Verbindlichkeiten im Auge zu behalten kann zur Belastung werden. Durch Rückzahlungen verringern sich die Verbindlichkeiten, doch durch Zinsen, Mahngebühren und Inkassokosten können sich die Beträge auch erhöhen. Gerade, wenn einem die Schulden über den Kopf wachsen ist es schwierig, einen genauen und aktuellen Überblick zu behalten. Es ist aber kein Hindernis für die Durchführung einer Privatinsolvenz, wenn Sie den Überblick über Ihre Schulden verloren haben. Das wichtigste ist, dass Sie die Namen Ihrer Gläubiger kennen. Wir werden auf dieser Basis für Sie alle Gläubiger anschreiben und einen aktuellen Schuldenstand erfragen. Die Gläubiger werden uns daraufhin eine genaue Auskunft über Ihre Schulden geben. Wir nehmen Ihnen diese unangenehme Aufgabe ab.

Gläubigerkorrespondenz sammeln und ordnen

Zunächst ist es jedoch sehr hilfreich, wenn Sie die Gläubigerkorrespondenz sammeln und ordnen. So erhalten Sie einen Überblick über Ihren Schuldenstand und können leichter abschätzen, ob eine Insolvenz für Sie die richtige Lösung ist. Auch wenn wir den aktuellen Schuldenstand bei den Gläubigern erfragen werden, haben Sie so bereits einen annähernd genauen Wert. Zudem sammeln Sie auf diese Art die Anschriften der Gläubiger. Lesen Sie mehr darüber, welche Briefe der Gläubiger Sie unbedingt aufheben sollten und wie Sie vor der Privatinsolvenz Ordnung in Ihre Unterlagen bringen.

Fanden Sie dieses FAQ hilfreich? Geben Sie eine Bewertung ab!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Stimmen, durchschnittlich: 4,60 aus 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.