Pfändung Weiterbildungsprämie

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich befinde mich seit kurzer Zeit in einer Privatinsolvenz.
Zurzeit Schule ich auf einen neuen Beruf um. Der Kostenträger hierfür ist die Agentur für Arbeit. Bei bestehen einer zwischen und auch Abschlussprüfung wird dem Umschüler eine Weiterbildungsprämie in Höhe von 1000 bzw 1500 Euro in Aussicht gestellt.

Meine Frage dazu:

Sind diese Ausbildungsprämien Pfändbar?

Privatinsolvenzverfahren, Ende

Guten Tag,
mein Privatinsolvenzverfahren läuft jetzt seit 15 Monate. Mein Insolvenzverwalter meint das Verfahren läuft noch weil noch eine Ausschüttung an die Gläubiger vorgenommen
werden muss. Mein letztes Schreiben vom Gericht kam im April wo auch die Vergütung
des Verwalters drin stand und ein Schlusstermin drin stand.
Frage: Bekomme ich nach Verfahrensende noch Post vom Gericht? Oder geht es automatisch in die Wohlverhaltensphase über.

Genossenschaftsanteile

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wohne in einer Genossenschaftswohnung und habe als Mietsicherheit 900 Euro gezahlt. Nun wurde die Wohnanlage an eine andere Genossenschaft verkauft. Diese Genossenschaft möchte als Mietsicherheit 560 Euro Genossenschaftsanteile. Ich könnte jetzt meine Anteile bei meinem alten Vermieter kündigen und auf den neuen Vermieter überschreiben. Entweder komplett 900 Euro oder nur 560 Euro, sodass ich 340 Euro ausbezahlt käme. Ich kann aber auch alles so lassen wie es ist. Da mein neuer Vermieter die alten Mietverträge übernommen hat und ich daher meine Anteile nicht überschreiben muss.
Da ich in der Privatinsolvenz bin, weiß ich nicht was ich tun soll und wie ich mich verhalten muss. Alles so lassen wie es ist oder meine Anteile überschreiben?
Ich bedanke mich schon mal vorab für Ihre Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Liane Detzner

Antrag

Sehr geehrter Herr Kraus´Ghendler,

kann ich als deutsche Staatsangehörige nach RuStaG mit einem entsprechenden Ausweis auch einen Insolvenzantrag stellen? Oder werde ich damit schon so verurteilt, dass man es mir verweigert? Ich gehöre ja nicht automatisch zu einer Handvoll Menschen, die sich ihre eigenen Rechte zuschustern!
Bitte dringend um Antwort.
Vielen Dank!

eigener Insolvenzantrag nach Gläubigerantrag (Finanzamt)

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Finanzamt stellte im Januar 2016 einen Gläubigerantrag über mein Vermögen. Meine selbständige Tätigkeit habe ich Ende Oktober 2016 eingestellt und bin seither wieder im Angestelltenverhältnis. Seit Antragstellung habe ich über 26.000 € an Abgabenrückständen getilt. Nach Erstellung des Sachverständigengutachtens beabsichtigt das AG jetzt das Insolvenzverfahren zu eröffnen und fordert mich auf einen Eigenantrag zu stellen. Da ich lediglich 4 Gläubiger habe und keinerlei Forderungen gegen mich aus Arbeitsverhältnissen bestehen, müsste ich doch jetzt eigentlich einen Antrag auf Privatinsolvenz stellen, oder? Wie läuft das dann mit der außergerichtlichen Schuldenbereinigung, die ich auf jeden Fall versuchen möchte. Für mich ist der Gedanke an das Insolvenzverfahren, in das ich hineingezwungen werden soll, unerträglich. Gewinner dieses Insolvenzverfahrens ist die Insolvenzverwalterin und das Gericht, ich kann nur verlieren.

Frage

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem Juli 2018 ist meine Privatinsolvenz komplett abgeschlossen.
Ich habe 5 Jahre lang gezahlt.
Nun habe ich von meiner Nachbarin gehört, das sie, nachdem ihre Privatinsolvenz abgeschlossen war, einen netten Teil an Geld zurück erhalten hat.
Davon hat sie sich einen schönen Schuppen für den Garten gekauft.
Ist es tatsächlich so, daß man Geld zurück bekommt, wenn man die ganze Zeit eingezahlt hat?

