E-Bike leasen über den Arbeitgeber

Guten Abend,
Ich möchte über meinen Arbeitgeber ein e-bike leasen, befinde mich jedoch in einer Privatinsolvenz. Durch das leasen des Fahrrades wurde ich trotz der Nettolohnminderung für das leasen ca. 60 Euro im Monat sparen, weil ich das Geld für Bus und Bahn sparen kann.
Ist das leasen überhaupt möglich, bzw rechtens?
Denn ich verstehe das so, ich mache weder Schulden, noch nehme ich einen Kredit oä auf. Ich habe eine Festanstellung und bekomme im Endeffekt weniger Lohn. Ich komme also mit dem Geld für die Raten überhaupt nicht in Kontakt, da der leasing Vertrag ja über die Firma läuft und ich das Rad nur überlassen bekomme.
Ich hoffe ich mache keinen Denkfehler und würde mich über eine Antwort freuen.

MfG

1 Antwort
  1. Dr. V. Ghendler
    says:

    Sehr geehrter Fragesteller,

    wenn ich Sie richtig verstehe, dann machen Sie sich Sorgen um eine Versagung der Restschuldbefreiung. Dies richtet sich §§ 304, 290 InsO. Danach würde eine Restschuldbefreiung gefährdet werden, falls Sie z.B. eine unangemessene Verbindlichkeit begründen oder Ihr Vermögen verschwenden. Da aber aus Ihren Ausführungen folgt, dass Sie Ihre bestehenden Fahrtkosten zur Arbeit sogar senken, begründen Sie eine angemessene Verbindlichkeit. Damit dürften Sie Ihre Restschuldbefreiung also nicht gefährden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. V. Ghendler
    Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.