Sehr geehrte Damen und Herren,

mir wurde von einer Kollegin erzählt, dass die Beitragserhöhungen der privaten Krankenversicherungen in vielen Fällen rechtswidrig waren. Die Kollegin ist bei Ihnen Mandant. Nun möchte ich meine Unterlagen auch mögliche Fehler von Ihnen prüfen lassen.

Wie gehen wir hier vor?

Mit freundlichen Grüßen

Markus Rönnike

Fehlerhafter wiederspruch Kreditvertrag

Sehr geehrte Damen und Herren,
Habe in meinem Vertrag einen fehlerhaften Wiederspruch. Können Sie das bitte überprüfen.

Mfg
Armin Seefried

Wiederuf Aorokredit trotz Totalschaden

Ich wollte ihre Hilfe bei einem Widerruf des Autokredit damit ich alle geleisteten Ratenzahlung der Finanzierung zurück bekomme so wie angegeben auf ihrer Seite. Leider hatte ich mit meine Frau mit dem Fahrzeug inzwischen ein Unfall mit Totalschaden der selber verursacht wurde.
Ist ein Widerruf trotzdem noch möglich?
Leider habe ich nur eine Teilkasko Versicherung abgeschlossen.

Mit freundlichen Grüßen

Roberto Marinkovic

Widerruf Audi Bank

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Antwort von der Audi Bank bekommen,in der steht,dass ich mein Audi abgeben darf (EUGH-Urteil zu Autokreditverträgen).
Die Audi Bank hat auch geschrieben:
“Geleistete Tilgungsanteile sowie eine etwaige Anzahlung werden wir erstatten. Allerdings weisen wir darauf hin, dass wir davon uns zustehende Zahlungen (insb. Wertersatz) in Abzug bringen werden”
und dann soll ich mein Fahrzeug nach Braunschweig bringen (1200 km hin und zurück). Ist der Abzug korrekt?
Meine Rechtsschutzversicherung will die Kosten nicht übernehmen.
Es wäre erfreulich, wenn Sie mir irgendwie helfen könnten.

Mit freundlichen Grüßen
Sebastian Polis

Beitragserhöhung priv.Krankenversicherung

Guten Tag,
Ich bin seit über 20 Jahren priv.Krankenversichert (Signal Iduna) .
Bin selbständig ,Einzelfirma und habe keine weiteren Mitarbeiter,außer meine Frau die sozialversicherungspflichtig bei mir angestellt ist mit ca. 480 EUR im Monat.
Nach 2 Jahren ohne Beitragserhöhung der PKV, wurde nun der KV-Beitrag um ca. 50.-EUR monatlich ab 01./ 2022 durch die Versicherung erhöht.
Zzgl. einer Erhöhung der Pflegevers. Habe mich mit meinem mir seinerzeit von der Versicherung zugeteilten Außendienstbüro hier in meiner Nähe
tel.über die für mich nicht unerhebliche Erhöhung unterhalten.
Habe selbst angeboten,den Selbstbehalt in der KV. zu erhöhen und dafür den Beitrag auf dem alten Level zu belassen.Dies wurde durch den Herrn vom Signal-Iduna Büro hier in Cottbus auf für mich erfahrene,arrogante Art und Weise abgewiesen . (Sie haben ja bereits den untersten Tarif,wir befinden uns hier nicht auf einem Basar).
Habe danach selbst noch ein Schreiben direkt an die Versicherung geschickt und darum gebeten,mit mir zusammen möglicherweise über eine Alternative zu beraten um den Erhöhungsbetrag zu kompensieren.
Von dort kam ebenfalls keine Reaktion,außer die neuerliche Mahnung über
den neuen,von mir noch nicht gezahlten Gesammtbeitrag für 01/2022. und
den künftigen Beitrag für 02/2022.
In dem Schreiben der Versicherung werden ja Gründe der Erhöhung
dargestellt, die ja für mich als Laien eh nicht nachvollziehbar sind.
Außerdem wird dort ,so ist mein Eindruck, stur ein Automatismus in Gang gesetzt,ohne sich die Belange des anderen Partners überhaupt ernsthaft
anzusehen.
Meine Frage: Habe ich eine Chance über andere Wege meine Versicherung zu zwingen,mal mit mir über diese Belange zu reden?
Die Kündigung der bestehenden Versicherung und Neuabschluß wo anders hätte allerdings für mich auch keine Vorteile,da die Beiträge dort auch nicht besser sind und ich möglicherweise irgendwelche angezahlten Altersrückstellungsanteile wohl verlieren könnte. Ich bin 60 Jahre alt.
Ich würde mich über eine Rückantwort freuen,vielen Dank!
mit freundlichen Grüßen: Hartmut Kühn

Widerruf

Funktioniert der Wideruf auch wenn ich das Auto bereits verkauft habe?

Schnell-Check

Gebühren-Erhöhung beim Giro-Konto

Die o.a. Gebühr wurde mitgeteilt und ohne Zustimmung hierzu erhöht, lediglich mitgeteilt, in Rechnung gestellt und vom Konto abgebucht. Meiner Erinnerung nach soll hierzu der BGH Recht gesprochen haben, AZ nicht bekannt. Liegen bei Ihnen Informationen vor?
Vielen Dank für eine Auskunft.
MfG, H.-J. Fischer

Beitragserhöhung privater Krankenversicherung

Hallo! Ich bin Polizeibeamter in Sachsen und derzeit noch über die Freie Heilfürsorge krankenversichert. Jedoch musste ich bei Beginn meiner Laufbahn im Februar 1990 eine Anwirtschaft bei einer privaten Krankenversicherung abschließen. In meinen Fall Die DBV Krankenversicherung. Bei dieser Anwirtschaft ist der Beitrag zwar nicht so hoch wie wenn ich richtig in die private Krankenversicherung einzahle aber trotzdem steigt dieser stetig. Ich habe mal mit 30.- Euro angefangen bin jetzt bei monatlich knapp 90.- Euro. Ist hier die Beitragserhöhung rechtens? Dankefür Ihre Mühen.

Central KV 66171485 2008 abgeschlossen via MEG Andreas Rieske Seit Verschmelzung??Generali gibt es Probleme

Universal Inkasso Brinkmann schreibt andauernd unterschiedliche Summen, Lastschriften übersteigen alle vertraglichen Vereinbarungen….alle 2 Jahr minus 2% bei Leistungsfreiheit letztendlich bei 188,73 monatlicher Beitrag.2019 war ausgeglichen dann angeblich 430,.- grundlos dann 1040,– Monat später….unpassend zu Schriftverkehr auch.Letzendlich Generali gekündigt und Lastschrift widerrufen.

Nennen Sie mir bitte was ich an Sie zu bezahlen habe, fuer Unterlagen, die ich nicht mehr habe!!Die veraenderten Tarife gefallen mir nicht.HUK Goethar LKH DBV Partner AOK Barmer DKV alles angefragt, was aber bei über 10 Jahren Versicherungszahlung bzw. vertraglichen Vereinbarungen sich reduziert. Start war 200,.– rum ohne >Pflregevers, die nachbezahlt habe. Mahnbescheide..nun Eintraege Schufa und kein Gewerbe mehr!