Privatinsolvenz

Hallo habe ein mehrfamilienhaus das mit einer zwangsversteigerung in höhe von 220000€ im grundbuch schon vermerkt ist,habe 1670€ mieteinnahmen warm und ein netto einkommen von ca.2200€ ,bin verheiratet und habe zwei kinder im alter von 18 nicht arbeitend und eine schulpflichtige tochter 15jahre,meine frage würde ich in mein haus noch wohnen können wenn ich privatinsolvenz anmelde, oder ist es sinvoll eine privatinsolvenz nach der der zwangsversteigerung anzumelden und was bleibt dann am ende an geld übrig wieviel muss ich dann von mein gehalt abgeben.
Mfg Akar Tevfik

Privatinsolvenz

Sehr geehrte Damen und Herren, zu einer Person. Bin 56 Jahre alt und lebe in Trennung seit 2 Jahren. Habe 3 Erwachse Kinder davon bezahle ich Unterhalt an meine Tochter. Wohne zur Miete in Düsseldorf. Zu meiner jetzigen Situation. Beziehe seit 2011 eine Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von 1288 Euro. Im Jahre 2014 haben wir unser Haus verkauft und den Erlös von 345000 aufgeteilt. Des Weiteren besitzen wir noch ein zweites Haus, dass ich wegen unserer Trennung mein Anteil in 2017 verkauft habe in Höhe von 75000, dieses wurde auch in den Notariellen Vertrag festgehalten. In den Jahren 10.2016 habe ich einen Kredit in Höhe von 12000 und zwei weitere Kredite in einer Höhe von 20000 bei Banken aufgenommen. Habe zwischen 2015 und 2017 mein ganzes Vermögen an der Börse verloren. Habe zur Zeit 16 Gläubiger mit einer Gesamtschuld in Höhe von 50000 Euro. Habe alle Schuldner einen Vergleich angeboten der wurde von allen abgelehnt. Möchte deshalb Auswandern nach Irland. Da ich aber schlecht die Englische Sprache spreche, müsste mich eine Kanzlei dort bei allen Rechtlichen Schritte vertreten um dort meine Insolvenz durch zuführen. Und was würde dieses mich kosten. Meine beiden Söhne würden mir das Geld dafür geben..
Auf eine Antwort würde ich mich sehr freuen
Rainer Schmalz

§290 InsO

Ich habe ein Schreiben vom insolvenzverwalter bekommen und ich möchte wissen wie ich den Satz verstehen soll :“nach meiner Feststellung sind die Vorraussetzungen des §290 InsO nicht gegeben“

Danke