GmbH oder UG als Mutter einer anderen GmbH / Holding gründen

Sehr geehrter Herr Kraus,

ich würde gerne eine Holding Struktur über Sie gründen. Wie machen Sie das? Empfehlen Sie eine UG als Mutter und GmbH als Tochter oder Mutter-GmbH und Tochter-GmbH?

Macht man beide Gründungen parallel oder hintereinander? Was kostet das?

Danke im Voraus!

1 Antwort
  1. Andre Kraus
    says:

    Sehr geehrte Fragestellerin,

    wir empfehlen grundsätzlich die Gründung einer Mutter-GmbH als Holding. Die Mutter-GmbH gründet sodann eine Tochter-GmbH. Die Stammeinlage wird von der Mutter erbracht. Dies ist rechtlich zulässig – obwohl die Mutter den Großteil ihres Vermögens zur Stellung des Stammkapitals der Tochter stellt.

    Beide Gründungen erfolgen „in einem Rutsch“. Wir bereiten sowohl die Gründungsunterlagen der Mutter als auch der Tochter zugleich vor. Es ist auch nur ein Beurkundungstermin erforderlich. Die Kosten belaufen sich auf die Kosten zweier GmbH-Gesellschaftsgründungen. Wir gewähren hierbei einen Nachlass von 30 % auf eine der GmbH.

    Mit freundlichen Grüßen

    RA Andre Kraus

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Antwort
  1. Andre Kraus
    says:

    Sehr geehrte Fragestellerin,

    wir empfehlen grundsätzlich die Gründung einer Mutter-GmbH als Holding. Die Mutter-GmbH gründet sodann eine Tochter-GmbH. Die Stammeinlage wird von der Mutter erbracht. Dies ist rechtlich zulässig – obwohl die Mutter den Großteil ihres Vermögens zur Stellung des Stammkapitals der Tochter stellt.

    Beide Gründungen erfolgen „in einem Rutsch“. Wir bereiten sowohl die Gründungsunterlagen der Mutter als auch der Tochter zugleich vor. Es ist auch nur ein Beurkundungstermin erforderlich. Die Kosten belaufen sich auf die Kosten zweier GmbH-Gesellschaftsgründungen. Wir gewähren hierbei einen Nachlass von 30 % auf eine der GmbH.

    Mit freundlichen Grüßen

    RA Andre Kraus

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.