In diesem Video möchte ich den typischen Ablauf eines außergerichtlichen Vergleichs aufzeigen. Ein außergerichtlicher Vergleich ist neben der Insolvenz eine weitere Möglichkeit schuldenfrei zu werden. Die Vorteile eines Vergleichs gegenüber einem Insolvenzverfahren sind:

  1. Es muss kein gerichtliches Verfahren eingeleitet werden und
  2. Sie können Sie schneller schuldenfrei werden.

Um einen Schuldenvergleich durchführen gehen wir wie folgt für Sie vor:

Wir ermitteln Ihre Schulden — hierzu wenden wir uns an Ihre Gläubiger, um eine aktuelle Forderungsaufstellung zu erhalten. Sollten Sie Ihre Gläubiger nicht kennen suchen wir zunächst nach diesen. Wir erfassen Ihre Vermögensituation, d.h. wir gehen alle ihre Vermögenswerte durch und überlegen, was davon pfändbar ist. Danach rechnen wir aus, was Ihre Gläubiger in der Insolvenz von Ihnen erhalten würden.

Das wäre zum Beispiel Ihr pfändbareres Einkommen und die pfändbaren Vermögenswerte. Danach erstellen in Absprache mit Ihnen ein Angebot an Ihre Gläubiger, welches die Gläubiger wirtschaftlich besser stellt als in einer möglichen Insolvenz. Aber gleichzeitig auch für Sie tragbar ist. Das Angebot kann eine Einmalzahlung oder monatliche Ratenzahlung sein. Im nächsten Schritt wenden wir uns an Ihre Gläubiger und unterbreiten Ihnen dieses Angebot. Hierbei zeigen wir den Gläubigern, dass es für diese sinnvoll ist unser Angebot anzunehmen.

Wir machen diesen deutlich, dass diese in einer möglichen Insolvenz weniger bekommen würden, als bei unserem Angebot. Ganz oft würden die Gläubiger von unserem Mandanten in der Insolvenz ganz wenig oder überhaupt nichts erhalten. Wenn die Gläubiger zustimmen, schließen wir den Vergleich rechtssicher ab. Sie zahlen den vereinbarten Betrag entweder als Einmalzahlung oder monatlich an Ihre Gläubiger und im Anschluss an die Auszahlung sind Sie schuldenfrei.

Fanden Sie dieses Video hilfreich? Geben Sie eine Bewertung ab!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 aus 5)
Loading...