fbpx

Schuldnerberatung vom Anwalt: Die Lösung für finanzielle Probleme

Bekannt aus:
Telefonische Erstberatung

KOSTENLOS

0221 – 6777 00 55

Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT

Kostenlosen Rückruf anfordern

    Schuldnerberatung – Was erwartet mich?

    Sie haben Schulden angesammelt und merken seit einiger Zeit, dass Sie diese nicht mehr aus eigener Kraft zurückzahlen können? Dann ist es Zeit für eine Schuldnerberatung! Häufig meiden Schuldner das Aufsuchen professioneller Berater und verdrängen jahrelang die Thematik.

    Dazu gibt es jedoch kaum einen Grund, denn oftmals, wie auch in unserer Kanzlei, ist die erste Schuldnerberatung kostenlos. Der Mandant bekommt also von unseren Experten ohne Kostenrisiko den besten Weg aus den Schulden aufgezeigt und kann selbst in Ruhe entscheiden, ob und wann wir für Sie tätig werden sollen. Erst wenn man seine Möglichkeiten kennt, ist eine schuldenfreie Zukunft greifbar.


    In erster Linie verfolgt eine Schuldnerberatung folgende drei Ziele:

    1. Professionelle Beratung insbesondere zur Findung des richtigen Entschuldungsweges (Außergerichtlicher Vergleich, Regel- oder Privatinsolvenz, Insolvenzplan)
    2. Pfändungsschutz (vgl. auch §§ 88, 89 InsO) zur Entlastung der persönlichen Situation des Mandanten
    3. Durchführung der Entschuldungsmaßnahme und fortlaufende Beratung des Mandanten

    Ergebnis: Befreiung von allen Schulden


    Hier erfahren Sie alle nötigen Informationen rund um unsere anwaltliche Schuldnerberatung, deren Ziele und Abläufe und wie Sie letzten Endes von Ihren Schulden befreit werden können.

    Schuldenanalyse vom Fachanwalt

    ✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Ablauf und Dauer der Entschuldung

    Bei einer Schuldnerberatung kommen in der Regel vier verschiedene Entschuldungsvarianten in Betracht:

    1. Außergerichtlicher Vergleich
    2. Privatinsolvenz
    3. Regelinsolvenz
    4. Insolvenzplan

    Worum es bei den jeweiligen Maßnahmen geht und was Sie als Schuldner dabei zu erwarten haben, erfahren Sie im Folgenden:

    Außergerichtlicher Schuldenvergleich

    Der außergerichtliche Schuldenvergleich ist der gängige Weg der Entschuldung in Fällen, in denen unser Mandant entweder aus eigener Kraft, oder aber auch durch fremde Hilfe, in der Lage ist, den Gläubigern ein Angebot zu unterbreiten. 

    Ablauf

    Der außergerichtliche Vergleich läuft wie folgt ab: 

    • Kostenfreie Erstberatung
    • Ermittlung aller Gläubiger durch Abfragen bei den Wirtschaftsauskunfteien Schufa, ICD und Boniversum
    • Entschuldungsberatung, bei der der Ablauf Ihres Vergleichs eingehend besprochen und Ihre Fragen geklärt werden
    • Vorbereitung Ihres Angebotes unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Situation
    • Vergleichsberatung zur Ausarbeitung des endgültigen Angebots und Klärung Ihrer Fragen – Sie haben das letzte Wort und geben die Freigabe
    • Vergleichsvorschlag an die Gläubiger
    • Auswertung und eventuelle Nachverhandlung
    • Abschlussberatung
    • Zahlungsaufnahme oder bei Auftrag: gerichtlicher Vergleich mit Zustimmungsersetzung

    Dauer

    Wir führen Ihre außergerichtlichen Schuldenvergleich in der Regel innerhalb eines Zeitraums von 4 Monaten durch. Daran schließt sich dann entweder eine Einmalzahlung oder ein Ratenzahlungsplan an Ihre Gläubiger an. Bei einer Ratenzahlung werden die Zahlungsangebote unserer Mandanten meist auf 3 oder 5 Jahre angelegt.

