Weihnachtsgeld bei Privatinsolvenz

Hallo…
…bin deit 2-3 Monaten in Privatinsolvenz,mit meinem Einkommen liege ich unter der Pfändungsgrenze.
Jetzt gab es Weihnachtsgeld und der Steuerberater hat gleich den Teil abgezogen der davon pfändbar war…auch alles ok soweit.
Aber jetzt wurde mir alles was oberhalb des Freibetrages liegt gesperrt…da hat mir keiner was von gesagt…kann ich da etwas tun???
Und wenn ja…was?

Lg Petra Eifler

Sie wollen endgültig schuldenfrei werden?

Sicher schuldenfrei in 3, 5 oder 6 Jahren – BUNDESWEIT vom Fachanwalt

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt kostenfreie anwaltliche Erstberatung vereinbaren:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.
Gerne können Sie die Unterlagen auch hier herunterladen und uns direkt beauftragen.Dokumenten-Download
1 Antwort
  1. Dr. V. Ghendler
    says:

    Sehr geehrte Frau Eifler,

    ich gehe davon aus, dass der Betrag auf Ihrem Pfändungsschutzkonto gesperrt wurde. Sie sollten daher beim Insolvenzgericht einen Antrag auf Freigabe des Betrages nach § 850 a i.V.m § 850 k Abs. 4 ZPO (Zivilprozessordnung) stellen. Ein solcher Antrag kann auch persönlich beim zuständigen Rechtspfleger vorgetragen werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. V. Ghendler
    Rechtsanwalt

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Antwort
  1. Dr. V. Ghendler
    says:

    Sehr geehrte Frau Eifler,

    ich gehe davon aus, dass der Betrag auf Ihrem Pfändungsschutzkonto gesperrt wurde. Sie sollten daher beim Insolvenzgericht einen Antrag auf Freigabe des Betrages nach § 850 a i.V.m § 850 k Abs. 4 ZPO (Zivilprozessordnung) stellen. Ein solcher Antrag kann auch persönlich beim zuständigen Rechtspfleger vorgetragen werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. V. Ghendler
    Rechtsanwalt

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.