Antrag der Pfändungsfreigrenze

Hallo Herr Kraus,
ich bin seit wenigen Tagen in der 2. Phase der Regelinso. Nach einer Umschulung bleibt für mich nur der Weg, wieder ein Gewerbe anzumelden. Mein Verwalter sagt, dass ich bis auf 0,- gepfändet werde. Ich hörte davon, dass ich bei Gericht nun eine Pfändungsfreigrenze beantragen kann. Könne Sie mir bitte sage;
1) wo bekomme ich das Antragsformular?
2) mein neues EU wird natürlich fixe- und variable Kosten haben. Wie wird das vom Gericht berücksichtigt, also, wie errechne ich die Höhe der beantragten Grenze?
3) ist die Summe der fix-/variablen Kosten und der gültigen Freigrenze der Verbraucherinso die Summe welche ich beantragen kann?
4) wie entscheiden die Gerichte i.d.R.? Ziehen sie evtl. etwas ab? Wer entscheidet ob mein Antrag i.d. Höhe angemessen ist?
5) wie lange dauert der Entscheid und kann der Freibetrag rückwirkend beantragt werden?
6) und zuletzt; kann ich einen zweiten Antrag stellen, sollte der erste abgelehnt werden (evtl. zu hoch gepokert)?

Ich hoffe das Sie mir bei diesen dringenden Fragen schnell weiterhelfen können. Danke und Gratulation zu dieser gelungenen, einzigartigen Plattform.

Freundlichst,
Manfred S.

Selbstständigkeit fortführen und sicher schuldenfrei werden – BUNDESWEIT vom Fachanwalt

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt kostenfreie anwaltliche Erstberatung vereinbaren:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)Oder nutzen Sie unser Kontaktformular..
Gerne können Sie die Unterlagen auch hier herunterladen und uns direkt beauftragen.Dokumenten-Download
  1. Andre Kraus
    Andre Kraus sagte:

    Hallo Manfred,

    das Formular erhalten Sie beim zuständigen Amtsgericht an Ihrem Wohnort.

    Bei variablen Einkommensbestandteilen wird das pfändbare Einkommen von Monat zu Monat neu festgesetzt. Zur Einkommenspfändung im einzelnen: http://anwalt-kg.de/lexikon/privatinsolvenz-recht/privatinsolvenz/pfandungsfreies-einkommen/ In der Tat: Ihr pfändungsfreies Einkommen bildet sich aus den fixen und den variablen Teilen.

    Das Gericht entscheidet nach den hier dargestellten Grundsätzen, welcher Einkommensteil zu welcher Höhe zu berücksichtigen ist: http://anwalt-kg.de/lexikon/privatinsolvenz-recht/privatinsolvenz/pfandungsfreies-einkommen/ Das so zusammengerechnete Einkommen bildet die Basis für die Berechnung Ihres Pfändungsfreibetrags.

    MfG
    Andre Kraus

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.