Privatinsolvenz und Erbschaft

Guten Tag, eine Frage zum Thema Privatinsolvenz und Erbschaft:
ich bin 28 und befinde mich in der Privatinsolvenz. Meine Tante im Ausland hat mir jetzt 12.000 Euro vererbt. Gibt es eine Möglichkeit das Geld zu behalten, z.B. an mein Kind überschreiben? Muss ich das an die Gläubiger abgeben? Danke!! LG Lars

Sie wollen endgültig schuldenfrei werden?

Sicher schuldenfrei in 3, 5 oder 6 Jahren – BUNDESWEIT vom Fachanwalt

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt kostenfreie anwaltliche Erstberatung vereinbaren:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)Oder nutzen Sie unser Kontaktformular..
Gerne können Sie die Unterlagen auch hier herunterladen und uns direkt beauftragen.Dokumenten-Download
  1. Andre Kraus sagte:

    Hallo Lars,

    Erbschaft und Privatinsolvenz ist ein oft gefragtes Thema. Grundsätzlich miss während der Privatinsolvenz die Hälft einer Erbschaft, die in der Wohlverhaltensperiode anfällt, an die Gläubiger ausgekehrt werden. Fällt die Erbschaft vor der Wohlverhaltensperiode an, muß sie sogar ganz abgeführt werden. 

    Dies kann allerdings vermieden werden, und zwar indem Sie auf die Erbschaft verzichten. Wenn Sie die Erbschaft ausschlagen, wird Sie den anderen Erben zuwachsen. Ggf. zeigen sich diese nach Ende Ihrer Privatinsolvenz dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andre Kraus
    Rechtsanwalt

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.