Privatinsolvenz

Hallo,

im September 2018 wurde mein Insolvenzverfahren eröffnet. Leider habe ich die Abschlussbescheinigung des Insolvenzverfahrens noch nicht erhalten. Ich habe gelesen, das diese erste Phase der Insolvenz ca. 1 Jahr dauert. Ich kenne persönlich jemanden der nach 10 Monaten de Bescheinigung erhalten hat. Icst es richtig das ich nach 13 Monaten die Bescheinigung noch nicht erhalten habe?
Vielen dank für die Hilfe.

Andrea

Sie wollen endgültig schuldenfrei werden?

Sicher schuldenfrei in 3, 5 oder 6 Jahren – BUNDESWEIT vom Fachanwalt

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt kostenfreie anwaltliche Erstberatung vereinbaren:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.
Gerne können Sie die Unterlagen auch hier herunterladen und uns direkt beauftragen.Dokumenten-Download
1 Antwort
  1. Dr. V. Ghendler
    says:

    Sehr geehrte Fragestellerin,

    grundsätzlich kann es durchaus so lange dauern, bis das Insolvenzverfahren aufgehoben wird und die Wohlverhaltensphase beginnt. Leider hat der Insolvenzverwalter keine Auskunftspflicht darüber, wie lange es ungefähr noch dauern wird.
    Erschwerend kommt hinzu, dass der Insolvenzverwalter bis zum Beginn der Wohlverhaltensphase eine höhere Vergütung erhält. Somit hat er ein Interesse daran, bei regelmäßig pfändbaren Beträgen das Verfahren länger offenzuhalten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. V. Ghendler
    Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Antwort
  1. Dr. V. Ghendler
    says:

    Sehr geehrte Fragestellerin,

    grundsätzlich kann es durchaus so lange dauern, bis das Insolvenzverfahren aufgehoben wird und die Wohlverhaltensphase beginnt. Leider hat der Insolvenzverwalter keine Auskunftspflicht darüber, wie lange es ungefähr noch dauern wird.
    Erschwerend kommt hinzu, dass der Insolvenzverwalter bis zum Beginn der Wohlverhaltensphase eine höhere Vergütung erhält. Somit hat er ein Interesse daran, bei regelmäßig pfändbaren Beträgen das Verfahren länger offenzuhalten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. V. Ghendler
    Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.