fbpx

Was mache ich, wenn mein Geschäftskonto gepfändet wird?

Bekannt aus:

Schuldenanalyse vom Fachanwalt

✔ KOSTENLOS   ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

Über

20.000

geprüfte Fälle

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

Auf die Pfändung Ihres Geschäftskontos sollten Sie als Unternehmer bzw. Selbstständiger wie folgt reagieren:

Eröffnen Sie ein neues Konto bei einer Bank, welche nicht zu Ihren Gläubigern zählt. Sie können dieses Konto auf Ihren privaten Namen eröffnen. Dieses Konto sollten Sie nunmehr für die Abwicklungen Ihrer Zahlungseingänge nutzen. Ihre Gläubiger sollten hiervon allerdings nichts erfahren.

Dieses Konto wird im Falle einer eidesstattlichen Versicherung entdeckt werden. Sie sollten es dann in ein Pfändungsschutzkonto, ein sogenanntes „P-Konto“ umwandeln. Auf diesem bleibt der Teil der Geldeingänge, der dem pfändungsfreien Einkommen entspricht, geschützt. Beachten Sie allerdings, dass Sie nur ein einziges Pfändungsschutzkonto nutzen dürfen.

Leiten Sie die Zahlungen nicht auf das Konto eines Dritten weiter! Sie könnten sich so der Vollstreckungsvereitelung strafbar machen.

Wenn Sie GmbH-Geschäftsführer sind, sollten Sie ein neues Geschäftskonto eröffnen, da Sie sich bei der Annahme von Zahlungseingängen über ein Privatkonto wegen Untreue strafbar machen könnten. Beachten Sie allerdings, dass im Falle von Schulden beim Finanzamt das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Ihnen den einzigenSchutz vor einer Kontopfändung bietet.

Sie haben eine allgemeine Frage zum Thema “Was mache ich, wenn mein Geschäftskonto gepfändet wird?”? Wir beantworten sie hier kostenlos!

2 Antworten
  1. Avatar
    says:

    Was halten Sie davon in so einem Fall ein Konto im Ausland mit neuer Firma dort zu begründen? Dann würde erst mal der deutsche Pfändungstitel nicht greifen und müsste beim ausländischem Gericht erst akreditiert werden, wobei man dazu nochmals zur Sache angehört wird , was dann viele Monate oder mehr als 1 Jahr dauern kann.

    • Dr. V. Ghendler
      says:

      Sehr geehrter Herr Freudinger,

      ich halte ein solches Vorgehen für eine strafbare Handlung nach § 288 Abs. 1 StGB (Strafgesetzbuch). Mithin rate ich explizit davon ab.

      Mit freundlichen Grüßen

      Dr. V. Ghendler
      Rechtsanwalt

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Selbstständigkeit fortführen und sicher schuldenfrei werden – BUNDESWEIT vom Fachanwalt

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt kostenfreie anwaltliche Erstberatung vereinbaren:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.
Gerne können Sie die Unterlagen auch hier herunterladen und uns direkt beauftragen.Dokumenten-Download
© Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei
Call Now Button