    Mehr zum außergerichtlichen Vergleich finden Sie hier.

    Privatinsolvenz

    Die Privatinsolvenz ist der häufigste Weg einer Entschuldung. Im Gegensatz zum außergerichtlichen Vergleich sind Sie hier nicht vom guten Willen Ihrer Gläubiger abhängig, sondern werden durch das Insolvenzverfahren selbst von Ihren Schulden befreit

    Ablauf

    Die Einleitung der Privatinsolvenz dauert etwa 6-8 Wochen und läuft wie folgt ab: 

    • Kostenfreie Erstberatung
    • Ermittlung aller Gläubiger durch Abfragen bei den Wirtschaftsauskunfteien Schufa, ICD und Boniversum
    • Entschuldungsberatung, bei der der Ablauf Ihres Verfahrens eingehend besprochen wird
    • Erstellung der Bescheinigung nach § 305 InsO
    • Wir erstellen Ihren Privatinsolvenzantrag gem. § 13 Abs. 1 InsO
    • Abschlussberatung zur Klärung aller offenen Fragen
    • Eröffnung Ihres Insolvenzverfahrens

    Sobald das Insolvenzverfahren eröffnet ist, werden alle Pfändungen aufgehoben. Ihre Gläubiger dürfen Sie ab dann nicht mehr zu einer Zahlung auffordern oder Sie anderweitig belästigen. Sollte diese trotzdem nicht davon ablassen, ist Ihr Insolvenzverwalter der richtige Ansprechpartner. Dieser wird Ihnen mit Ihrem Eröffnungsbeschluss zugewiesen.

    Hier finden Sie zudem weitere Hinweise zum Thema Kontopfändung bzw. Lohnpfändung.

    Auf Grundlage Ihres Nettoeinkommens und der bestehenden Unterhaltspflichten wird der im Insolvenzverfahren bei Ihnen pfändbare Betrag berechnet. Sie bezahlen nur noch den monatlich pfändbaren Betrag. An Ihre Gläubiger direkt müssen und sollen Sie nicht mehr zahlen.

    Über Ihr pfändungsfreies Einkommen dürfen Sie weiterhin frei verfügen. Denkbar ist also beispielsweise auch, ab dann wieder Vermögen anzusparen. In vielen Fällen ist sogar erst gar nichts pfändbar, sodass Sie Ihr Einkommen weiterhin in voller Höhe beziehen können. Unseren Pfändungsrechner finden Sie hier.

    Dauer

    Die Dauer der Einleitung einer Privatinsolvenz beträgt im durchschnittlich 2 Monate bei einer sofortigen Bezahlung oder auf Basis von Beratungshilfe. Bei Ratenzahlung erfolgt sie nach der letzten Ratenzahlung.   

    Das Privatinsolvenzverfahren bzw. die sog. Wohlverhaltensperiode dauert:

    • 3 Jahre,
    • 5 Jahre
    • oder 6 Jahre
    Dauer bis zur RestschuldbefreiungVoraussetzungen
    3-jährige InsolvenzRückzahlung von 35 % der Schuldensumme und der Verfahrenskosten innerhalb dieser 3 Jahre (Hier geht es zu unserem 3-Jahres-Rechner)
    5-jährige InsolvenzRückzahlung der Verfahrenskosten innerhalb dieser 5 Jahre (meist zwischen 1800,- und 2500,- €) (Hier geht es zu unserem 5-Jahres-Rechner)
    6-jährige InsolvenzUnabhängig von der Möglichkeit der Rückzahlung erfolgt die Restschuldbefreiung spätestens nach 6 Jahren

    Im Anschluss an die Wohlverhaltensperiode ergeht Ihre Restschuldbefreiung gem. § 301 InsO. Das bedeutet, dass Ihre Schulden nach 3, 5 oder 6 Jahren gelöscht werden. Das Insolvenzverfahren ist damit beendet.

    Mehr zur Privatinsolvenz erfahren Sie hier.

    Schuldenanalyse vom Fachanwalt

    ✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Regelinsolvenz

    Die Regelinsolvenz ist das richtige Verfahren für Selbstständige und Freiberufler. 

    Ablauf und Dauer

    Die Regelinsolvenz verläuft im Grunde wie die Privatinsolvenz. Auch Ihre Dauer entspricht dem Privatinsolvenzverfahren. Die Verkürzung auf 3 oder 5 Jahre ist auch hier möglich. Grundsätzlich gibt jedoch zwei wichtige Unterschiede zwischen Regel- und Privatinsolvenz:

    Fiktives Einkommen

    Als Selbstständiger verfügen Sie natürlich nicht über ein festes Einkommen, sondern machen Umsätze bzw. Gewinne. Der bei Ihnen pfändbare Betrag wird daher anhand des sog. “fiktiven Einkommens” berechnet. Das bedeutet, dass das feste Einkommen einer Ihnen vergleichbar qualifizierten Person (Ausbildung/Studium etc.) herangezogen wird. Sie müssen sich also fragen:

    “Wie hoch wäre mein monatliches Nettoeinkommen voraussichtlich, wenn ich meine Selbstständigkeit niederlegen und eine Festanstellung annehmen würde?”

    Der dann (fiktiv) pfändbare Betrag wird unabhängig von der tatsächlichen Höhe der Umsätze/Gewinne fällig. Regelmäßig führt der Selbstständige diesen monatlich an seinen Insolvenzverwalter ab.

    Unseren Pfändungsrechner zur Berechnung des voraussichtlich bei Ihnen fälligen Betrages finden Sie hier.

    Weitere Informationen zum fiktiven Einkommen finden Sie hier.

    Weiterführung der Selbstständigkeit

    Im Rahmen des Regelinsolvenzverfahrens wird beurteilt, ob Sie eine Freigabe für Ihre Selbstständigkeit erhalten. 

    Dabei wird eine Abwägung zwischen der Wirtschaftlichkeit Ihrer Selbstständigkeit und einer für Sie realistisch möglichen Arbeitnehmertätigkeit herangezogen. Oft ist die selbstständige Tätigkeit lukrativer, sodass Sie mit einer Freigabe rechnen können. 

    Auch hier erfolgt nach abgeschlossener  Wohlverhaltensperiode die Restschuldbefreiung gem. § 301 InsO. Sie sind somit schuldenfrei.

    Mehr zur Regelinsolvenz erfahren Sie hier.

    Insolvenzplan

    Der Insolvenzplan ist die schnellste, aber auch komplexeste Variante der Entschuldung. Daher erfahren Sie hier die umfangreichste Betreuung von unserer Kanzlei. Ihr Entschuldungsplan wird individuell auf Sie zugeschnitten. 

    Ablauf

    • kostenfreie Erstberatung
    • Ermittlung aller Gläubiger durch Abfragen bei den Wirtschaftsauskunfteien Schufa, ICD und Boniversum
    • Zuweisung eines persönlichen, juristischen Betreuers aus unserem Hause
    • “Kick-Off-Meeting” telefonisch, per Videochat (Skype) oder persönlich: Wir geben Ihnen eine Einschätzung der Erfolgsaussichten des Entschuldungsplans
    • Einreichung des Insolvenzantrags
    • Strategische Planung und Vorbereitung des Insolvenzplans
    • Nach ca. 7 Wochen: Beantragung der Durchführung des Insolvenzplans
    • Ihr Abstimmungstermin bei Gericht in Anwesenheit unserer Experten
    • Vorgezogene Beendigung des Insolvenzverfahrens gem. § 258 InsO.

