Prvatinsolvenz, pfändbare Beträge

Ich bin in der Privatinsolvenz seit Oktober 2017.
Nach Langzeitarbeitslosigkeit arbeite ich seit dem 13.06.2018 bei einem Personaldienstleister.
Zur Eingliederung erhielt ich von der ARGE einen Zuschuss von 400,- € monatl. nach dem
„Hamburger Modell“ SGB II. (bis zum 12.06.19)
Ist dieser Zuschuss als Arbeitseinkommen anzusehen und somit Teil des pfändbaren
Einkommens?

Sie wollen endgültig schuldenfrei werden?

Sicher schuldenfrei in 3, 5 oder 6 Jahren – BUNDESWEIT vom Fachanwalt

KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt kostenfreie anwaltliche Erstberatung vereinbaren:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.
Gerne können Sie die Unterlagen auch hier herunterladen und uns direkt beauftragen.Dokumenten-Download
1 Antwort
  1. Dr. V. Ghendler
    says:

    Sehr geehrter Fragesteller,

    leider fällt ein solcher Zuschuss ebenfalls unter das Arbeits- oder Sozialeinkommen und ist somit pfändbares Einkommen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. V. Ghendler
    Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Antwort
  1. Dr. V. Ghendler
    says:

    Sehr geehrter Fragesteller,

    leider fällt ein solcher Zuschuss ebenfalls unter das Arbeits- oder Sozialeinkommen und ist somit pfändbares Einkommen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. V. Ghendler
    Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.