KITA Schulden – Was kann passieren?

Ausschluss des Kindes aus der KITA

In vielen Städten und Gemeinden (Kommunen) ist die Kinderbetreuung mit Kosten verbunden. Diese hängen von bestimmten Faktoren ab, wie etwa: wöchentliche Anzahl der Stunden, in denen das Kind zur KITA gegeben wird, Verpflegungsumfang und Einkommen der Eltern. Auch für Eltern können die vereinbarten KITA Gebühren eine besondere Belastung darstellen, weshalb sich die Fälle häufen, in denen sich bei Eltern gegenüber der KITA Schulden aufhäufen.

Das ist für beide Seiten eine Herausforderung: Denn Kommunen bzw. Träger der KITA planen mit den Einnahmen und die Eltern können manchmal aus eigener Kraft die aufgelaufen KITA Schulden nicht mehr bezahlen. Gelingt keine Einigung, kann das Kind von der Betreuung ausgeschlossen werden. Das ist ein heikles juristisches Thema: denn die Schuldenlast liegt zwar bei den Eltern, aber das Kind hat einen gesetzlichen Anspruch auf einen KITA Platz.

Andre Kraus ist Fachanwalt für Insolvenzrecht und Gründer der KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei. Seit 2012 ist er auf die Entschuldung und Beratung von Personen mit finanziellen Schwierigkeiten spezialisiert.

Schuldenanalyse vom Fachanwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Über

100.000

geprüfte Fälle

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Mahnung und Mahnbescheid bei KITA Schulden

Auch Schulden bei der KITA können Mahnungen und Mahnbescheide ins Haus flattern. Eine Mahnung und ein Mahnbescheid sind jedoch zwei verschiedene Sachen, die unterschiedliche Rechtsfolgen für die verschuldeten Eltern auslösen. Während die Mahnung Sie in Verzug setzt und mögliche Schadensersatzansprüche rechtfertigt, führt der Mahnbescheid dazu, dass gegen Sie bald die Zwangsvollstreckung stattfinden kann.

Freilich wird man sagen können, dass die Schnelligkeit, mit der die KITA die Schulden versucht einzutreiben, davon abhängt, wer der Träger der KITA und wie hoch der Schuldenstand ist.

Inkassomaßnahmen bei KITA Schulden

Erreicht der Schuldenstand bei der KITA eine bestimmte Höhe und waren mehrmalige Zahlungsaufforderungen an die Eltern fruchtlos, wird häufig ein Inkassounternehmen beauftragt. Das ist für betroffenen Eltern eine unangenehme Situation, da Inkassounternehmen mit sehr viel mehr Nachdruck ihre Forderungen verfolgen. Zudem können Inkassounternehmen eine Vergütung für ihre Dienstleistung verlangen, weil sich Eltern spätestens durch die Mahnung in Verzug befinden. Die hiernach entstehenden Rechtsverfolgungskosten in Form der Inkassogebühren werden zusätzlich den Eltern in Rechnung gestellt.

Sollten Sie sich als Eltern in der Situation befinden, nicht mehr zu wissen, wie Sie Ihre Schulden gegenüber der KITA und anderen Gläubigern bezahlen sollen, sprechen Sie uns von KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei an. Wir sind auf die Entschuldung von Verbrauchern und Unternehmern spezialisiert und übernehmen für Sie die Verhandlung mit allen Ihren Gläubigern. Hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten, die wir entsprechend Ihres Falles anwenden, damit Sie wieder beruhigt zum Briefkasten gehen können und keine Pfändungsmaßnahmen befürchten müssen.

Schnelle Pfändung und Gerichtvollzieher bei KITA Schulden

Nicht die Regel, aber durchaus möglich ist, dass die Schulden bei der KITA im sogenannten Verwaltungsvollstreckungsverfahren eingetrieben werden. D.h., die Forderung gegen die Eltern wird durch einen Gebührenbescheid tituliert und kann anschließend ohne große zeitliche Zäsur zwangsweise durchgesetzt werden. Damit gehen dann Lohn- und Kontopfändungen oder der Besuch des Gerichtsvollziehers einher. Dieser wird regelmäßig damit beauftragt sein, Sie zur Abgabe einer Vermögensauskunft aufzufordern. Auf Basis der Auskunft können gezielte Pfändungsmaßnahmen in Auftrag gegeben werden. Sollten Sie Adressat eines Gebührenbescheids geworden sein, verlieren keine Zeit mehr, denn die Pfändung steht quasi vor der Türe. So erfährt Ihre Bank oder Ihr Arbeitgeber von Ihren Außenrückständen, was je nach Einzelfall besonders ärgerlich sein kann.

Kontaktieren Sie uns am besten zeitnah, damit wir gemeinsam mit Ihnen Ihre Schuldensituation analysieren können. Erfahrungsgemäß stellen Gläubiger Ihre Maßnahmen gegen Sie ein, wenn wir von KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei in Ihrem Namen die Entschuldungsverhandlungen übernehmen. Denn die Gläubiger merken dann, dass es Ihnen mit Ihrer Entschuldung ernst ist.



Schuldenanalyse vom Fachanwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Über

100.000

geprüfte Fälle

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Sie haben eine allgemeine Frage zum Thema “KITA Schulden – Was kann passieren?”? Wir beantworten sie hier kostenlos!

The last comment and 1 other comment(s) need to be approved.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei