Insolvenzverfahren und Wohnungssuche

Bekannt aus:
  • Wohnungssuche im Insolvenzverfahren

    So finden Sie trotz Insolvenzverfahren eine Wohnung

    Schuldenfrei in 3, 5 oder 6 Jahren ✓ Pfändungsschutz ✓ Keine Wartezeit ✓ Fachanwalt Insolvenz ✓ Geeignete Person § 305 InsO ✓

    Privatinsolvenz einleiten - News und Videos - Alle Informationen
Telefonische Erstberatung

KOSTENLOS

0221 – 6777 00 55

Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT

Kostenlosen Rückruf anfordern

    Wie finde ich im laufenden Privatinsolvenzverfahren eine neue Mietwohnung?

    Ein laufendes Insolvenzverfahren kann in Ausnahmefällen zu Problemen bei der Wohnungssuche führen. Da nicht jeder Vermieter über den genauen Ablauf des Insolvenzverfahrens  informiert ist, nehmen manche Vermieter an, eine Person in der Insolvenz könnte womöglich in Rückstand mit den Mietzahlungen geraten oder wäre insgesamt eine schlechte Wahl als Mieter. Befindet man sich auf dringlicher Wohnungssuche, können solche Vorurteile eine Behinderung darstellen. Eine echte Alternative zu privater Vermietung stellt der öffentlich geförderte, soziale Wohnungsbau dar. Das Land Nordrhein-Westfalen bietet staatlich geförderte, günstige Mietwohnungen an.

    Schuldenanalyse vom Fachanwalt

    ✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Wohnberechtigungsschein (WBS)

    Um eine solche Wohnung  beziehen zu dürfen, benötigen Sie einen Wohn-Berechtigungs-Schein, kurz „WBS“. Dies gilt auch im Insolvenzverfahren!

    Wie bekomme ich einen Wohn-Berechtigungs-Schein?

    Das hängt davon ab, wie viel Sie verdienen. Einen Wohn-Berechtigungs-Schein müssen Sie beim Wohnungsamt Ihrer Stadt beantragen. Er ist insgesamt 12 Monate gültig.

    Wenn Sie in dieser Zeit keine Wohnung finden, müssen Sie noch einmal einen neuen Wohn-Berechtigungs-Schein beantragen. Ein Wohn-Berechtigungs-Schein gilt nur in dem Bundes-Land, in dem er beantragt wurde. Ein in Köln ausgestellter Schein gilt also in ganz Nordrhein-Westfalen.

    Benötigte Unterlagen für einen Wohn-Berechtigungs-Schein

    • Den ausgefüllte Antrag für den WBS, das Formular erhalten Sie beim Wohnungsamt Ihrer Stadt
    • Eine aktuelle Meldebescheinigung für Sie und alle angehörigen Ihres Haushaltes, diese erhalten Sie beim Einwohnermeldeamt
    • Die Pässe und Aufenthaltsgenehmigungen aller Personen Ihres Haushalts, falls Sie Ausländer sind
    • Eine Erklärung zu Ihrem Einkommen, dieses Formular erhalten Sie ebenfalls beim Wohnungsamt Ihrer Stadt
    • Einen Nachweis Ihres Einkommens, dies können Lohn- oder Gehaltsabrechnungen, Rentenbescheide, Papiere zu Ihrem Unterhalt oder Bescheinigungen von Sozial- und Arbeitsamt sein

    Einkommensgrenzen

    Die Grenze für Ihr Einkommen wird vom Wohnungsamt berechnet. Es gibt einen Grund-Betrag und zusätzliche Beträge. Es werden Ihre Einkommens-Grenze und Ihr Jahres-Einkommen verglichen.

    Dafür ist wichtig, wie viele Personen in Ihrem Haushalt leben. Für Nordrhein-Westfalen gelten seit dem 1. Januar 2013 folgende Grund-Beträge:

    Anzahl Personen

    Grundbetrag Einkommensgrenze

    Ein Erwachsener18.010 Euro
    Zwei Erwachsene21.710 Euro
    Ein Erwachsener und ein Kind unter 18 Jahren22.350 Euro

    Es gibt den Grundbetrag für zwei Personen, egal, ob für zwei Erwachsene oder für einen Erwachsenen und ein Kind unter 18 Jahren. Für jede weitere Person gibt es einen Mehrbetrag. Ist diese weitere Person ein Kind unter 18 Jahren, erhöht sich der Mehrbetrag noch einmal.

    Haushalt

    Grundbetrag Einkommensgrenze

    Zwei Personen – Grundbetrag21.710 Euro
    Mehrbetrag je Person4.980 Euro
    Mehrbetragszuschlag für Kind unter 18 Jahren640 Euro

    Je nach persönlicher Situation können vom Bruttojahreseinkommen verschiedene Frei- und Abzugsbeträge abgezogen werden. Das sind im Einzelnen:

    • Abzugsbeträge:
Vom Jahresbruttoeinkommen werden Abzugsbeträge bis zu 34 % insgesamt abgezogen, sofern Steuern und Pflichtbeiträge zu den gesetzlichen Sozialversicherungen geleistet werden. Das sind jeweils 12 % für die Entrichtung von Pflichtbeiträgen zur Rentenversicherung sowie für die Zahlung von Steuern vom Einkommen und 10 % für die Entrichtung von Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung.
    • Werbungskostenpauschalen:
Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Beamtinnen und Beamte sowie Rentnerinnen und Rentner werden die Pauschbeträge als Freibetrag abgezogen, bei nachgewiesenen (Steuerbescheid) erhöhten Werbungskosten auch diese.
    • Schwerbehinderung:
Der Freibetrag beträgt 4.500 Euro für jede Person mit 100 Prozent Grad der Behinderung. Dieser Betrag wird auch abgezogen, wenn der Grad der Behinderung 80 Prozent oder mehr beträgt und die Person gleichzeitiger häuslicher Pflege bedarf. Liegt der Grad der Behinderung bei gleichzeitiger häuslicher Pflegebedürftigkeit unter 80 Prozent, so beträgt der Freibetrag 2.100 Euro pro Person.
    • Zwei-Personen-Haushalt:
Der Freibetrag beträgt 4.000 Euro.
Bei Zwei-Personen-Haushalte mit mindestens einem weiteren Haushaltsangehörigen wird automatisch geprüft, ob es sich um ein „junges Ehepaar“ handelt. Der Freibetrag beträgt dann auch 4.000 Euro, wenn beide Personen jünger als 40 Jahre und weniger als fünf Jahre verheiratet sind.
    • Kinder mit eigenem Einkommen:
Der Freibetrag beträgt 600 Euro pro Kind zwischen 16 und 25 Jahren, wenn das eigene Einkommen des Kindes angerechnet werden würde.
    • Unterhaltsverpflichtete:
Abgezogen werden nachgewiesene Beträge in Höhe von maximal 4.000 Euro / 8.000 Euro.

    Wird ein Wohnberechtigungsschein ausgestellt, dann berechtigt er zum Wohnen in einer Wohnung, die mit öffentlichen Mitteln gefördert wird. Je nach Anzahl der Personen des Haushaltes wird eine Quadratmeterzahl festgelegt, wie groß die Wohnung sein darf. „Angemessen“ im Sinne des § 18 Abs. 2 WFNG NRW sind in der Regel folgende Wohnungsgrößen:

    a)   für eine allein stehende Person:

    50 qm Wohnfläche;

    b)   für einen Haushalt mit zwei haushaltsangehörigen Personen:

    2 Wohnräume oder 65 qm Wohnfläche.

    Haushaltsgröße

    Einkommensgrenze

    Wohnungsgröße

    1 Person18.010 Eurobis 50 Quadratmeter
    2 Personen21.710 Euro2 Wohnräume oder

    65 Quadratmeter

    3 Personen26.690 Euro3 Wohnräume oder

    80 Quadratmeter

    4 Personen31.670 Euro4 Wohnräume oder

    95 Quadratmeter

    5 Personen36.650 Euro5 Wohnräume oder

    110 Quadratmeter

    6 Personen41.630 Euro6 Wohnräume oder

    125 Quadratmeter

    7 Personen46.610 Euro7 Wohnräume oder

    140 Quadratmeter

    Wo kann ich eine passende Wohnung in der Insolvenz finden?

    Wohnungen für Personen mit einem Wohn-Berechtigungs-Schein finden Sie zum Beispiel:

    • Im Wohnungs-Markt in der Zeitung
    • Bei Wohnungs-Gesellschaften

    Fazit: Wohnung trotz der Insolvenz

    Wohn-Berechtigungs-Schein bietet trotz des Insolvenzverfahrens eine gute Möglichkeit, um eine Wohnung zu finden.

    Lesen Sie hier mehr zum Thema: Auto im Insolvenzverfahren

    Schuldenanalyse vom Fachanwalt

    ✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Sie haben eine allgemeine Frage zum Thema „Insolvenzverfahren und Wohnungssuche“? Wir beantworten sie hier kostenlos!

    2 Antworten
    1. Avatar
      says:

      Ja das Problem kenne ich zu gut.
      Ich bin alleinerziehende Mutter und Vollzeit berufstätig.
      Klar und natürlich in der privatinsolvenz.
      Ich bekomme auch nirgends eine Wohnung und Hilfe vom Amt bekomme ich nicht da ich zuviel ( hahaha ) verdiene.
      Wieso bekommen Leute sie Hartz 4 beziehen alles?
      Die bekommen sofort ne Wohnung vom Amt bezahlt bekommen sogar noch ne erstauastattung. Fürs nichts tun?
      Ich Kämpfe seid mehr als 3 Jahren und bekomme nichts.

    2. Avatar
      says:

      Leider musste ich feststellen, dass es unmöglich ist, eine Wohnung in der Insolvenz zu bekommen – jedenfalls hier in Bayern. Kein Vermieter nimmt einen, noch nicht einmal, wenn man einen vermögenden Bürgen nachzuweisen hat oder diese sogar bereit wäre, die Wohnung für einen anzumieten und wieder unterzuvermieten. Nicht einmal als Untermieter bekommt man mit Insolvenz eine Wohnung.
      Ein WBS ist eine tolle Sache, wenn Wohnungen dieser Art zur Verfügung gestellt werden – in meiner Stadt hier gibt es derzeit keine. Wartezeit mindestens 6 Monate, eher 8 oder noch länger. Nützt mir leider nichts, was bedeutet, dass ich aufgrund mangelnder Wohnung nun meine Arbeit kündigen und wieder Zuhause einziehen muss. Fazit: In der Theorie toll, in der Praxis leider nur umsetzbar, wenn andere Rahmenbedingungen auch noch stimmen, sprich, entsprechende Wohnungen in absehbarer Zeit überhaupt frei sind.

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
    Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Fanden Sie diesen Newsbeitrag hilfreich? Geben Sie eine Bewertung ab!

    (62 Stimmen, 3,85 Durchschnitt)
    Loading...
    © Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei
    Call Now Button