Gruß

Genauer Ablauf: Beendigung Insolvenz nach 3 Jahren

Liebe Anwaltskanzlei,

mit Ihrer Hilfe wurde mein Privatinsolvenz am 10.05.2016 eröffnet und ich befinde mich momentan in der Wohlverhaltensphase. Von meiner Treuhänderin habe ich vor einigen Monaten die Bestätigung bekommen, dass ich die Quotenzahlung von mindestens 35% + Verfahrenskosten erreicht habe und einen Antrag zur Verkürzung der Privatinsolvenz auf 3 Jahre beim Amtsgericht stellen kann.
Diesen Antrag habe ich innerhalb der Frist gestellt und bin nun unschlüssig, wie es weitergeht, da sich meine Treuhänderin dazu leider nicht äußert und nun mein „Stichtag“ zum 10.05.2019 abgelaufen ist.

Meine Fragen an Sie also:
– Wie genau verlaufen die nächsten Wochen/Monate?
– Informiert mich das Amtsgericht darüber, wie lange die Gläubiger Zeit haben, einen Versagensgrund zur Restschuldbefreiung anzugeben? Welche Zeitspanne ist dafür üblich?
– Wie lange dauert es für gewöhnlich, bis die Restschuldbefreiung erteilt wird?
– Wird bis zur Erteilung der Restschuldbefreiung weithin mein Einkommen gepfändet?
– Ich bin neben meinem Angestelltenverhältniss auch nebenberuflich selbstständig tätig (genehmigt) und trete monatlich eigenverantwortlich eine Pfändungssumme an meine Treuhänderin ab, kann ich diese erst mal einstellen?

Es ist leider fast unmöglich dazu Informationen zu finden und trotz mehrfacher Anfrage, bekomme ich keine Auskunft meiner Treuhänderin darüber, wie ich mich in Zukunft zu verhalten habe. Ich möchte nichts falsch machen. Vielleicht können Sie mir helfen, einen allgemeinen Überblick zu bekommen.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühen.
Mit freundlichen Grüßen

Privatinsolvenz

Folgende Situation: ich habe jetzt einen neuen Arbeitgeber, bekomme aber von alten Arbeitgeber noch Gehalt (Urlaubsabgeltung,Gut Tage). Jetzt bekomme ich Ende des Monats von den beiden Geld. Wie berechnet die Insoverwalterin das jetzt? Rechnet sie praktisch beides was netto ist nochmals zusammen und zieht daraus ihren Betrag??? LG hoffe auf eine Antwort

Selbstständige Vertriebspartnerschaft (Network Marketing) trotz Insolvenz?

Hallo, ich bin seit dem 16.03.2016 in einer Privatinsolvenz. Ich bin jetzt seit einem Monat in einem Netzwerk und habe heute erfahren dass ich dazu ein Gewerbe anmelden muss.
Ich habe noch nichts verdient und bis ich etwas verdiene, werden auch noch ein paar Monate vergehen.

Nun zu meinen Fragen.
Was muss ich beachten, während meiner privatinsolvenz eine selbstständige Tätigkeit auszuüben?
Welche Unterlagen muss ich meiner Insolvenzverwalterin vorlegen?
Und um was muss ich mich alles kümmern?

Vielen Dank und liebe Grüße
Luis

Einkommenssteuer auf Rente

Guten Tag, sehr geehrter Herr Dr. Ghendler,

meine Mutter ist Rentnerin und befindet sich im Insolvenzverfahren in der Wohlverhaltensphase. Sie bezieht eine eigene Rente sowie eine Witwenrente. Von diesem Einkommen behält der Treuhänder monatlich den pfändbaren Anteil ein.
Dazu habe ich nun folgende Fragen:
1. Werden diese gepfändeten Beträge an die Gläubiger verteilt und wenn ja wann, denn die sogenannte „Schlussverteilung“ hat ja bereits stattgefunden?
2. Aufgrund der steigenden Renten, habe ich die Einkünfte meiner Mutter nun „über meine Steuerprogramm laufen lassen“ mit dem Ergebnis, dass meine Mutter für 2018 ca. 76 € Einkommenststeuer nachzuzahlen hat. Kann dieser Betrag nachträglich beim Insolvenzverwalter/Treuhänder angemeldet und berücksichtigt werden?
3. Für das laufende und die folgenden Jahre wird insbesondere aufgrund der Rentenerhöhung für die Mütterrente II (3 Kinder = ca. 48 € p. Monat) mit einer höheren Einkommenssteuer zu rechnen sein. Wie können diese Zahlungen bei der Berechnung der Pfändungsfreigrenze berücksichtigt werden, wenn der genaue Betrag erst über die Einkommenssteuererklärung im Folgejahr bekannt wird?

Ich danke Ihnen für Ihre aufschlussreiche Internetseite und Ihre Mühe zur Beantwortung der Fragen.

Mit freundlichen Grüßen
Christina K.