    Weitere Informationen zu den genauen Abläufen in der Vorbereitung und Durchführung eines Insolvenzplans finden Sie hier.

    Dauer

    Der Insolvenzplan ermöglicht eine Entschuldung binnen 4-12 Monaten. Nach maximal einem Jahr ist das Insolvenzverfahren bei einem erfolgreichen Plan beendet.

    Mehr zum Insolvenzplan erfahren Sie hier.

    Schuldenanalyse vom Fachanwalt

    ✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Wer sind meine Gläubiger?

    Als Gläubiger werden alle Personen/Unternehmen bezeichnet, die dazu berechtigt sind, eine Forderung von Ihnen zu verlangen. Typische Gläubiger sind:

    • Banken
    • Krankenversicherungen
    • Finanzämter
    • Telefon- und Stromanbieter
    • Vermieter

    Dabei ist es egal, ob Sie von diesen bereits gemahnt wurden oder im Zahlungsverzug sind. Meist reagieren Gläubiger mit folgenden Maßnahmen auf ausbleibende Zahlungen:

    • Zahlungserinnerung
    • Mahnung
    • Gerichtliches Mahnverfahren gem. §§ 688 ff. ZPO
    • Klage
    • Zwangsvollstreckung

    Sollte dies bei Ihnen bereits der Fall sein, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir teilen Ihnen im Rahmen unserer kostenfreien, unverbindlichen Erstberatung mit, ob und inwiefern eine Entschuldung in Frage kommt.

    Mehr zu den typischen Verhaltensweisen Ihrer Gläubiger finden Sie hier.

    Wer kann eine Schuldnerberatung beanspruchen?

    Eine Schuldnerberatung kann grundsätzlich von allen Menschen in Anspruch genommen werden.

    Ob Sie Arbeitnehmer, arbeitslos, selbstständig, Rentner oder Beamter sind macht keinen Unterschied. Auch ausländische Staatsbürger sind davon nicht ausgenommen.

    Allerdings lassen sich Insolvenzverfahren nur dann einleiten, wenn Sie zu Beginn des Verfahrens einen festen Wohnsitz in Deutschland nachweisen können. Zu einem späteren Zeitpunkt können Sie das Land in der Regel auch problemlos wieder verlassen.

    Der richtige Zeitpunkt

    Unsere jahrelange Erfahrung mit über 20.000 betreuten Fällen hat immer wieder gezeigt: 

    Die meisten Menschen setzen sich viel zu spät mit Ihrer Schuldensituation auseinander.

    Meist bewerten Schuldner Ihre Situation emotional, das heißt: Erst wenn der Druck der Gläubiger zu hoch wird, wird eine Schuldnerberatung aufgesucht. So verlieren Sie jedoch viele Monate, wenn nicht sogar Jahre, denn:

    Je früher Sie die richtige Maßnahme ergreifen, desto schneller haben Sie wieder die berühmte “weiße Weste” und sind von Ihren Schulden befreit.

    Ob bei Ihnen eine Zahlungsunfähigkeit besteht können Sie anhand folgender Kriterien beurteilen:

    • Bestehen Zahlungsrückstände, die Sie in absehbarer Zeit nicht begleichen können?
    • Wurden bereits Vollstreckungsmaßnahmen eingeleitet?
    • Hatte Sie bereits Kontakt mit Gerichtsvollziehern?

    Wenn Sie Ihre Schulden nicht mehr aus eigener Kraft begleichen können, sollten Sie schnellstmöglich eine Schuldnerberatung aufzusuchen. In unserem Hause ist die Erstberatung daher kostenfrei. Der Schuldner soll zunächst einmal einen Überblick über seine Optionen bekommen. Wir können Ihnen als Kanzlei mit dem Titel “Fachanwalt für Insolvenzrecht” genau sagen, ob es in Ihrer Situation an der Zeit für eine professionelle Maßnahme zur Entschuldung ist.

