Insovenz

Bin seit 2016 aus der Insolvenz. Aber jedes Jahr kommt ein Gläubiger der sber in der Insolvenz mit drinnen ist und schickt einen Gerichtsvollzieher zur Eidesstattlichen Versicherung. Darf er das.?Es war doch in der Insolvenz drinnen und er fordert immer noch.
Wäre nett kurz Info zu bekommen ob dieses rechtens ist.

Sie wollen endgültig schuldenfrei werden?

Sicher schuldenfrei in 3, 5 oder 6 Jahren – BUNDESWEIT vom Fachanwalt

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt kostenfreie anwaltliche Erstberatung vereinbaren:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.
Gerne können Sie die Unterlagen auch hier herunterladen und uns direkt beauftragen.Dokumenten-Download
1 Antwort
  1. Dr. V. Ghendler
    says:

    Sehr geehrter Fragesteller,

    nein, dies ist nicht rechtens. Die Forderung des Gläubigers ist nicht mehr durchsetzbar, er darf daher wegen dieser Forderung auch nicht mehr pfänden oder sonstige Maßnahmen der Zwangsvollstreckung betreiben, wie etwa die Abgabe der Vermögensauskunft (eidesstattlichen Versicherung) zu fordern.
    Sie sollten dem Gerichtsvollzieher die entsprechenden Dokumente vorlegen, die besagen, dass die Forderung aufgrund der Restschuldbefreiung nicht mehr durchsetzbar ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. V. Ghendler
    Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Antwort
  1. Dr. V. Ghendler
    says:

    Sehr geehrter Fragesteller,

    nein, dies ist nicht rechtens. Die Forderung des Gläubigers ist nicht mehr durchsetzbar, er darf daher wegen dieser Forderung auch nicht mehr pfänden oder sonstige Maßnahmen der Zwangsvollstreckung betreiben, wie etwa die Abgabe der Vermögensauskunft (eidesstattlichen Versicherung) zu fordern.
    Sie sollten dem Gerichtsvollzieher die entsprechenden Dokumente vorlegen, die besagen, dass die Forderung aufgrund der Restschuldbefreiung nicht mehr durchsetzbar ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. V. Ghendler
    Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.