Welche Kosten können entstehen?

Wo hohe Ersparnisse locken, entstehen meist auch Kosten. Oftmals verweigern die Herstellerbanken die Rückabwicklung, wenn der Verbraucher den Widerruf selbst erklärt. Die Rechtsverfolgungskosten werden glücklicherweise in vielen Fällen von Rechtsschutzversicherungen übernommen. Sollte eine Rechtsschutzversicherungen in Ihrem Fall nicht einstandspflichtig sein oder andere finanzielle Belange im Weg stehen, nutzen Sie unsere kostenfreie Erstberatung. Unsere Mitarbeiter finden gemeinsam mit Ihnen die passende Lösung.

Unterstützt mich meine Rechtsschutzversicherung bei dem Widerrufsverfahren?

Wenn eine Rechtsschutzversicherung besteht und Widerrufsverfahren nicht durch die Allgemeinen Rechtsschutzbedingungen ausgeschlossen sind, haben wir positive Erfahrungen mit den Rechtsschutzversicherungen gemacht. Vielfach haben sie sich als starke Partner erwiesen. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihre Rechtsschutzversicherungen die Kosten des Verfahrens trägt, prüfen wir Ihren Versicherungsvertrag gerne kostenfrei und unverbindlich. Sprechen Sie uns einfach an.

Wie ist es mit Unternehmer-Darlehen? Können auch diese widerrufen werden?

Leider grundsätzlich nein. Unternehmern wird durch das Gesetz kein Widerrufsrecht eingeräumt. Deshalb muss die Bank sie hierüber logischerweise auch nicht belehren, die Widerrufsmöglichkeit ergibt sich nicht. Es gibt jedoch eine Ausnahme: die Existenzgründer. Wer für die Gründung eines eigenen Geschäfts ein Darlehen bis zu 75.000 € aufgenommen hat, dem steht ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Über dieses musste ihn die Bank auch ordnungsgemäß belehren.

Können auch Leasingvertäge widerrufen werden?

Ja, auch im Rahmen des Abschlusses eines Leasingvertrags wurde der Leasingnehmer oftmals nicht fehlerfrei über das ihm zustehende Widerrufsrecht belehrt. Eine fehlerhafte Belehrung eröffnet auch hier die Widerrufsmöglichkeit. Im Prinzip gelten hier die gleichen Grundsätze wie bei dem Widerruf eines Autokredits. Der Leasingnehmer erhält vom Leasinggeber alle Ratenzahlung – abzüglich der Finanzierungszinsen – zurück. Im Gegenzug händigt er dem Leasinggeber das Leasingfahrzeug aus. Eine Nutzungsentschädigung fällt auch hier für alle Verträge ab dem 10.06.2010 nicht an.

Welche Verträge sind betroffen?

Von der lukrativen Gesetzeslage können alle Darlehensnehmer profitieren, die ihren Vertrag nach dem 10.06.2010 abgeschlossen haben und nicht ordnungsgemäß über ihr Widerrufsrecht belehrt worden sind. Neben der Opel-Bank verwendeten nahezu alle anderen Herstellerbanken fehlerhafte Widerrufsinformationen. Beispielsweise VW, BMW oder Mercedes.

Welche Vorteile ergeben sich aus dem Widerruf?

Das wohl größte Ersparnispotenzial liegt in der Rückzahlung aller eingezahlten Raten und der Anzahlung für den PKW. Hier dürfte sich bereits ein vier- bis fünfstelliger Betrag ergeben. Je nach Zeitpunkt des Vertragsschlusses konnte der Darlehensnehmer das Fahrzeug in der Vergangenheit kostenfrei fahren, denn für Verträge ab dem 13.06.2014 entfällt die Nutzungsentschädigung. Die Bank darf lediglich die Zinsen einbehalten, die der Darlehensnehmer ohnehin bereits gezahlt hat. Im Zuge des Widerrufs geht das alte Auto an die Herstellerbank zurück. Neben dem Rückzahlungsanspruch ist der Widerrufsjoker auch für alle interessant, die sich z.B. ein neues Auto kaufen möchten, aber bisher wegen der Vorfälligkeitsentschädigungsentschädigung,