    Hier finden Sie weitere Informationen zu der Frage, ob und wann der richtige Zeitpunkt für eine Schuldnerberatung gegeben ist.

    Unser Team für Ihre Schuldnerberatung:

    Dr. Veaceslav Ghendler

    Dr. Veaceslav Ghendler

    Fachanwalt für Insolvenzrecht und Partner
    Andre Kraus

    Andre Kraus

    Fachanwalt für Insolvenzrecht und Partner
    Johanna Hermann

    Johanna Hermann

    Rechtsanwältin
    Christina Thiele

    Christina Thiele

    Rechtsanwältin
    Diana Simkin

    Diana Simkin

    Diplom-Juristin
    Patrick Bank

    Patrick Bank

    Diplom-Jurist
    Alex Blaj

    Alex Blaj

    Wiss. Mitarbeiter
    Lennart Haag

    Lennart Haag

    Wiss. Mitarbeiter
    Simon Gerber

    Simon Gerber

    Wiss. Mitarbeiter
    Henryk Musolf

    Henryk Musolf

    Zertifizierter Schuldnerberater

    Schuldenanalyse vom Fachanwalt

    ✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Merkmale einer seriösen Schuldnerberatung

    • KEINE BESPRECHUNG ALLER ENTSCHULDUNGSARTEN

      Jede seriöse Schuldnerberatung beginnt mit einer umfassenden Beratung zu allen Entschuldungswegen:

      • Privatinsolvenz
      • Regelinsolvenz
      • Schuldenvergleich
      • Insolvenzplan

      Suggestionen oder Tendenzen wie „die Insolvenz ist schlecht“ werden nicht angewendet. Die Mitarbeiter des Schuldnerberaters erläutern Ihnen geduldig die gängigen Entschuldungswege – denn nicht immer ist ein Vergleich die beste Entschuldungsart.

    • KEINE STAATLICHE ANERKENNUNG

      Ein Schuldnerberater sollte entweder als Anwalt eine „geeignete Person“ nach § 305 InsO sein oder ein Zertifikat als „geeignete Stelle“ nach § 305 InsO haben. Für eine erhöhte Qualifikation spricht zudem der Titel „Fachanwalt für Insolvenzrecht“ – insbesondere wegen des Erfordernisses der fortlaufenden Fortbildung (15 Stunden im Jahr nach FAO).

    • KEINE SELBSTSTÄNDIGE BEARBEITUNG

      Unseriös ist aus unserer Sicht, wenn ein Schuldnerberater selbst keine Bescheinigung nach § 305 InsO ausstellen kann. Ein seriöser Schuldnerberater sollte alle Entschuldungsschritte selbst durchführen können. Oftmals wird zur Erteilung der Bescheinigung nach § 305 InsO auf einen anderen Rechtsanwalt verwiesen und so die Kosten in die Höhe geschraubt. Außerdem übernimmt der Schuldnerberater in diesen Fällen keinerlei rechtliche Verantwortung. Achten Sie auf eine Formulierung wie: „Die (…) GmbH übt keinerlei Rechtsberatung aus und erbringt ausschließlich Dienstleistungen kaufmännischer und wirtschaftlicher Art.“

    • HERABSETZUNG DER INSOLVENZ

      Aus unserer Sicht ist es bedenklich, wenn die Privatinsolvenz tendenziös negativ dargestellt und der Vergleich als „einziger Ausweg“ gelobt wird. Die Privatinsolvenz ist oftmals der einzige Ausweg für Schuldner, die finanziell keine Möglichkeit haben, ihren Gläubigern eine Rückzahlung anzubieten. Falls Sie merken, dass die Entschuldung durch Privatinsolvenz, Regelinsolvenz oder Insolvenzplan bei einer Beratung nicht angesprochen oder überraschend kurz überflogen wird, sollten Sie sehr stutzig werden.

