Kurve schneiden

Bei freier Fahrt auf der Bundesstraße, auf Hauptstraßen in der Stadt oder auf Vorfahrtstraßen… wenn die Fahrbahn nahezu leer ist und man gerade zügig unterwegs ist, ist man schnell in der Versuchung, eine Kurve zu schneiden. So kann die Geschwindigkeit beibehalten werden und es muss nicht abgebremst werden. Was für einen Auto- oder Motorradfahrer “bequem” ist, ist für alle Verkehrsteilnehmer gefährlich. Denn beim Kurve schneiden kommt der Fahrzeugführer mit seinem Kfz automatisch auf die entgegengesetzte Fahrbahn und damit in den Gegenverkehr.

Kennzeichen-Manipulation

Jedes für den Straßenverkehr zugelassene Kraftfahrzeug hat ein einmaliges, amtliches Kennzeichen, auch Nummernschild genannt. Dieses wird von der Straßenverkehrsbehörde vergeben. Fahrzeughalter können das Kennzeichen bei der jeweiligen zuständigen Zweigstelle (Zulassungsstelle) erwerben. Es besteht die Möglichkeit entweder ein von der Behörde zugewiesenes Nummernschild zu verwenden oder kostenpflichtig ein Wunschkennzeichen mit einer bestimmten Buchstaben- und Zahlenkombination zu reservieren.

Tier überfahren

Während der Fahrt kann es immer wieder passieren, dass plötzlich ein Tier auf die Straße und vor das Fahrzeug rennt. Häufig sind die Fahrer geschockt, wenn beispielsweise ein Hund oder eine Katze wie aus dem Nichts auftaucht. Trotz eines eventuellen Bremsmanövers wird das Tier oftmals angefahren oder überfahren. Viele Fahrzeugführer fahren anschließend einfach weiter und lassen das Tier liegen. Nach einem Zusammenstoß mit einem Hund oder einer Katze muss nicht zwingend die Polizei informiert werden.

Helmpflicht

Ob Motorrad, Quad, Mofa oder Fahrrad… wer ohne Helm fährt, riskiert sein Leben. Vielen Verkehrsteilnehmern ist diese Gefahr bewusst und dennoch gehen insbesondere Fahrradfahrer das Sicherheitsrisiko ein, ohne Sturzhelm zu fahren. Bisher gibt es in Deutschland keine Helmpflicht für Radfahrer, sodass es diesen freigestellt ist, ob sie den Helm benutzen oder nicht. Anders verhält es sich bei Motorrad-, Mofa- und Quadfahrer: für sie ist es gesetzlich vorgeschrieben, während der Fahrt einen Helm zu tragen, sofern keine Sicherheitsgurte angelegt sind.

Halten und Parken

Das Verkehrsrecht sieht einen Unterschied zwischen Halten und Parken vor. Die allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung (VwV-StVO) definiert Halten als

[…] eine gewollte Fahrtunterbrechung, die nicht durch die Verkehrslage oder eine Anordnung veranlaßt ist. [zu § 12 Abs. 1 StVO]

Das bedeutet, dass ein Fahrzeug hält, wenn der Fahrer es freiwillig und absichtlich zum Stehen bringt. Im Gegensatz dazu steht das gezwungene Anhalten beispielsweise an einer roten Ampel oder in einem Stau.

Blitzermarathon

Seit 2013 werden in Deutschland angekündigte Blitzmarathons durchgeführt, an denen sich verschiedene Bundesländer beteiligen. Hintergrund ist die Sensibilisierung der Autofahrer für die Sicherheit im Straßenverkehr. Bei einem Blitzmarathon, der auch Blitzermarathon genannt wird, sind neben zahlreichen stationären und mobilen Blitzern tausende Polizisten im Einsatz. Je nach Bundesland kann ein Blitzmarathon 24 Stunden dauern.

Hupen im Straßenverkehr

Im Straßenverkehr kochen oftmals die Emotionen hoch. Nicht selten ist die vermeintliche Unfähigkeit anderer Verkehrsteilnehmer der Auslöser. In vielen Situationen wird gerne die Hupe betätigt, um seinem Ärger Luft zu machen und die Mitmenschen zu maßregeln. Doch was unter vielen Autofahrern weit verbreitet ist, ist gemäß Straßenverkehrsordnung (StVO) verboten.

Handy am Steuer

Immer mehr Autofahrer erliegen der Versuchung, während der Fahrt das Handy zu bedienen. Telefonieren, eine SMS oder Whats App Nachricht schreiben, Staumeldungen überprüfen oder sogar im Internet surfen… Durch die vielen Funktionen eines Handys ist die Ablenkungsgefahr groß. Obwohl den meisten Autofahrern bewusst ist, welches Risiko mit der Benutzung des Mobiltelefons einhergeht, können sie es nicht unterlassen. Dabei kann die Verwendung des Handys am Steuer schwerwiegende Folgen haben und die Straßenverkehrsordnung (StVO) sieht empfindliche Geldstrafen vor.

Doppelpfändung

Hat der Gläubiger einen Vollstreckungstitel erwirkt, muss der Schuldner jederzeit mit der Zwangsvollstreckung rechnen.

Für den Gläubiger stellt sich das Problem, dass er oft nicht weiß, welche Maßnahme zum gewünschten Erfolg führt. Er kennt die Vermögensverhältnisse des Schuldners regelmäßig nicht.

Umweltplakette und Umweltzone

Seit einiger Zeit wird den Straßenverkehr betreffend über Lärm- und Abgasbelästigung sowie Umweltbelastung viel diskutiert. Jeder Verkehrsteilnehmer ist davon betroffen; Fußgänger und Fahrradfahrer genauso wie Kfz-Fahrer. Damit die Umwelt möglichst geschont wird, gibt es seit 2008 Umweltzonen. Autos dürfen diese nur befahren, wenn sie durch eine grüne Umweltplakette an der Windschutzscheibe dazu berechtigt.