Außergerichtliche Schuldenregulierung

Wenn alle Gläubiger dem Plan zugestimmt haben und vorhandenes Geld, das z.B. im Zuge einer Treuhandvereinbarung von dritter Seite zur Verfügung gestellt wurde zur Erfüllung des Plans an die Gläubiger ausgekehrt wurde – besteht danach noch eine (sozusagen nachgelagerte) Wohlverhaltensphase, in welcher der pfändbare Teil des Einkommens sowie jede andere Einnahme (z.B. Lottogewinn) per quota an die Gläubiger ausgekehrt werden muss?

Schuldenfrei ohne Insolvenz – BUNDESWEIT vom Fachanwalt

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt kostenfreie anwaltliche Erstberatung vereinbaren:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)Oder nutzen Sie unser Kontaktformular..
Gerne können Sie die Unterlagen auch hier herunterladen und uns direkt beauftragen.Dokumenten-Download
  1. Andre Kraus
    Andre Kraus sagte:

    Sehr geehrter Herr Bossert,

    vielen Dank für diese Frage. Das hängt von den Regelungen in der Vereinbarung ab, die mit den Gläubigern und Ihnen getroffen werden. Wir verhandeln in der Regel in der Weise, dass durch die Zahlung der Raten oder Einmalzahlung keine weiteren Zahlungen an die Gläubiger geleistet werden müssen – insbesondere dann, wenn erwartet wird, dass in Zukunft ein Gewinn realisiert werden kann oder eine Beförderung im Job ansteht.

    Gerne können wir Sie weitergehend zu Ihrer individuellen Situation bearten. Rufen Sie uns dazu an und vereinbaren einen telefonischen Beratungstermin.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andre Kraus
    Rechtsanwalt

    Antworten
  2. Tim Bossert sagte:

    Guten Tag, Herr Kraus,
    und vielen Dank für die prompte Antwort.
    Ich werde gerne demnächst auf Sie zukommen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Tim Bossert

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.