      Wird Ihnen ein Vergleich ohne reelle Aufzeigung von Alternativen empfohlen und die Insolvenz merklich negativ dargestellt, geht es dem Schuldnerberater unserer Meinung nach nicht um Ihre Schuldenfreiheit, sondern um einen lukrativen Verdienst.

    • KEINE KOSTENFREIE UND UNVERBINDLICHE ERSTBERATUNG

      Es ist unserer Meinung nach wichtig, dass Schuldner kostenfrei und unverbindlich zu ihrer Schuldensituation und allen einschlägigen Entschuldungsalternativen beraten werden: der Privatinsolvenz, der Regelinsolvenz, dem Vergleich und dem Insolvenzplan. Alle Alternativen sollten vom Schuldnerberater auch durchführbar sein. Sie sollten Ihre ersten rechtliche Fragen stellen können. Besprochen werden sollten dabei nicht nur die Kosten des Schuldnerberaters.

    Schuldenanalyse vom Fachanwalt

    ✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Vorteile anwaltlicher Schuldnerberatung:

    Häufig stellen sich Schuldner die Frage, welche der gängigen Schuldnerberatungsstellen für Sie die richtige ist. Zwar bieten öffentliche Schuldnerberatungen Ihre Hilfe meist kostenlos an – allerdings ist dies auch mit einem geringeren Leistungsumfang und teilweise fehlender rechtlicher Fachkenntnisse verknüpft. Zudem kann auch eine anwaltliche Schuldnerberatung mit Hilfe eines Beratungshilfescheins kostenfrei sein.

    Einen Überblick über die verschiedenen Schuldnerberatungsstellen gibt Ihnen folgende Tabelle:

    Anwaltliche SchuldnerberatungÖffentliche SchuldnerberatungGewerbliche Schuldnerberatung“Auf eigene Faust”
    KompetenzAlle Entschuldungsarten:
    Privatinsolvenz, Regelinsolvenz, Außergerichtlicher Vergleich, Planinsolvenz
    Nur Privatinsolvenz und abgeschwächte Form des VergleichsAlle Entschuldungsarten, aber: Keine rechtliche Beratung, da Verstoß gegen das RDG droht (oft: Haftungsausschluss im Impressum)
    Zudem: Oft tendenziöse Beratung zu außergerichtlichem Vergleich, da lukrativer
    Nein;
    Es droht die Versagung der Restschuldbefreiung nach § 290 Abs. 1 InsO;

    Einlegung einer Privatinsolvenz “auf eigene Faust” rechtlich nicht möglich

    Außergerichtliche Vergleiche meist nur bei anwaltlicher Begleitung mit Aussicht auf Erfolg

    DauerSofort1-2 JahreSofortSofort, jedoch ohne Vorkenntnisse hoher Zeitaufwand und psychische Hemmschwelle
    KostenFestpreis für die gesamte Entschuldung (meist zwischen 600,- € und 1200,- € – Ratenzahlung möglich);
    Bei Beratungshilfeschein: kostenlos
    KostenlosKostenpflichtig + unerwartete Zusatzkosten wenn rechtliche Handlungen nötig werdenKostenlos
    HaftungWir übernehmen die volle anwaltliche GewährVgl. anwaltliche SchuldnerberatungNein, meist Haftungsausschluss im Impressum, daher EigenhaftungEigenhaftung
    EigenaufwandKaum; Alle wesentlichen Vorbereitungen werden von uns übernommenOftmals nur Teilnahme an einem Kurs zur Entschuldung;
    Eigene Anschreiben und Vorbereitung nötig
    Vgl. anwaltliche SchuldnerberatungDer gesamte Arbeitsaufwand fällt auf Sie zurück

    Unter diesem Link finden Sie weitere Informationen zu den Vorteilen einer anwaltlichen Schuldnerberatung.

    Kosten der Schuldnerberatung

    Im Rahmen unserer anwaltlichen Schuldnerberatung entstehen zum einen (bei einem Insolvenzverfahren) Verfahrenskosten und zum anderen Kosten durch das anwaltliche Honorar. Wir kommen unseren Mandanten stets entgegen und finden für jeden Fall eine Lösung, um die Entschuldung schnellstmöglich in die Wege zu leiten.

