Krankenkassenforderungen

Hallo, ich habe ein Problem, das bestimmt viele betrifft, die einmal in der Insolvenz gelandet sind.
Ich hatte einen Baubetrieb und bin 2002 durch nicht bezahlte Rechnungen in die Insolvenz geraten.
Die Restschuldbefreiung erfolgte nach 8 Jahren. Da ich wegen Insolvenzverschleppung verurteilt wurde, gab es keine Restschuldbefreiung für die Krankenkassenbeiträge. Das Insolvenzverfahren dauerte 17 Jahre. Dementsprechend ist die Quote sehr gering ausgefallen. Die Kosten für den Insolvenzverwalter waren dementsprechend sehr hoch. Zwischenzeitlich habe ich versucht dagegen etwas zu unternehmen. Ich hatte natürlich keinen Erfolg. Mit der Insolvenz wurde alles was ich besaß, Haus, private Rentenversicherung, angesparter Bausparvertrag usw. zu Geld gemacht und verwertet. Jetzt kommen die Krankenkassen und alles geht von vorn los. Ich bin
jetzt 66 Jahre und habe keine große Chance mehr mir für das Alter was zurückzulegen. Ich weiß nicht weiter.

Regelinsolvenz und Corona Bonus

Hallöchen meine Frage ist…ich habe eine Regelinsolvenz und arbeite in der Pflege. Ist der Corona Bonus in meinem Fall komplett pfändbar? Vielen Dank für die Antwort.

Schritt 5: Einstellen der Zahlungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine Frage zu Schritt 5: “beenden Sie auf der Stelle alle weiteren Zahlungen an Ihre Insolvenzgläubiger”

Ich habe eine Kredit bei meiner Hausbank, die die Tilgung und Zinsen von meinem Kontokorrentkonto auch bei der gleichen Bank einzieht. Wie kann ich diese Zahlung des Kredits stoppen (weil es ja von der gleichen Bank ist)? Genügt da ein Widerruf und was wäre Ihre Antwort für die Bank, falls diese nachfragt?
Wäre es sinnvoll, den Kontokorrent für “Bargeschäfte” bis zum Limit auszuschöpfen, um die 2-3 Monate private Lebenskosten bis zur Eröffnung zu überbrücken?

Ich danke für eine Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Regelinsolvenz

Können in der zwischenzeit nicht auch Privatpersonen die Regelinsolvenz beantragen, mir kommt vor ich habe das irgendwo gelesen.

Pfändung in der Wohlverhaltensperiode durch den INsolvenzverwalter obwohl keine Abtretungserklärung unterschrieben?

Guten Tag,

eine Krankenkasse hat vor etwa 3 Jahren einen Insolvenzantrag (Regelinsolvenz) gegen mich gestellt. Ich habe keinen eigenen Insolvenzantrag und keine Abtretungserklärung eingreicht. Nun wurde ich in der Wohlverhaltensperiode vom Insolvenzverwalter angeschrieben. Er will jetzt mein pfändbares Einkommen von etwa 350 Euro monatlich pfänden (verdiene etwa 1.400 euro netto). Steht ihm das Geld zu wenn ich keine Abtretungerklärung abgegeben habe? Falls ja, woraus ergibt sich das?
Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

MFG
Raul

Regelinsolvenz

Guten Tag ,
ich bin in der Regelinsolvenz und es wird weiter Verrechnet / Pfändung ) von der Aok Niedersachsen .
Erwerbsminderungsrente von 1195,13 ,verrechnet werden 300,00 Euro .
Forderung 5735,45plus 2800,00 Säumniszuschläge .
Habe bereits 5756,00 Euro bezahlt.
Mein Insolvenzverwalter schläft ! Was muss ich tun ?

Mfg. Petra Geske

Regel Insolvenz

Wie schaffe ich Antrag dazu zu stellen und Formulare zu erhalten?

Kauf einer Immobilie einer insolventen Immobilien GmbH

Sehr geehrte Damen und Herren,

über einen Immobilienmakler möchte ich eine Immoblie erwerben. Verkäufer ist eine Immobilien GmbH. Die Immobilien GmbH ist insolvent. Aktuell warte ich auf den Notartermin, werde aber immer wieder vertröstet mit dem Argument, es ist nicht geklärt, wer mit mir den Kaufvertrag unterschreibt – der Insolvenzverwalter oder der Geschäftsführer der GmbH.

Fragen:
Bei einer Regelinsolvenz ist es doch Insolvenzverwalter der Verkäufer und mein Gegenüber beim Notar?
Was kann ich als Käufer unternehmen, um die Sache zu beschleunigen?
Was kann es für Gründe/ Unklarheiten geben, dass sich die Kaufabwicklung so zieht?

Besten Dank für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Oppenländer

Insolvenz seit 2012 der Firma Schürmann & Hilleke Neuenrade

unsere Forderungen an Schürmann & Hilleke wurden vom Gericht und Insolvenzverwalter in Höhe
von ca. €150.000,– anerkannt., außerdem wurde eine Quote in Aussicht gestellt.
Seit 2 Jahren wird der Termin ständig verschoben, letzte Auskunft – Abschluss des Verfahrens
Mitte 2020. Müssen wir als Gläubiger diese Terminverschiebungen akzeptieren ,? bzw. haben wir ein
Recht auf zügige Abwicklung.

Vielen Dank, Gruß Gefo – G.Wehofer

Insolvenz GmbH

Können Forderungen noch gestellt werden wenn eine GmbH Insolvenz beendet ist ?