Bürge hat Hauptschuld in die eigene Privatinsolvenz übernommen

Hallo, es geht um einen kniffligen Fall aus dem Bekanntenkreis.
Es wurde damals ein Auto gekauft. Bei diesem Kauf ist die Mama als Bürge eingesprungen.
Die Raten konnten nicht mehr beglichen werden und die Mama hat beschlossen in Privatinsolvenz mit ihren eigenen Schulden und dem Auto, bei dem sie als Bürge fungiert, zu gehen.
Ihre Insolvenz ist jetzt zu Ende, der Restschuldantrag ist gestellt, doch die Bank des Autos schickt weiterhin Briefe an den eigentlichen Schuldner, ihren Sohn, der auch bald in Privatinsolvenz geht.
Ist das rechtens? Kann die Bank (Gläubiger) erst bei der Insolvenz des Bürgen und dann bei der Insolvenz des Hauptschuldners dabei sein oder ist die Sache durch Beendigung der Insolvenz des Bürgen erledigt bzw. wenn die Restschuldbefreiung bewilligt wird.

Liebe Grüße

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert