Privatinsolvenz

Ich war bereits schon einmal privatinsolvent. Die Restschuldbefreiung wurde im Mai 2011 erteilt. Aufgrund privater Umstände (Scheidung; Immobilienkreditkündigung, etc.) werde ich bereits von der Immobilienbank gepfändet. Der Kredit wurde seitens der Bank bereits gekündigt.

Ist es möglich aktuell ein Insolvenzverfahren zu eröffnen? Wann wäre es frühestens möglich?

Verfahrenskosten

Werden die gestundeten Verfahrenskosten während der Wohlverhaltensphase aus den gepfändeten Beträgen bezahlt oder sind diese zusätzliche zu bezahlen?

Autoleasing in Wohlverhaltensphase

Hallo,
ab Mai befinde ich mich in der Wohlverhaltensphase. Nach Abzug der Gehaltspfändung bleiben mir über 1200 Euro vom Gehalt netto über.
Habe ich bei negativer Schufa überhaupt die Möglichkeit einen PKW zu leasen
bei einem Händler?
Es wäre eine Leasingrate von ca. 80 Euro monatlich für einen Kleinwagen.
Die Versicherung würde ich jährlich zahlen. Das Auto brauche ich aber nicht
für den Arbeitsweg.Herzlichen Dank für Ihre Antwort.
;

Insoende nach 5 Jahren?

Hallo Herr Rechtsanwalt,

ich befinde mich in der Insolvenz und zwar in der Wohlverhaltensphase. Meine 6 Jahre sind im September 2020 vorbei.

Jetzt habe ich gehört, dass die Insolvenz schon nach 5 Jahren enden kann.

Stimmt das und wie gehe ich dann vor, gibt es eine Beantragungsfrist oder bin ich schon zu spät?
Oder geschieht alles automatisch?

Ich habe einmal gehört ich müsste dies alles selber beantragen, wenn ja, bis wann muss ich was, bei wem einreichen oder brauche ich hierfür einen Anwalt?

Vielen Dank für Ihre Hilfe

schulden

meine frage an ihnen ist ob sie mir bei mein und bei meiner frau bei denn schulden helfen können weil wir die übersicht verlieren wir sind beiden arbeitslos und wiessen nicht weiter

Privatinsolvenz

Hallo, ich bin seit Dezember 2013 in der Privatinsolvenz. Meine Insolvenzverwalterin teilte mir Anfang des Jahres mit, dass ich keine Wohlverhaltensphase erhalte. Sie hatte mir vor einigen Jahren angeboten, mein eigenes Geschäft zurückzukaufen, jedoch fehlte mir das Geld. Ich bin seit 02/2014 hauptberuflich tätig und mir wird auch ein Teil meines Einkommens gepfändet. Die Insolvenzverwalterin meinte, wo keine Leistung, da auch kein Entgegenkommen. Doch ein Teil meines Gehaltes wurde und wird ja gepfändet. Ist das so rechtens? Ich erhalte auch keine Auskunft über die Höhe meiner Schulden.
Jetzt bin ich rückwirkend seit Dezember 2018 schwerbehindert (50 GdB). Hat das Auswirkungen auf den Pfändungsfreibetrag?
LG

Privatinsolvenz

Guten Tag,
ich habe 22.02.19 meine sechs Jahren abgeschlossen und bescheid vom Amtsgericht bekommen das die Gläubiger jetz noch ein Monat Zeit haben um zu wiedersprechen.
Meine Frage, wie lange wird mein Lohn noch geändert ?
Vielen Dank und liebe Grüße

Pfändungsgrenze

Guten Tag,

mich interessiert, welche Pfändungsgrenze gilt, wenn ich die Privatinsolvenz in Deutschland beantrage, die Schulden wurden auch hier gemacht, ich aber in zwei Jahren nach Polen auswandern möchte ?

Gilt die deutsche oder die polnische Pfändungsgrenze, wenn die polnische, wie kann ich mich darüber schlau machen, wie es dann dort aussehen würde?

Danke im Voraus
Alaska

Selbstständigkeit in der Insolvenz

Hallo,
ich bin seit 2 Jahren in der Privatinsolvenz. In dieser Zeit habe ich mich weitergebildet und möchte mich nun selbstständig (nebenberuflich) machen. Das es geht ist klar, solange ich meine finanzielle Situation nucht schlechter wird.
Nun meine Frage.
Wenn ich eine UG gründe, kann ich ja von dieser Angestellt werden und normalen Lohn beziehen, welche dann auch meine Einnahmen angerechnet werden. Wie sieht es mit den Einnahmen der UG aus? Sind diese Pfändbar oder werden diese irgendwo angerechnet? Würde es gerne wissen, da ja von der UG auch Miete bezahlt werden soll und noch zusätzlich Rücklagen gebildet werden müssen.
Vielen Dank schonmal und schönen Abend noch.

Restschuldbefreiung / Spielsucht

Hallo, meine Frage bezieht sich darauf, ob mir eine Restschuldbefreiung nach einer Privatinsolvenz versagt werden kann (z.B. wegen Vermögensverschwendung)?
Kurz gesagt, habe ich bis Ende 2018 sehr viel Geld in Online Casinos verspielt. Im Januar 2019 habe ich mich an die örtliche Caritas (Sucht- und Schuldnerberatung) gewandt, um einerseits meine Spielsucht zu durchleuchten und eine Privatinsolvenz vorzubereiten. Glücklicherweise habe ich seit Januar nicht mehr gespielt. Aber eine Sorge bleibt: Kann mir die Spielsucht der letzten Jahre zum Verhängnis werden bei einer Restschuldbefreiung?

Vielen Dank im voraus für Ihre Hilfe.