P-Konto

Hallo,
Seit März 2021 befinde ich mich in der Privatinsolvenz. Selbstverständlich habe ich mein Konto in ein P-Konto umwandeln lassen,damit mir und meiner Familie ein gewissener Anteil zum Leben bleibt. Nun führe ich jedoch eine Tätigkeit durch bei der ich von meinem Grundgehalt für Reisen in Vorkasse gehen muss. Die Reisen kann ich immer über den Arbeitgeber abrechnen und werden mir im monat zurück überwiesen. Da ich dadurch jedoch in manchen Monaten über meine Freigrenze kam,wurde dieses geld immer zusätzlich an meine Insolvenzberaterin abgeführt.Daher erfuhr ich von meiner Insolvenzberaterin, dass ich einen Antrag bei Gericht stellen könne damit mir diese Reisekosten frei gegeben werden. Dies habe ich auch getan und der Beschluss aus Dezember 2021 wurde an meine Bank geschickt. Durch diesen Beschluss müsste die Freigrenze doch hinfällig sein, oder?

Nun ist es leider so, dass ich am 25. Eines Monats immer Gehalt bekomme.ich aber nie über das Einkommen gesamt verfügen kann???
Bsp.
Am 25.5.22 bekam ich mein Gehalt u d konnte 300 Euro davon verfügen. Der Rest wurde mir erst am 1.6.22 frei gegeben. Nun erhalte ich aber wieder am 25.6.22 Gehalt und die bank sperrt mir wieder den Restbetrag. Müsste das Gehalt nicht komplett zur Verfügung stehen? Über Hilfe wäre ich sehr dankbar denn von der Bank erhielt ich heute die Aussage, dass wenn ich weiter “druck” mache, mir die bank kündigt!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.