Wohlverhaltensphase

Hallo.
Meine PI läuft seit ca. 16 Monaten und seit Beginn gab es Lohnpfändungen.
Gerichtskosten und Gehalt für den Verwalter sind bis Ende des Verfahrens im nächsten Februar zusammen. Fällen diese beiden Posten in der Wohlverhaltensphase weiterhin an?
Die Quote beträgt dann wohl 46%.

Mit freundlichen Grüßen
Fitzpat

VWL Fälligkeit/ Auszahlung am Ende der WV-Phase

Guten Tag,

ich habe eine Frage betr. Vermögenswirksame Leistungen und Verbraucherinsolvenzverfahren.

Das Verbraucherinsolvenzverfahren wurde auf Antrag des Schuldners
– Mitte 2014 eröffnet
– die Inso wurde mit Beschluss des Amtsgerichtes Ende 2017 aufgehoben
– Ende der WV-Phase ist Mitte 2020.

Anfang 2014, also kurz vor Eröffnung der Verbr.-Insolvenz, wurde ein VWL-Vertrag abgeschlossen (Fond) , welcher mit monatl. ca. 39,00 € voll vom Arbeitgeber finanziert wird.

Im dem Antrag des Schuldners auf Eröffnung des Verfahrens, wurde der VWL-Vertrag in der Anlage 5 (Vermögensverzeichnis) mit genauer Fondsbezeichnung, Anschrift der Depot-führenden Bank, Stichtag und dem zum damaligen Zeitpunkt/Stichtag aktuellen Kurs- oder Verkehrswert aufgeführt.

Der VWL-Vertrag wurde vom Treuhänder weder aufgelöst, noch ansonsten irgendwie erwähnt oder zur Masse herangezogen.

In dem Aufhebungsbeschluss des Insolvenzgerichtes wird eine Nachtragsverteilung lediglich für evtl. noch entstehende Steuererstattungsansprüche, welche bereits während der Dauer des Verfahrens begründet wurden, vorbehalten ( mit Hinweis auf §203 Abs. 1 Inso). Dazu heisst es im Beschluss: „Insofern bleibt der Insolvenzbeschlag bestehen“.

Nur der Vollständigkeit halber ein Hinweis zu evtl. Steuererstattungen:
Entsprechende Steuererstattungsansprüche gibt es nicht, da kein Großverdiener, keine Selbständigkeit oder sonstige andere Einkünfte ausser einem normalem, im unteren mittleren Bereich liegendes Angestelltengehalt, aus welchem der Arbeitgeber monatlich die zu pfändenden Beträge an den Treuhänder abführt. Das Finanzamt hat von der Abgabe einer Einkommensteuererklärung sogar abgeraten, da es lediglich geringe Nachzahlungsbeträge geben würde und das dem Treuhänder auch mitgeteilt.

Die letzte Einzahlung in den laufenden VWL-Vertrag erfolgt im September 2019, die Auszahlung soll im Januar 2020 erfolgen (vermutlich zwischen 2.800 € und 3.000 €).

Kann der Schuldner die Auszahlung des zuteilungsreifen VWL-Vertrages bzw. des angesparten Betrages ohne schädliche Wirkung auf die Restschuldbefreiung behalten?

Ich meine ja, da der VWL-Vetrag ja im Eröffnungsantrag korrekt aufgeführt wurde, eine Nachtragsverteilung dafür aber nicht beschlossen wurde. Bin aber unsicher.

Nachdem ich diverse Foren bereits erfolglos nach einer entsprechenden Antwort durchsucht habe, wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir Ihre geschätzte Meinung dazu mitteilen würden.

Vielen Dank und liebe Grüße
Marianna

Privatinsolvenz Fahrzeug Finanzierung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe vor 2 Jahren ein neues Fahrzeug über die Commerzbank finanzieren lassen. Aufgrund von Nichtzahlung meinerseits, wurde die Gesamtforderung an ein Inkassounternehmen übergeben.
Das Inkassounternehmen besitzt den Fahrzeugbrief, ich fahre das Fahrzeug ganz normal weiter und meine Privatinsolvenz ist seit heute eröffnet.
Was geschieht jetzt mit dem Fahrzeug ?

Wird die Commerzbank, oder das Inkassobüro oder der Insolvenzverwalter dieses abholen ? Muss ich den Wagen abmelden oder darf ich nicht mehr damit fahren ?

Vielen Dank für Ihre Antwort im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Alina Andre

Riesterrente Lebensversicherung / Abrechnungsguth. in Wohlverhaltensphase

Guten Tag,

im März beginnt bei mir die Wohlverhaltensphase.

Frage 1: Darf ich mir den Rückkaufswert (ca.850 Euro) nach Abzug der gesetzlichen Förderung auszahlen lassen in der Wohlverhaltensphase oder hat auch in der Wohlverhaltensphase der Insolvenzverwalter Anspruch drauf bei Auszahlung?

Frage 2: Abrechnungsguthaben Beriebs-Heizkosten, darf ich es in Wohlverhaltesphase behalten oder bekommt es der Insolvenzverwalter?

Herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Privatinsolvenz

Laut Lohnzettel vom November 2017 waren noch ca 500€ offen. Mittlerweile sind die Schulden bereits bezahlt und trotzdem wird jeden Monat eine Lohnpfändung durch den Insolvenzanwalt veranlasst? (Summe zwischen 300€ und 500€)
Der Anwalt ist seit längerem telefonisch nicht erreichbar, die Dame am Telefon fragt immer nur: „Soll er sie zurückrufen?“, trotz einem JA, wurde NICHT zurückgerufen ( 6x versucht).
Es wird weder auf einen Anruf noch auf eine Email geantwortet. Was kann getan werden?
Mit dank im Voraus
lg Maja

Weihnachtsgeld / Jahressonderzahlung

Guten Tag,
habe gehört das bis 500 Euro vom Weihnachtsgeld pfändungsfrei sind.
2050 brutto, 90 Prozent also 1845 Euro brutto sind Weihnachtsgeld.
Habe heute unsere Personalabteilung gefragt ob es berücksichtigt wird, man will es noch klären, die einen sagen es wird voll gepfändet, andere meinen 500 sind frei.
Frage:
Muss der Arbeitgeber es gleich richtig berechnen oder muss ich hinterher mir das Geld wieder holen?
Herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Privatinsolvenz

Hallo habe ein mehrfamilienhaus das mit einer zwangsversteigerung in höhe von 220000€ im grundbuch schon vermerkt ist,habe 1670€ mieteinnahmen warm und ein netto einkommen von ca.2200€ ,bin verheiratet und habe zwei kinder im alter von 18 nicht arbeitend und eine schulpflichtige tochter 15jahre,meine frage würde ich in mein haus noch wohnen können wenn ich privatinsolvenz anmelde, oder ist es sinvoll eine privatinsolvenz nach der der zwangsversteigerung anzumelden und was bleibt dann am ende an geld übrig wieviel muss ich dann von mein gehalt abgeben.
Mfg Akar Tevfik