Leistungen aus einer Krankenzusatzversicherung pfändbar

Guten Tag,
habe eine Privatzusatzversicherung bei einer Krankenversicherung, Zahn-und Brillenversicherung wo ich jeden Monat einen Beitrag zahle.
Habe mir eine neue Brille die ich alle zwei Jahre erstattet bekomme bis 130 Euro,
gekauft die auch teurer ist, und habe diese nun erstattet bekommen anteilmässig.
Fragen:
Muss ich den Insolvenzverwalter über den Geldeingang informieren?
Hat er bei Leistungen aus einer privaten Zusatzversicherung bei Zähnen,Brillen
auch Anrecht auf den Erstattungsbetrag, obwohl man ja die Ausgaben auch hat und dafür Beiträge zahlt?
Herzlichen Dank für Ihre Beantwortung und schöne Weihnachtstage.

Sie wollen endgültig schuldenfrei werden?

Sicher schuldenfrei in 3, 5 oder 6 Jahren – BUNDESWEIT vom Fachanwalt

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt kostenfreie anwaltliche Erstberatung vereinbaren:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)Oder nutzen Sie unser Kontaktformular..
Gerne können Sie die Unterlagen auch hier herunterladen und uns direkt beauftragen.Dokumenten-Download
  1. Dr. V. Ghendler
    Dr. V. Ghendler sagt:

    Sehr geehrter Fragesteller,

    grundsätzlich ist der Verwalter über alle Geldeingänge zu informieren. Allerdings dürften die Beträge nicht der Pfändung unterliegen, da es sich um gebundene Beträge handelt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. V. Ghendler
    Rechtsanwalt

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.