Schuldenbereinigungsverfahren

Bei mir ist im Jahre 2000 ein Privatinsolvenzverfahren nicht zustande gekommen, weil der Großteil der Gläubiger einem Nullplan nicht zustimmen wollten (§309 Abs.1). Welche Möglichkeiten hätte ich in diesem Fall heute?

  1. Andre Kraus sagte:

    Sehr geehrter Hiptronic,

     

    ich gehe davon aus, dass ein außergerichtlicher Schuldenbereinigungsplan nicht angenommen worden ist, weil ein Nullplan ja per se nicht angenommen wird.

    Im Falle eines gescheiterten Vergleiches besteht die Möglichkeit eines gerichtlichen Schuldenbereinigungsplans. Dabei können die nicht zustimmenden Gläubiger überstimmt werden. Dies ist bei sog. Kopf- und Summenmehrheit möglich. 

    Mit freundlichen Grüßen
    Andre Kraus
    Rechtsanwalt

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.