Kindesunterhalt bei Pfändungsgrenze nicht voll anrechenbar

Laut Insolvenzverwalter gibt es ein BGH Urteil, welches besagt, dass unter Umständen die Kindesunterhalte nicht voll anrechenbar wären! In welchem Fall hat das Gericht so entschieden?
Danke

Sie wollen endgültig schuldenfrei werden?

Sicher schuldenfrei in 3, 5 oder 6 Jahren – BUNDESWEIT vom Fachanwalt

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt kostenfreie anwaltliche Erstberatung vereinbaren:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)Oder nutzen Sie unser Kontaktformular..
Gerne können Sie die Unterlagen auch hier herunterladen und uns direkt beauftragen.Dokumenten-Download
  1. Dr. V. Ghendler
    Dr. V. Ghendler sagte:

    Sehr geehrter Fragesteller,

    die Möglichkeit einer nur „teilweisen Berücksichtigung“ von Unterhaltspflichten im Rahmen der Berechnung von Pfändungsfreigrenzen ergibt sich bereits aus § 850c Abs. 4 ZPO (Zivilprozessordnung). Den von Ihnen angesprochene Beschluss des Bundesgerichtshofs finden Sie unter folgendem Aktenzeichen: IX ZB 41/14

    Sollten Sie anwaltliche Hilfe benötigen – insbesondere bei der Umsetzung eines Pfändungsschutzantrages – stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung. Gerne können Sie uns zur Besprechung der Modalitäten für eine Mandatierung kontaktieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. V. Ghendler
    Rechtsanwalt

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.