P-konto

Hallo, ich habe eine kontopfändung von vor 11 Jahren, gehe seit Januar arbeiten als alleinerziehende mit zwei Kindern. Gehalt ist nicht höher wie der Freibetrag aber da ich kurzlich den Arbeitsplatz gewechselt habe und keinen Urlaub beansprucht hatte wurde dieser mit aus bezahalt. Dazu kommt das alte gehalt wurde zum 15. Ausgezahlt und neue leider zum 30. Immer also hatte ich zu viel. Nehme es jeden Monat aufs neue Mit und da ich mich bei der aktuellen Bank total verarscht fühle weil die auch mit einer Bescheinigung mir die einmal Sozialleistungen ni ht auszahlen wie von der wohngeldstelle würde ich gerne die Bank wechseln. Ich habe nur eine Pfändung auf dem Konto und nach Monate langen versuch den gläubiger zu erreichen da es meinen alten gläubiger wohl nicht mehr gibt und vom neuen keine antworten bezüglich meines Aktenzeichen bekomme um einen Vergleich auszuhandeln würde ich gerne wissen wie ich in ko takt mit so einen gläubiger komm Amtsgericht meinte hätte keine Unterlagen mehr Bank wüsste auch nichts und alles was ich noch habe ist ein Schreiben von vor 11 Jahren leider gibt es diese Nr nicht mehr was soll ich tun

Privatinsolvenz

Welches Guthaben ist geschützt?
Woher das Guthaben auf dem P-Konto stammt ist für den Schutz irrelevant. Geschützt sind also z.B. nicht nur Gehaltszahlungen, sondern alle Eingänge/ Gutschriften.

Mein Freibetrag beträgt 1840€ was passiert wenn mein Lohnauszahlungsbetrag 2400€ beträgt wo bereits 400€ an den Insolventsverwalter abgezogen wurde ? Ich habe keine Pfändung auf mein P konto ! Mein Insolvenz verwalter möchte nur mein Pfändbareseinkommen.

P Konto Geld Freigabe

Ich habe ein p Konto und durch eine einmalige Nachzahlung die Freibetragsgrenze überschritten. Nun habe ich die notwendigen Muster Bescheinigung bei meiner Bank eingereicht, was ich jedoch noch nicht ganz verstehe ist : weshalb konnte ich auf die monatliche Kindergeld Zahlung binnen weniger Stunden zugreifen jedoch auf den bereits vorhergehenden Betrag der um gebucht worden ist noch nicht? Vielen Dank im voraus

P-Konto wieder aufheben

Hallo,

ich habe ein P-Konto und vor ca. 4 Monaten eine Retschuldbefreiung erteilt bekommen. Ist es Ratsam das P-Konto jetzt wieder aufzuheben, also in ein. normales Girokonto zurück zu wandeln, oder besteht noch Gefahr das alte Gläubiger trotz Restschuldbefreiung versuchen das Konto zu pfänden?

Mit freundlichen Grüßen,

Nenad Pilicic

P-Konto

Sehr geehrte Damen und Herren, seit 22.06.22 befinde ich mich in einem Privatinsolvenzverfahren. Auf meinem P-Konto gehen monatlich die unpfändbaren Gelder ein, die über dem Sockelbetrag 1340 Euro liegen. Die Pfändungsbeträge werden bereits monatlich vom Versorgungsservice an den Insolvenzverwalter gezahlt. Wie bekomme ich Zugriff auf meine unpfändbaren Gelder? Habe schon 3mal einen Antrag auf Quellenfreigabe gestellt. Bekomme keinerlei Rückmeldungen. Was mache ich? MfG Margita Becker

P-Konto Quellenfreigabe

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit dem 22.06.2022 befinde ich mich in einem Verbraucherinsolvenzverfahren. Ab Juli 2022 wird der Pfändbare Betrag an den Insolvenzverwalter abgeführt. Der unpfändbare Betrag wird monatlich auf mein P-Konto überwiesen, dieser ist höher, als der P-Konto-SOCKELBETRAG 1360 Euro. Ich bin privat krankenversichert und muß diese aus dem unpfändbaren Betrag bezahlen. Arztrechnungen und Medikamente muß ich vorab bezahlen und kann diese dann der KK zur Erstattung vorlegen. Dies Kosten sind wegen einer chronischen Diabeteserkrankung nicht unerheblich. In diesem Monat überwies mir die KK über 400 Euro für Medikamente und über 200 Euro für Arztrechnungen. Der Sockelbetrag ist somit um ein Vielfaches überschritten. Da die Bank ja das Geld über dem Sockelbetrag einbehält, komme ich nicht an die Erstattungsbeträge. Was kann ich machen??

Mit freundlichen Grüßen

Margita Becker

Pfändung

Moin, ich hab eine frage zur Pfändung.Ich habe zurzeit eine Konto Pfändung es geht aber das geld nicht jeder monat ab mal sind es mehrere monate wo nix passiert dann wird mal wieder was abgebucht.Ist das normal?
Mit freundlichen Grüßen
A.wehrenberg

Fiktives Gehalt

Hallo!

Ich habe noch eine Frage zum sogenannten fiktiven Gehalt. Als Selbständige habe ich ein fiktives Gehalt von 1500 Euro Netto/monatlich angegeben. Die Treuhänderin erhält 90 Euro monatlich von mir.

Meine Frage: Muss ich monatlich 1500 Euro von meinem Geschäftskonto auf mein P-Konto überweisen, oder genügt es, wenn ich so viel überweise, dass das Konto gedeckt ist und Miete, Gas und Strom abgebucht werden können.

Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar!

Beste Grüße,

C. Michel

Freibetragsgrenze

Hallo!

Ich bin freischaffende Übersetzerin und derzeit in der Wohlvrehaltensphase. Mein fiktives Gehalt wurde von mir auf 1500 Euro/Monat geschätzt. Seit Beginn des Verfahrens überweise ich 90 Euro monatlich auf das Konto meiner Truhänderin.

Nun zu meiner Frage: Ich möchte gern in ein Angestelltenverhältnis wechseln, mein Bruttoghalt würde so viel betragen, dass netto ca. 1550 Euro übrigbleiben. Da mein Kind das 25. Lebensjahr erreicht hat, liegt meine Freibetragsgrenze – so weit ich weiß – bei 1070 Euro/monatlich. Wenn mein Gehalt auf das P-Konto überwiesen wird, kann dann alles, was über den Freibetrag hinausgeht einbehalten, bzw. gepfändet werden?

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße,

Carola Michel

Ihr Az. 20548-22 Kontobescheinigung vom 05.08.2022 erstellt von Andre Kraus

Sehr geehrter Herr Kraus, vermutlich habe ich den Antrag nicht richtig ausgefüllt bzw. die Frage zu meiner in meinem Haushalt lebenden 15 jährigen Tochter (geb. 17.08.2006) nicht richtig beantwortet oder die Frage falsch verstanden. Es ist richtig, dass der Kindergeldanspruch nicht auf mein Konto, sondern auf das Konto meiner Frau ausgezahlt wird. Somit hätte ich doch mit meiner Frau und meiner minderjährigen Tochter trotzdem 2 unterhaltsberechtigte Personen und der Freibetrag müsste entsprechend angepasst werden, oder? Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Für eine Rückmeldung bzw. Korrektur wäre ich sehr dankbar. Mit freundlichen Grüßen Marc Möseler