    Das anwaltliche Honorar

    Unser anwaltliches Honorar für Ihre Entschuldung ist stets ein Festpreis.

    Unter Umständen wird dieses Honorar sogar vom Staat übernommen. Mit Hilfe eines Beratungshilfescheins ist dies möglich. Ob und wie Sie einen Beratungshilfeschein beantragen können, erfahren Sie hier.

    In Fällen, in denen ein Beratungshilfeschein nicht gewährt wird, kommen wir unseren Mandanten gerne entgegen:

    Dazu bieten wir unseren Mandanten faire Ratenzahlungen an, damit jeder die Chance auf eine schnelle Entschuldung nutzen kann. Während Sie die Raten begleichen, bereiten wir Ihre Entschuldung umfassend vor, ermitteln also Ihre Gläubiger und nehmen zu diesen bereits Kontakt auf. 

    Einen Überblick über unser anwaltliches Honorar verschafft Ihnen unser Kostenrechner.

    Die Verfahrenskosten

    Wenn Ihre Entschuldung durch ein Insolvenzverfahren in die Wege geleitet wird, fallen dafür Verfahrenskosten bei Gericht an. Dabei handelt es sich meist um einen Betrag zwischen 1800,- € und 2500,- €.

    Sie müssen diese Kosten jedoch nicht sofort bezahlen. Wir beantragen für Sie eine Stundung der Gerichtskosten, sodass diese regelmäßig erst nach Ihrem Insolvenzverfahren und in Raten zu begleichen sind. Sofern Sie nach erfolgtem Insolvenzverfahren nur ein geringes Einkommen haben, brauchen Sie gar nichts zu zahlen (sogenannte Nullraten).

    Bei einem außergerichtlichen Vergleich fallen für Sie gar keine Verfahrenskosten an.

    Kostenrechner

    Unsere Preise sind FESTPREISE - berechnen Sie Ihr Endhonorar schon jetzt:

    0,- €

    Bei Beratungshilfe werden wir KOSTENLOS für Sie tätig. Gerne kann unser Honorar auch in RATEN getragen werden.

    Schuldenanalyse vom Fachanwalt

    ✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Wir unterstützen Sie bei Ihrer Entschuldung

    Gerne kann unsere Kanzlei Sie der Entschuldung unterstützen. Um für Sie tätig werden zu können, benötigen wir die Auftragsunterlagen ausgefüllt zurück.

    Laden Sie sich die Auftragsunterlagen runter und  lassen Sie sie uns ausgefüllt zukommen:

    • per E-Mail (info@anwalt-kg.de) oder
    • per Fax (0221 – 6777 005-9) oder
    • per Post (KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei, Aachener Straße 1, 50674 Köln).

    Wenn Sie weitere Fragen haben oder Hilfe beim Ausfüllen der Unterlagen benötigen, erreichen Sie uns zu unseren Öffnungszeiten unter unserer Beratungsnummer. Unser Team steht Ihnen bei Fragen zur Entschuldung gerne zur Verfügung. Nach dem Erhalt Ihrer Unterlagen werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen besprechen. Gerne können Sie uns auch vor der Mandatierung telefonisch kontaktieren und sich im Rahmen eines kostenlosen Beratungsgespräches informieren.

    Privatinsolvenz Unterlagen zum Download

    Regelinsolvenz Unterlagen zum Download

    Außergerichtlicher Vergleich Unterlagen zum Download

    Schuldenanalyse vom Fachanwalt

    ✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Sie haben eine allgemeine Frage zum Thema “Gerichtsprozesse beim eröffneten Insolvenzverfahren”? Wir beantworten sie hier kostenlos!

    0 Antworten

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
    Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    © Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei
    Call Now Button