Nicht gut…

Guten Tag,
ich bin Gesellschafter einer GmbH die sich gerade in der Krise befindet. Laut der letzten Bilanz von 2020 klafft bei uns ein ziemliches Loch. Jetzt haben wir ein Schreiben von unserem Steuerberater zum Jahresabschluss 2021, in dem er uns lediglich einen Liquiditätsengpass attestiert, da er in einem Telefonat Anfang des Jahres, mit einem Geschäftsführer über ein wahrscheinliches Auftragsvolumen von ca. 50% unserers üblichen Jahresumsatz im Frühjahr informiert wurde. In der Realität sind wir bis heute (Mitte/Ende März) eher bei ca. 5% Jahresumsatz, und ich habe ernsthafte Sorgen.
Ich frage mich was diese grobe Fehleinschätzung für Konzequenzen für den Geschäftsführer bzw. die GmbH Gesellschafter haben kann. Ich denke auch das es sich eher um Wunschdenken/Realitätsverlust handelt, als um böswillige Täuschung, aber das spielt wahrscheinlich keine Rolle…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert