Immobiliendarlehn

Ich habe 2012 ein Hypothekendarlehen für eine Immobilie aufgenommen. Die Voraussetzungen für die Zuteilung dieses Kredites waren meinerseits nicht gegeben – selber wusste ich das schon – das hat mir ein ausscheidender Bankmitarbeiter aber auch bestätigt. Es gibt keine Probleme – die Raten werden von mir bedient – alles gut. Jetzt meine Frage: Was passiert wenn ich das anzeige ? Was für Folgen kann das haben (positiv oder negativ für mich ?)

1 Antwort
  1. Dr. V. Ghendler
    says:

    Sehr geehrter Fragesteller,

    wenn Sie wissentlich Falschangaben gemacht haben, um den Kredit zu erhalten, könnte dies zur Kündigung des Kredits und Fälligstellung der Summe führen. Es könnte sogar im schlimmsten Fall eine Strafbarkeit wegen Betrugs drohen. Für eine Gesamtbetrachtung und genauere Einschätzung aller möglichen Konsequenzen müsste ich die Unterlagen genauer prüfen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. V. Ghendler
    Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.