Hausverwertung

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Eltern haben 65.000€ Schulden bei der Bank, als Sicherheit hat die Bank jedoch eine eingetragene Grundschule.

Meine Eltern wohnen schon seit ich denken kann in diesem Haus, es handelt sich um ein sehr altes und ungepflegtes Gebäude auf dem Land, welches bei einer Zwangsversteigerung meiner Meinung nach kaum etwas bringen sollte. Wie sieht es in dem Fall aus, fällt das Haus aus der Insolvenzmasse raus oder geht dieses automatisch bei einer Insolvenz in die Verwertung?

Ebenfalls erhält mein Vater voraussichtlich in 2022 eine Leistung aus einer Lebensversicherung, Höhe ist mir nicht genau bekannt, ca. 15.000€, diese Police ist auch als Sicherheit bei der Bank hinterlegt.
Was passiert mit der Versicherung wenn die Privatinsolvenz beantragt wird?

Freundliche Grüße

J. K.

1 Antwort
  1. Andre Kraus
    says:

    Sehr geehrter Fragesteller,

    eine Immobilie in der Insolvenz ist immer ein komplexes Thema, da es mehrere Möglichkeiten gibt. Es wäre auch wichtig zu wissen, wie hoch vermutlich er Erlös bei einer Zwangsversteigerung wäre. Dann könnte man überlegen, welche Möglichkeiten es gibt, die Immobilie zu behalten.
    Bezüglich der Lebensversicherung würde ich davon ausgehen, dass diese nicht insolvenzfest ist und somit in die Insolvenzmasse fallen würde.
    Ich würde Ihnen eine kostenlose Erstberatung empfehlen, diese können Sie gerne bei uns vereinbaren, indem Sie sich unter 0221 – 6777 0055 einen Termin geben lassen.

    Mit freundlichen Grüßen

    A. Kraus
    Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.