Höhe der Einlage einer UG richtig wählen

Hallo Herr Kraus,

vielen Dank für die ausführlichen Informationen auf Ihrem Forum und der Seite! Mein Mann und ich spielen schon seit geraumer Zeit mit dem Gedanken, für unseren Getränkehandel eine UG aufzumachen. Wir sind seit 15 Jahren auf dem Markt und wollen uns jetzt absichern und nach Möglichkeit die UG in eine GmbH umwandeln.

Nun stellt sich uns die Frage, wie hoch die Einlage einer UG sein sollte? Was ich mich bis jetzt frage ist, warum die Einlage einer UG jede Höhe haben kann. Also quasi 1 €, 100 € oder 1000 €. Warum gründet dann nicht jeder mit 1 €?

Was für eine Höhe würden Sie uns empfehlen? Wir haben monatliche Ausgaben von etwa 3500 € für unsere Mitarbeiter und den Raum. Das Lager ist voll, ohne dass es Rückstände gibt.

Vielen Dank für die Antwort

Martina Regel

1 Antwort
  1. Andre Kraus
    says:

    Sehr geehrte Frau Regel,

    bei einer UG können Sie in der Tat bei der Gründung jede Höhe der Einlage wählen. Es ist also auch eine Gründung mit 1 € möglich. Allerdings sollten Sie Ihre UG zu Beginn mit ausreichend Kapital ausstatten, damit diese auch „überleben“ kann – das heißt ausreichend Mittel hat, um alle Ausgaben zu decken, bis dies durch Einnahmen sichergestellt werden kann. Dies ist der sogenannte „break-even-point“.

    Pauschal lässt sich diese Frage also nicht beantworten. Wenn Sie allerdings bereits ein laufendes Geschäft haben, dürfte eine kleinere Einlage möglich sein, da bereits Einnahmen vorliegen. So könntenz. B. 1.000 € genügen.

    Sollte Ihr Ziel sein, die UG schnellstmöglich in eine GmbH umzuwandeln, können Sie auch eine höhere Einlage wählen.

    Mit freundlichen Grüßen

    RA Andre Kraus

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.