrer Auffanggesellschaft.

  • Wir führen eine Beratung zur Auffanggesellschaft durch
  • Wir gründen die UG-Auffanggesellschaft

Sie können sich dabei alleine auf Ihr Geschäft konzentrieren.

Laden Sie sich die Auftragsunterlagen herunter und  lassen Sie sie uns ausgefüllt zukommen:

  • per E-Mail (unternehmer@anwalt-kg.de) oder
  • per Fax (0221 – 6777 005-9) oder
  • per Post (KRAUS | GHENDLER Anwaltskanzlei, Aachener Straße 1, 50674 Köln).

Sie haben eine allgemeine Frage zum Thema “Auffanggesellschaft Gründung”? Wir beantworten sie hier kostenlos!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenfreie anwaltliche Erstberatung

Unternehmensgründung vom Anwalt nach individueller Beratung – Bundesweit.

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt gratis Erstkontakt:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)
Gerne können Sie Ihre Vertragsunterlagen auch gleich hier hochladen:Dokumenten-Upload
© Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei
Call Now Button