Gläubiger nicht angegeben

Hallo Herr Kraus,
Ich bin seit 2011 in einem Privatinsolvenz-Verfahren.
Nun habe ich beim außergerichtlichen Schuldenbereinigungsversuch und beim Insolvenzantrag nicht alle Gläubiger angegeben. Insgesamt habe ich vier Gläubiger nicht angegeben, will ich diese Schulden vollständig zurück zahlren will. Der Betrag liegt bei knapp 2000 Euro (Meine Gesamtschuld lag bei Eroffnung des Insolvenzverfahrens bei ca. 220000 Euro – 13 Gläubiger). Die Rückzahlung möchte ich in Raten aus meinem nicht pfändbaren Einkommen (ca. 1400,-€ monatlich) tätigen. Über Höhe der Schulden und Rückzahlung existieren keine schriftlichen Vereinbarungen.

Nun meine Frage: War es zulässig, diese Gläubiger nicht anzugeben?
Kann dies zu Problemen bei der Restschuldbefreiung führen?

Vielen Dank!

2 Kommentare
  1. Avatar
    says:

    Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Kraus,

    vielen Dank für Ihre Auskunft. Darf ich Sie u.U ach telefonisch daz kontaktieren?

    MfG

  2. Avatar
    says:

    Hallo,

    grundsätzlich ist es besser im Insolvenzverfahren alle Gläubiger anzugeben. Machen Sie das nicht, können diese Gläubiger einen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung stellen. In Ihrem Fall wird aber wahrscheinlich nichts passieren, weil Sie Ihre Gläubiger im Streitfall keine Unterlagen haben und Sie alles erfolgreich abstreiten können. Aber: Rein vorsorglich würde ich den Freunden das Geld in Bar geben und nicht überweisen. Dann schaffen Sie keine Anhaltspunkte, die auf diese Forderungen schließen lassen. Die vollständige Restschuldbefreing ist damit weniger gefährdet.

    Mit besten Grüßen
    Andre Kraus

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare
  1. Avatar
    says:

    Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Kraus,

    vielen Dank für Ihre Auskunft. Darf ich Sie u.U ach telefonisch daz kontaktieren?

    MfG

  2. Avatar
    says:

    Hallo,

    grundsätzlich ist es besser im Insolvenzverfahren alle Gläubiger anzugeben. Machen Sie das nicht, können diese Gläubiger einen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung stellen. In Ihrem Fall wird aber wahrscheinlich nichts passieren, weil Sie Ihre Gläubiger im Streitfall keine Unterlagen haben und Sie alles erfolgreich abstreiten können. Aber: Rein vorsorglich würde ich den Freunden das Geld in Bar geben und nicht überweisen. Dann schaffen Sie keine Anhaltspunkte, die auf diese Forderungen schließen lassen. Die vollständige Restschuldbefreing ist damit weniger gefährdet.

    Mit besten Grüßen
    Andre Kraus

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.