Privatinsolvenz und Kreditkart

Hallo Herr Kraus,

im August dieses Jahres habe ich mich für den Schritt einer Priavtinsolvenz entschieden und befinde mich nun in der Privatinsolvenz.
Ich habe eine Frage zum "Ansparen", Privatinsolvenz und Kreditkart . Und zwar besitze ich bei der Barclay Bank eine Mastercard-Kreditkarte ohne Verfügungsrahmen.Ich kann auf diese Kreditkarte Geld einzahlen und dann z.B. Auto mieten etc.
Kann ich denn dort das Geld welches in nach der Pfändung noch verbleibt darauf überweisen und es so "sparen".

Die Sache ist, ich muss immer ein gewissen Betrag darauf haben, weil wenn ich ein Auto miete, der Vermieter eine Kaution für den Mietzeitraum verlangt. Außerdem ist die Kreditkarte bei Guthaben mit über 2% Zinsen verzinst.

Wird mein Insolvenzverwalter von der Bank Kontoauszüge anfordern und das Guthaben bei mir erneut pfänden?

Vielen Dank und beste Grüße
Alex V

Sie wollen endgültig schuldenfrei werden?

Sicher schuldenfrei in 3, 5 oder 6 Jahren – BUNDESWEIT vom Fachanwalt

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt kostenfreie anwaltliche Erstberatung vereinbaren:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)Oder nutzen Sie unser Kontaktformular..
Gerne können Sie die Unterlagen auch hier herunterladen und uns direkt beauftragen.Dokumenten-Download
  1. Andre Kraus sagte:

     

    Hallo Alex,
     
    der insolvenzverwalter kann Ihnen das Guthaben auf der Kreditkarte als so genannten Neuerwerb zumindest während des eigentlichen Insolvenzverfahrens wegnehmen. Aber: sobald das Insolvenzverfahren vorbei ist und Sie in der Wohlverhaltensperiode sind, dürfen Sie neues Vermögen einsparen.
     
    Mit besten Grüßen
     
    Andre Kraus
    Rechtsanwalt
    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.