Insolvenzbekanntmachungen

Guten Tag, Nach Restschuldbefreiuung in 2016 u. Beednigung d. Inso-Verfahrens erfolgte nun weg. Erbschaft eine Nachtragsverteilung. Der Betrag war so gross, dass nunmehr alle Inso-Gläubiger zu 100% – und der Insoverwalter natürlich vollständig – bezahlt wurden.
Mussten öffentl. Bekanntmachungen erfolgen ( m.E. war von vornherein klar, dass kein Gläubiger beschwert war) – und : wann erfolgt die Löschung der Bekanntmachungen ?
Mit freundlichen Grüssen,

Erschwerniszulage bei Krank

Hallo, ich arbeite in der Pflege und hätte am 25.12. und 26.12.20 Dienst (Feiertage) gehabt. Da ich aber operiert wurde, war ich zwar an diesen Feiertagen mit Dienst geplant konnte jedoch nicht Arbeiten und war krank geschrieben.
Ich muss betonen das ich NICHT länger als 6 Wochen krank war und KEIN Krankengeld erhalten habe. Ganz normal meinen Lohn.

Jetzt hat das Steuerbüro meines Arbeitgebers mir die Erschwerniszulagen aufgrund von Krank gepfändet. Das wurde noch nie so gemacht. Da mir mal gesagt wurde dass Krank wie Arbeit zählt und mir kein Nachteil dadurch entstehen darf. 1800 Euro Netto (mit Feiertagszuschlag ) und 450 Euro gepfändet. Was ist denn nun richtig? Warum darf mir die Erschwerniszulage komplett gepfändet werden? Oder hat das Steuerbüro falsch gehandelt und hätte mir das Geld für die Feiertage trotzdem Auszahlen müssen?

Danke für die Antwort.
Red007

Unterhaltsschulden

Sehr geehrter Herr Ghendler,
ich habe Unterhaltsvorschuss Schulden, die bereits gepfändet werden. Ich erhalte von meinem Verdienst von rund 1650 Euro gerade mal 871 Euro, womit es sehr schwierig ist, zu leben. Die Schulden belaufen sich auf 7550 Euro Hauptforderung und mittlerweile 12.000 Euro Kosten und Zinsen. Da trotz Pfändung keine Tilgung möglich ist, würde ich gerne wissen, ob ich in die Privatinsolvenz gehen kann, um irgendwann wieder einen Sinn darin zu sehen, jeden Morgen zur Arbeit zu gehen.

Schulden

Wird bei Privatinsolvenz auch mein Lohn entnommen wenn dies nicht der Fall ist wie viel darf ich bei Privatinsolvenz verdienen

Zusenden Unterlagen Landgericht, P-Konto Eröffnung

Sehr geehrte Damen und Herren,

die erste Rate ist erfolgt.
Heute erhielt ich das Versäumnisurteil des Landgerichts.
Frage hierzu, die Unterlagen lasse ich ihnen via E-Mail zukommen ?
Des Weiteren eröffnete ich ein P-Konto, die geforderten Unterlagen dafür, erhalte ich durch sie ?
Da aufgrund der hohen Nachfrage, laut Website, diese momentan nicht abrufbar sind.
Besten Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

J. S.

Insolvenzmasse

Nach der Schlussrechnung des Insolvenzverwalters beträgt die Masse 5.115,33 €
Die Vergütung etc. des Insolvenzverwalters betragen 3.179,63 €. Der Endbetrag kann der Insolvenzmasse entnommen werden.
Es gibt keine Gläubiger mehr (alle bezahlt). Was passiert mit den übrigen 1.935,70 €? Kann die Summe vom Schuldner eingefordert werden?

Insolvenz; Depot bei der Bank

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe ein Depot bei meiner Hausbank. Ich bekomme von meinem Arbeitgeber VL ( 20:20), diese werden monatlich auf das Ref.-Konto des Depots einbezaht. Der Wert des Depot ist dreistellig unter 600 € . Wird dieses im Rahmen einer Insolvenz aufgelöst und geht in die Masse mit rein ? Oder kann es weiter laufen ? Für andere Sachen wird das Depot nicht genutzt. Mein derzeitiges Einkommen beläuft sich von meinem Arbeitgeber auf Monatlich 970 € inkl. VL. Sollte das Depot aufgelöst werden, kann dann im der Wohlverhaltensperiode wieder erneut angespart werden, oder Aktien etc. gekauft werden ?

Mit freundlichen Grüßen

Matthias R.

zusendung der aktuellen Tabelle

Hiermit wollte ich Sie fragen ob Sie mir die oben genannte Tabelle mit der Übersicht der Abtretungspflicht zuschicken können. ich bekomme Sie leider nicht ausgedruckt. Sie wäre für mich aber sehr wichtig. Vielen Dank

Insolvenz Eröffnungsbeschluß

Guten Tag,
ich habe PI beantragt. Da ich früher (vor 20 Jahren) mal selbständig war habe ich
die im Antrag gem Schuldnerberatung entsprechend angekreuzt. Nun wird im
Eröffnungsbeschluß des Insolvenzgerichtes ein Berichtstermin anberaumt und nicht
wie sonst eigentlich üblich ein schriftliches Verfahren.
Meine Frage: Muß ich als Schuldner bei diesem Termin erscheinen?
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Freundliche Grüße

Restschuldbefreiung: 1 Gläubiger nicht zustellfähig – Frist verlängert sich

Guten Morgen,
Gläubiger und Treuhänder haben eine Frist von 30 Tagen nach Inkenntnissetzung durch das Gericht um einen Versagungsantrag anzumelden.
Nun ist ein Gläubiger lt. Gericht „nicht zustellfähig“ und das Schreiben kam als solches an das Gericht zurück. Weiter informiert mich das Gericht nun, dass erneut versucht wird, diesem Gläubiger das Schreiben zuzustellen und hat nun die Frist zur möglichen Erteilung der Restschuldbefreiung weitere 30 Tage in die Zukunft verschoben.
So zieht der Insolvenzverwalter weiter hunderte von Euros meines Gehaltes ein.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass mich an diesem Umstand keine Schuld trifft.
Hat nicht der Gläubiger auch die Pflicht, dem Gericht – schon in seinem eigenen Interesse – unaufgefordert Kontakt- und Adressänderungen zukommen zu lassen?
Oder ist das eine Schlamperei des Gerichts, sich nicht vor Zustellung der Schreiben über die Aktualität der Adressen zu erkunden (z.B. beim Insolvenzverwalter)?
Habe ich hier irgend welche Regressansprüche?
Vielen Dank vorab für Ihre Einschätzung hierzu.